Drucken

Laboratoriumsmedizin

AU - Autoimmundiagnostik

Autoantikörper

Acetylcholin-Rezeptor-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

RIA

Referenzbereich

negativ: < 0,2 nmol/l
Graubereich: < 0,4 nmol/l

Indikation

Myasthenia gravis

Anmerkung

Weitere Autoantikörper bei Myasthenia gravis: MuSK-AK, Titin-AK, AK gegen quergestreifte Muskulatur, Lambert-Eaton-AK.

Akkreditiert

ja

AMA-Ak (Mitochondrien)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:40

Indikation

Primär biliäre Zirrhose (PBC)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

AMA-M2 Subtyp-Ak (Pyruvat-Dehydrogenase-Komplex)
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 4 IU/ml

Indikation

Primär biliäre Zirrhose (PBC)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

AMPA-Rezeptor-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Amphiphysin-Ak

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Amphiphysin-Antikörper gehören zur Gruppe der neuronalen Antikörper, die mit einem paraneoplastischen Syndrom einhergehen.
Amphiphysin-Antikörper werden vor allem beim paraneoplastischen Stiff-Person-Syndrom in Assoziation vorwiegend mit kleinzelligen Bronchial-Karzinom und Mamma-CA gefunden.

Anmerkung

Fremdleistung

ANA-Ak (Antinukleäre Antikörper)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:80

Indikation

Suchtest bei V.a. eine Autoimmunerkrankung, Kollagenose, autoimmune Lebererkrankung (Autoimmunhepatitis oder primär biliäre Zirrhose)

Anmerkung

Bestimmte Fluoreszenzmuster können hinweisgebend auf das Zielantigen sein (z.B. homogenes Fluoreszenzmuster bei Nachweis von Ak gegen ds-DNS).
Analysen der Zielantigene erfolgt nach Absprache.

Akkreditiert

ja

ANCA-Diagnostik (Profil)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Indikation

V.a. Morbus Wegener, Vaskulitis, CED

Anmerkung

Das Profil erfasst Autoantikörper gegen: ANCA-IFT (c-ANCA/p-ANCA), Myeloperoxidase (p-ANCA), Proteinase 3 (c-ANCA).
Formalinsensible p-ANCA hinweisgebend für Colitis ulcerosa / PSC.
Einzelanforderung der Antikörper möglich!

Akkreditiert

ja

ANCA-IFT (c-ANCA-Ak / p-ANCA-Ak)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Autoantikörper gegen Granulozyten-Zytoplasma, Vaskulitiden, Morbus Wegener u.a.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch ANCA-Diagnostik.

Akkreditiert

ja

Aquaporin 4 Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Verdacht auf Neuromyelitis optica (Devic-Syndrom)

Akkreditiert

ja

ASCA

Anmerkung

siehe Saccharomyces cerevisiae IgA- und IgG-Ak

Asialoglykoprotein-Rezeptor-Ak / ASGPR-Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

V.a. Autoimmunhepatitis (AIH) und Therapieverlauf

Anmerkung

Bei V.a. Autoimmunhepatitis siehe auch ASMA-AK und Leber-AK.
Fremdleistung

ASMA-Ak (Ak gegen glatte Muskulatur, Aktin-Typ)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:40

Indikation

Zusammen mit ANA-AK sind ASMA-AK vom Aktintyp hinweisgebend für eine Autoimmunhepatitis (AIH). Ohne ANA-AK fehlt die Krankheitsspezifität.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

Basalmembran-Ak

Anmerkung

Es können je nach Anforderung Autoantikörper untersucht werden gegen Epidermis, Glomerulus, Tubulus. Siehe dort.

Akkreditiert

ja

Becherzellen-Ak (Colon)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Colitis ulcerosa

Anmerkung

Fremdleistung

Beta-2-Glykoprotein

Beta-2-Glykoprotein IgA-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citratplasma)

Methode

EIA

Referenzbereich

< 5 U/ml

Indikation

arterielle und venöse Thrombosen, wiederholte Aborte, V.a. Anti-Phospholipid-Syndroms (APS)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Anti-Phospholipid-AK.

Beta-2-Glykoprotein IgG-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citratplasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

arterielle und venöse Thrombosen, wiederholte Aborte, V.a. Anti-Phospholipid-Syndroms (APS)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

Beta-2-Glykoprotein IgM-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citratplasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

arterielle und venöse Thrombosen, wiederholte Aborte, V.a. Anti-Phospholipid-Syndroms (APS)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

BP-180-AK / BP-230-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Bullöses Pemphigoid, Schwangerschafts-Pemphigoid

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Haut-AK.
Fremdleistung

C3-Nephritis-Faktor-Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Anmerkung

Fremdleistung

Cardiolipin

Cardiolipin IgA-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 14 APL-U/ml

Indikation

Verdacht auf primäres oder sekundäres APS, SLE; Risikoeinschätzung bezüglich Thrombophilie und Abortneigung bei Risikogruppen (SLE, Kollagenosen); Abklärung rezidivierender Thrombozytopenien unklarer Genese.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

Cardiolipin IgG-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citratplasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

<10 GPL-U/ml

Indikation

Verdacht auf primäres oder sekundäres APS, SLE; Risikoeinschätzung bezüglich Thrombophilie und Abortneigung bei Risikogruppen (SLE, Kollagenosen); Abklärung rezidivierender Thrombozytopenien unklarer Genese.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

Cardiolipin IgM-Ak
Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citratplasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 10 MPL-U/ml

Indikation

Verdacht auf primäres oder sekundäres APS, SLE; Risikoeinschätzung bezüglich Thrombophilie und Abortneigung bei Risikogruppen (SLE, Kollagenosen); Abklärung rezidivierender Thrombozytopenien unklarer Genese.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

CASPR2-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Cathepsin G-Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Abklärung bei atypischer ANCA Fluoreszenz

Anmerkung

Fremdleistung

CH 50 (Gesamthämolytische Komplementaktivität)

Material

Serum: 1 ml, Versand gefroren

Methode

LIA

Referenzbereich

31,6-57,6 U/ml

Indikation

V.a. Mangel an Komplementfaktoren, Immunkomplexerkrankungen

Akkreditiert

ja

Citrullinierte Peptid-Ak (CCP)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

Rheumatoide Arthritis (RA),
prognostischer Wert von CCP-Antikörpern: Patienten mit Anti-CCP entwickeln signifikant mehr radiologisch nachweisbare Gelenkschädigungen als Anti-CCP-negative Patienten.

Akkreditiert

ja

CV2-Ak (CRMP5-AK)

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

CV2 (Synonym CRMP5) ist ein 66 kDa-Protein des ZNS.
Der Nachweis von Antikörpern gegen CV2 ist von diagnostischer Bedeutung bei paraneoplastischen Syndromen, assoziiert mit dem kleinzelligen Bronchial-CA oder einem Thymom.
Assoziierte Erkrankungen:
Sensible und autonome Neuropathie, Kleinhirndegeneration, limbische Enzephalitis, extrapyramidal-motorische Syndrome.

Anmerkung

Fremdleistung

Desmogleine- (1 und 3) Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

< 20 RE /ml

Indikation

Pemphigus foliaceus, Pemphigus vulgaris

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Haut-AK.

Akkreditiert

ja

DFS70 IgG Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Bei typischem ANA-Immunfluoreszenzmuster (dense fine speckled = dichte, feingranuläre Fluoreszenz der Zellkerne) wird ein ELISA zum Nachweis von DFS70-Antikörpern angeschlossen.
Anti-DFS70-Antikörper (dense fine speckled, 70 kDa) werden mit verschiedenen Erkrankungen in Zusammenhang gebracht, wie atopische Dermatitis, Asthma und Vogt-Koyanagi-Harda-Syndrom (Autoimmunreaktion gegen Melanozyten mit Vitiligo und Iridocyclitis).
Die Prävalenz von DFS70-Antikörpern ist bei Patienten mit ANA-assoziierten rheumatischen Erkrankungen (AARE) signifikant niedriger im Vergleich zur Prävalenz bei ANA gesunden Personen.
Somit besteht eine negative Assoziation der DFS70-Ak mit AARE, insbesondere wenn der Ak nicht in Begleitung von klinisch relevanten Autoantikörpern (z.B. ds- DNS-Ak oder Autoantikörper aus der ENA-Gruppe) vorliegt.
Isolierte DFS70-Ak findet man nur bei < 1 % der AARE, aber bei 5 -11 % der gesunden Personen.

Akkreditiert

ja

DNER/TR-Ak

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Tr ist ein Protein im Zytoplasma der Purkinjezellen des Kleinhirns.
Anti-Tr wurden als paraneoplastische Antikörper bei Morbus Hodgkin beschrieben.
Assoziierte Erkrankungen: Kleinhirndegeneration mit Ataxie, Dysarthrie, Nystagmus.

Anmerkung

Fremdleistung

Doppelstrang-DNS-Ak (ds-DNS)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 10 iU/ml

Indikation

Systemischer Lupus Erythematodes (SLE), Therapie- & Verlaufskontrolle

Akkreditiert

ja

DPPX-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Einzelstrang-DNS-Ak (ss-DNS)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

< 20 E/ml

Indikation

Abklärung einer homogenen ANA-Immunfluoreszenz, Autoimmunerkrankungen, Kollagenosen

Anmerkung

Fremdleistung

EJ-Ak (Glycyl-tRNA-Synthetase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis. Dermatomyositis, Interstitielle Lungenfibrose

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

ENA-Ak-Profil (Extrahierbare Nukleäre Antigene)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Abklärung einer ANA-Immunfluoreszenz bei Autoimmunerkrankungen, Kollagenosen

Anmerkung

Das Profil erfasst Autoantikörper gegen: U1-snRNP, Sm, Scl 70, SS-A, SS-B, Jo 1, Zentromer.
Einzelanforderung der AK möglich!

Akkreditiert

ja

Endomysium (EMA) IgA-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Zöliakie-Screening

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Zöliakie-AK.
Detaillierte Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Akkreditiert

ja

Epidermis-Ak (Ak gegen epidermale Basalmembran)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Pemphigoid

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Haut-AK.

Akkreditiert

ja

Fibrillarin-Ak (U3-nRNP-AK)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:100

Indikation

Progressive Systemsklerose (Sklerodermie)

Anmerkung

Fremdleistung

Fodrin (Alpha), IgG-Ak und IgA-Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ: < 10 (Ratio)
Grauzone: 10 bis < 15 (Ratio)

Indikation

Sjögren-Syndrom

Anmerkung

Fremdleistung

GABA-b Rezeptor-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

GAD65-AK

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) sowie als Einzelanalyse möglich.

Anmerkung

Fremdleistung

GADII-Ak (Glutamat-Decarboxylase)

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

IRMA

Referenzbereich

< 1,0 U/ml

Indikation

Typ I Diabetes, prädiabetische Insulitis, Frühdiagnose Typ I Diabetes, Stiff-Man-Syndrom

Akkreditiert

ja

Gangliosid-Ak-Profil IgG / IgM (beinhaltet MAG IgM)

Material

Serum: 1 ml, gefroren

Methode

EIA

Referenzbereich

Bewertungsgrenzen:
< 30% negativ
30-50% grenzwertig
50-100% positiv
> 100% stark positiv

Indikation

Guillain-Barré-Syndrom und Varianten: AMAN (akute motorische axonale Neuropathie) sowie ASMAN (akute sensomotorische axonale Neuropathie), Miller-Fisher-Syndrom u.a.

Anmerkung

Erfasst werden IgG- und IgM-Antikörper gegen die wichtigsten Ganglioside: GM1, GM2, GD1a, GD1b, GQ1b und MAG (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

Gefäßendothel-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:100

Indikation

verschiedene Formen der Vaskulitis (Morbus Wegener, mikroskopische Polyangiitis/MPA, Kawasaki-Syndrom, Idiopathische retinale Vaskulitis)

Anmerkung

Weitere Autoantikörper bei Vaskulitis siehe ANCA-IFT (c-Anca/p-Anca).
Fremdleistung

Akkreditiert

ja

Gewebetransglutaminase (tTG) IgA-Ak und IgG-AK

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma (kein Heparin-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

Zöliakie-Screening

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Zöliakie-AK.
Detaillierte Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Akkreditiert

ja

Gewebetransglutaminase (tTG) IgG-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma (kein Heparin-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

Zöliakie-Screening, vor allem bei selektivem IgA-Mangel

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Zöliakie-AK.
Detaillierte Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Akkreditiert

ja

Gliadin (DGP) IgA-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

Zöliakie-Screening

Anmerkung

Wir führen den Antikörpertest gegen deamidierte Gliadinpeptide (Gliadin DP) durch. Dieser Test zeigt eine hohe Spezifität von 98,4% und eine Sensitivität von ca. 82,7%. Vor allem bei jüngeren Kindern mit Zöliakie ist der Gliadin-DP-Test sensitiver als der IgA-Antikörpertest gegen Gewebetransglutaminase.
Weitere relevante Autoantikörper siehe Zöliakie-AK.
Detaillierte Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Akkreditiert

ja

Gliadin (DGP) IgG-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 7 U/ml

Indikation

Zöliakie-Screening, vor allem bei selektivem IgA-Mangel

Anmerkung

Wir führen den Antikörpertest gegen deamidierte Gliadinpeptide (Gliadin DP) durch. Dieser Test zeigt eine hohe Spezifität von 98,4% und eine Sensitivität von ca. 87,8%. Vor allem bei jüngeren Kindern mit Zöliakie ist der Gliadin-DP-Test sensitiver als der IgA-Antikörpertest gegen Gewebetransglutaminase.
Weitere relevante Autoantikörper siehe Zöliakie-AK.
Detaillierte Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Akkreditiert

ja

Glomerulus IgG-Ak (glomeruläre Basalmembran-Ak)

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA/Immunoblot

Referenzbereich

EIA: < 7 U/ml

Indikation

Rapid progressive Glomerulonephritis (RPGN), Goodpasture-Syndrom

Akkreditiert

ja

Glycin-Rezeptor-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Haut-Ak

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Pemphigus und Pemphigoid

Anmerkung

Erfasst werden Antikörper gegen epidermale Basalmembran und Stachelzelldesmosomen. BP180/230 sowie Desmogleine sind Fremdleistungen.
Antikörper bitte jeweils einzeln anfordern.

Herzmuskel-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:100

Indikation

Postmyokardinfarktsyndrom, Postmyokardiotomie-Syndrom, Endokarditis lenta, Myokarditis, Kardiomyopathien, rheumatische Karditis (Indikation fraglich)

Anmerkung

Fremdleistung

Histone-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

Bewertungskriterium: negativ

Indikation

Medikamenten-induzierter LE, Systemischer Lupus Erythematodes (SLE), rheumatoide Arthritis, Felty-Syndrom

Akkreditiert

ja

Hu-Ak (Neuronenkerne, ANNA-1)

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Anti-Hu Antikörper sind von Bedeutung bei paraneoplastischen Syndromen (vor allem Enzephalomyelitis, Limbische Enzephalitis sowie sensible autonome Neuropathie)
Vorrangig sind diese Antikörper mit dem kleinzelligen Bronchia-CA, seltener mit dem Neuroblastom oder Prostata-CA assoziiert.

Anmerkung

Fremdleistung

IgLON 5-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Inselzellen-Ak (ICA)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off < 1:10

Indikation

Typ-1-Diabetes mellitus, LADA (latent autoimmune diabetes with adult onset ), Sonderform des Typ-1-Diabetes

Akkreditiert

ja

Insulin IgG-Ak (IAA)

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

IRMA

Referenzbereich

< 0,4 U/ml

Indikation

Diabetes mellitus Typ 1, Insulinresistenz bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus

Akkreditiert

ja

Intrinsic Faktor IgG Ak

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

Ratio < 1,0 negativ
Ratio ≥ 1,0 positiv

Indikation

perniziöser Anämie, chronisch atrophische Gastritis Typ A

Akkreditiert

ja

Jo-1-Ak (Anti-Histidyl-tRNA Synthetase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA (als Einzelanforderung)
Alternativ im Rahmen des Myositis-Profils als Immunoblot (dann nicht als Einzelanforderung möglich).

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis, Dermatomyositis, Polymyositis-Overlap-Syndrom, Anti-Synthetase-Syndrom

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil sowie Myositis-Profil.

Akkreditiert

ja

Kaliumkanal-Komplex-AK (Anti-VGKC)

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

RIA

Referenzbereich

< 85 pmol/l

Indikation

erworbene Neuromyotonie, Zustände neuromuskulärer Übererregbarkeit, limbische Enzephalitis, paraneoplastische Symptome bei Thymon oder kleinzelligem Bronchial-Ca

Anmerkung

Fremdleistung

Ku-Ak (p70/80)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Myositis sowie andere Autoimmunerkrankungen wie Systemischer Lupus Erythematodes (SLE), Sjögren-Syndrom u.a.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

Lactoferrin-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Abklärung einer atypischen ANCA-Fluoreszenz

Anmerkung

Fremdleistung

Akkreditiert

ja

Lambert-Eaton-Ak (VGCC, Calciumkanal-Ak)

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

< 25 pmol/l

Indikation

Myasthenie, Lambert-Eaton Myasthenisches Syndrom (LEMS), pseudo-myasthenisches Syndrom (paraneoplastisch)

Anmerkung

Weitere Autoantikörper bei Myasthenia gravis: Acetylcholin-Rezeptor-AK, MuSK-AK, Titin-AK, AK gegen quergestreifte Muskulatur.

Akkreditiert

ja

Leber-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Anmerkung

Mit Lebererkrankungen sind assoziiert Autoantikörper gegen: AMA, AMA-M2, ASMA, ANA, LKM, SLA/LP, LC-1, Leberspezifisches Protein-AK (LSP), Leberzellmembran-AK.
Antikörper bitte einzeln anfordern.

Leberspezifisches Protein-Ak (LSP)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:40

Indikation

Autoimmunhepatitis (AIH)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

Leberzellmembran-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:40

Indikation

Autoimmunhepatitis (AIH)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

Leberzytosol Antigen Typ 1-Ak (LC-1)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Autoimmunhepatitis (AIH) Typ 2, Hepatitis C

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.
Fremdleistung

LGI1-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Liver-Kidney-Mikrosomen-Ak (LKM-1 AK)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Autoimmunhepatitis (AIH) Typ 2, Hepatitis C u.a.

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

Lupus-Antikoagulans

Material

Citrat-Blut (1+9): 3 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

DRVVT, lupussensitive PTT

Referenzbereich

negativ

Indikation

Thrombophilie-Diagnostik

Anmerkung

Siehe auch Serologie Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

Lysozym im Serum

Material

Serum: 1 ml, Versand gefroren

Methode

RID

Referenzbereich

4-17 mg/l

Indikation

Leukozytose, Leukämie, Sarkoidose

Ma2/Ta-Ak (PNMA2-AK)

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Der Nachweis von Antikörpern gegen PNMA2 (Ma2/Ta) ist von diagnostischer Bedeutung bei paraneoplastischen Syndromen (z.B. limbische Enzephalitis, Hirnstamm-Enzephalitis, Kleinhirn-Degeneration).
Assoziierte Tumore: In erster Linie Keimzelltumore des Hodens, selten Mamma-CA oder Karzinome der Lunge.

Anmerkung

Fremdleistung

Maushirn-AK (IFT)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Indikation

Indirekter Immunfluoreszentest als Suchtest oder auch Bestätigungstest zum Nachweis von Antikörpern gegen Neuropil, onkoneuronale Antikörper, ANNA3, Purkinjezellen oder auch GAD65.

Anmerkung

Zur Differenzierung siehe auch Neuronale AK, Profil gesamt.

Ärztlicher Kontakt
Tel:
E-Mail: kappelhoff@labmed.de

mGluR5-AK

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse nur im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) möglich; nicht als Einzelanalyse verfügbar.

Anmerkung

Fremdleistung

Mi-2-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Dermatomyositis, Polymyositis (selten)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

MuSK-Ak (Muskelspezifische Tyrosinkinase)

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

< 0,05 nmol/l

Indikation

Myasthenia gravis ohne AChR-AK („seronegative MG“)

Anmerkung

Detailinformationen siehe LabmedLetter Nr. 94  Myasthenia gravis - Antikörper gegen Muskelspezifische Rezeptor-Tyrosinkinase (MuSK-AK).
Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Acetylcholin-Rezeptor-AK, Titin-AK, AK gegen quergestreifte Muskulatur, Lambert-Eaton-AK.

Myelin-assoziierte Glykoprotein-Ak (MAG-AK IgM)

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

Bewertungsgrenzen:
< 30% negativ
30-50% grenzwertig
50-100% positiv
> 100% stark positiv

Indikation

Polyneuropathie mit einer monoklonalen IgM-Gammopathie, Morbus Waldenström

Anmerkung

Im Gangliosid Profil enthalten, auch einzeln anzufordern.

Myeloperoxidase-Ak (MPO-Ak, p-ANCA)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 3,5 IU/ml

Indikation

Vaskulitiden z.B.: mikroskopischer Polyangiitis, Panarteriitis nodosa, Churg-Strauss-Syndrom (CSS), Idiopathische membranöse Glomerulonephritis, Goodpasture-Syndrom, chronische Polyarthritis

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch ANCA-Diagnostik.
Weitere Auto-AK bei Vaskulitis siehe Gefäßendothel-AK.

Akkreditiert

ja

Myositis-Ak (Profil)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis, Dermatomyositis

Anmerkung

Das Profil erfasst Autoantikörper gegen: Mi-2, Ku, PM-Scl100, PM-Scl75, Jo-1, SRP, PL-7, PL-12, EJ, OJ, Ro-52

Akkreditiert

ja

Nebennierenrinden-Ak (NNR-Ak)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Morbus Addison, Polyendokrinopathien

Akkreditiert

ja

Neuronale Ak (Immunoblot IgG), Profil gesamt

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

Immunoblot IgG
Folgende Autoantikörper können untersucht werden:
Autoantikörper gegen
Amphiphysin
CV2
Ma2/Ta
Ri
Yo
Hu
Recoverin
SOX-1
Titin
Zic4
DNER/TR

Indikation

Siehe einzelne Antikörper.

Anmerkung

Fremdleistung

Akkreditiert

ja

Neuronale AK (Immunoblot IgG), Profil klein

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

Immunoblot IgG
Folgende Autoantikörper werden untersucht:
Autoantikörper gegen
SOX-1
Titin

Anmerkung

Fremdleistung

Ärztlicher Kontakt
Tel:
E-Mail: kappelhoff@labmed.de

Neuronale AK (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik)

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik

Folgende Autoantikörper werden untersucht:
Autoantikörper gegen
- GAD65
- NMDA-Rezeptor
- GABA-b Rezeptor
- IgLON 5
- AMPA-Rezeptor
- DPPX
- LGI1
- CASPR2
- Glycin-Rezeptor
- mGluR5

Anmerkung

Fremdleistung

Ärztlicher Kontakt
Tel:
E-Mail: kappelhoff@labmed.de

NMDA-Rezeptor-AK

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik
Analyse im Rahmen des Profils Neuronale Antikörper (zellbasierte Assay IgG IFT Biochip-Mosaik) sowie als Einzelanalyse möglich.

Anmerkung

Fremdleistung

OJ (Isoleucyl-tRNA-Synthetase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis, Dermatomyositis. Interstitielle Lungenfibrose

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

Pankreas-Ak (Acinusepithel)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Pankreatitis

Akkreditiert

ja

Parietalzellen-Ak (PCA, Anti H+/ K+-ATPase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

Ratio < 1,0 negativ
Ratio ≥ 1,0 positiv

Indikation

chronisch atrophische Gastritis, perniziöse Anämie, andere Endokrinopathien

Akkreditiert

ja

PCNA-Ak (Cyclin)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:80

Indikation

hochspezifisch für Systemischen Lupus Erythematodes (SLE)

Anmerkung

Wird als Muster bei der ANA-Diagnostik erkannt (Anforderung ANA V.a. PCNA).

Akkreditiert

ja

Phospholipid-Ak / Anti-Phospholipid-Ak (Profil)

Material

Serum: 1 ml und Citrat-Blut (1+9): 6 ml

Indikation

Anti-Phospholipid-Syndrom (APS) sowie bei Autoimmunerkrankungen, Kollagenosen (systemischer Lupus erythematodes), Vaskulitiden

Anmerkung

Das Profil erfasst Autoantikörper gegen: Beta-2-Glykoprotein IgG, Beta-2-Glykoprotein IgM, Cardiolipin IgG, Cardiolipin IgM, Lupusantikoagulans.
Einzelanforderung möglich!

Akkreditiert

ja

PL-12-Ak (Alanyl-tRNA-Synthetase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

PL-7-Ak (Threonyl-tRNA-Synthetase)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

PM/Scl-100

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Myositis / Sklerodermie-Überlappungssyndrom

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

PM/Scl-75

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

systemische Sklerose, Myositis / Sklerodermie-Überlappungssyndrom

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

Proteinase 3-Ak sensitiv (PR3-Ak, c-ANCA)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

< 2 IU/ml

Indikation

Granulomatose mit Polyangiitis (GPA), Synonyme: Wegener Granulomatose, Morbus Wegener

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch ANCA-Diagnostik.

Akkreditiert

ja

Quergestreifte Muskulatur-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:40

Indikation

Myasthenia gravis, Thymom, Penicillamin-Therapie

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Acetylcholin-Rezeptor-AK, MuSK-AK, Titin-AK, Lambert-Eaton-AK.

Akkreditiert

ja

Recoverin-Ak

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Recoverin-Ak sind bei Cancer-associated retinopathy (CAR) gefunden worden.
Die assoziierten Karzinome sind meistens das kleinzellige Bronchial-CA, seltener gynäkologische Tumore oder ohne Tumornachweis.
Empfehlung: Augenärztliche Untersuchung, Tumorsuche.

Anmerkung

Fremdleistung

RF-IgA, RF-IgM

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

IgM < 3,5 IU/ml
IgA < 14 IU/ml

Indikation

Differenzierung Rheumafaktor

Akkreditiert

ja

Rheumafaktor (RF), quantitativ

Material

Serum: 1 ml

Methode

nephelometrisch

Referenzbereich

< 14 IU/ml

Indikation

(primär) chronische Polyarthriitis (rheumatoide Arthritis), Kollagenosen

Anmerkung

Die Bestimmung des Rheumafaktors (RF) weist eine eingeschränkte Spezifität (79 %) und Sensitivität (60 %) auf. Bei klinischem Verdacht auf eine rheumatoide Arthritis (RA) ist die Analyse der hochspezifischen CCP-Antikörper empfehlenswert.

Akkreditiert

ja

Ri-Ak (Neuronenkerne, ANNA-2)

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Anti-Ri-Antikörper sind von Bedeutung bei paraneoplatischen Syndromen (z.B. Opsoklonus-Myoklonus, Ataxie, Rhombenzephalitis).
Ri-Antikörper sind vorrangig assoziiert mit dem kleinzelligen Bronchial-Karzinom und Mamma-Karzinom.

Anmerkung

Fremdleistung

Ribosomales P-Protein IgG-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

< 20 E/ml

Indikation

Systemischer Lupus erythematodes (SLE)

Anmerkung

Fremdleistung

RNP70-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

spezifisch für die Mischkollagenose (MCTD, Sharp-Syndrom), seltener auch bei Systemischem Lupus Erythematodes (SLE)

Akkreditiert

ja

RNS-Polymerase III-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT / Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Progressive Systemsklerose (diffuse cutane Form), ggf. mit SRC (renale Krise bei systemischer Sklerose)

Anmerkung

Fremdleisung

Ro-52-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Marker von Autoimmunerkrankungen und Kollagenosen ohne Krankheitsspezifität

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

Saccharomyces cerevisiae IgA- und IgG-Ak (ASCA)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Bewertungskriterium

IgA < 7 U/ml
IgG < 7 U/ml

Indikation

chronisch entzündliche Darmerkrankungen (vor allem Morbus Crohn)

Anmerkung

Siehe auch ANCA-Diagnostik.

Scl-70-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

progressive systemische Sklerose (PSS) / Sklerodermie

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

SLA-Ak (löslisches Leberantigen)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Autoimmunhepatitis Typ III

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Leber-AK.

Akkreditiert

ja

Sm-Ak (Anti-Smith-Ak)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Systemischer Lupus Erythematodes (SLE)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

SOX-1-AK (AGNA)

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

Immunoblot IgG
SOX-1 im Rahmen des Immunoblots Neuronale AK, Profil gesamt oder auch als Immunoblot Neuronale AK IgG, Profil klein zusammen mit Titin-AK.

Indikation

Anti-SOX-1 Antikörper sind von Bedeutung bei paraneoplastischem Lambert-Eaton-myasthenisches-Syndrom (LEMS), Kleinhirndegeneration, sensibler Neuropathie.
Assoziierter Tumor: Kleinzelliges Bronchial-CA.

Anmerkung

Fremdleistung

Speicheldrüsenepithel-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Sjögren-Syndrom (primär, sekundär), Sicca-Syndrom, Xerostomie

Anmerkung

Fremdleistung

Akkreditiert

ja

SRP-Ak (Signal Recognition Particle)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

Immunoblot

Referenzbereich

negativ

Indikation

Polymyositis (schwerer Verlauf), Dermatomyositis

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe Myositis-AK (Profil). Einzelanforderung nicht möglich.

Akkreditiert

ja

SS-A-Ak (Ro 60 kDa)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Sjögren-Syndrom, Systemischer Lupus erythematodes (SLE), primär biliäre Zirrhose (PBC)

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

SS-B-Ak (La)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Indikation

Sjögren-Syndrom, Systemischer Lupus erythematodes (SLE), primär biliäre Zirrhose (PBC), Hepatitis

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

Stachelzelldesmosomen-Ak / Interzellularsubstanz-AK (IFT)

Material

Serum: 1 ml

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Pemphigus vulgaris

Anmerkung

Weitere relevante Autoantikörper siehe auch Haut-AK.

Akkreditiert

ja

Thrombozyten-Ak, freie (IgG)

Material

Serum: 1 ml
Serum kann 48 Std. bei 2-8° Grad gelagert werden; ansonsten tieffrieren (Stabilität 2 Jahre).

Methode

Luminex-System (Pak Lx TM Assay von Immucor)

Thrombozyten exprimieren eine Reihe unterschiedlicher polymorpher Proteine. Die polymorphen Veränderungen in den Proteinen beeinträchtigen zwar nicht die Proteinfunktion, können jedoch infolge von Schwangerschaft oder Transfusion zu Zielen für Allo-Antikörper werden.

Allo-Antikörper binden an Thrombozyten-Glykoproteinen mit der Folge von lebensbedrohlichen Blutungsstörungen (PR), posttransfusionelle Prurpura (PTP) oder fetale / neonatale Alloimmunthrombozytopenie (FNAIT).

Der Pak Lx Assay ist ein qualitativer Immunoassay zum Nachweis und zur Differenzierung :

  • Ak gegen GPIV       
  • Ak gegen HLA Klasse I (hochgradig polymorph,  deshalb nach Schwangerschaften / Transfusion die am häufgsten auftretenden Ak)
  • Ak gegen HPA-1 (an GPIIb/IIIa lokalisiert)
  • Ak gegen HPA-2 (an GPIb/IX lokalisiert)
  • Ak gegen HPA-3 (an GPIIb/IIIa lokalisiert)
  • Ak gegen HPA-4 (an GPIIb/IIIa lokalisiert)
  • Ak gegen HPA-5 (an GPIa/IIa lokalisiert)

Die Antigene sind auf so genannten Beads fixiert.
Es werden Analysen gegen folgende Antigene durchgeführt:

Bead Region 6: GP IV
Bead Region 10: HLA Class I

Bead Region 21: GPIIb/IIA – HPA 1a-3a-4a
Bead Region 22: GPIIb/IIA – HPA 1a-3b-4a
Bead Region 23: GPIIb/IIA – HPA 1b-3a-4a
Bead Region 24: GPIIb/IIA – HPA 1b-3b-4a
Bead Region 25: GPIIb/IIA – HPA 1ab-3ab-4a
Bead Region 26: GPIIb/IIA – HPA 1a-3ab-4b

Bead Region 27: GPIb/IX – HPA 2a
Bead Region 28: GPIb/IX – HPA 2a

Bead Region 29: GPIb/IX – HPA 2ab
Bead Region 30: GPIb/IX – HPA 2b
Bead Region 32: GPIb/IX – HPA 2b

Bead Region 33: GPIa/IIa – HPA-5a
Bead Region 42: GPIa/IIa – HPA-5a
Bead Region 48: GPIa/IIa – HPA-5ab
Bead Region 51: GPIa/IIa – HPA-5b
Bead Region 54: GPIa/IIa – HPA-5b

Referenzbereich

negativ

Indikation

Abklärung einer Thrombozytopenie, Verdacht auf Allo-Antikörper z.B. nach Transfusion oder nach Schwangerschaft; Thrombozytopener Refraktärzustand nach Thrombozytengabe

Anmerkung

Der Assay wurde nicht zur Verwendung für den Nachweis von Autoantikörpern validiert.

Akkreditiert

ja

Thrombozyten-Ak, membrangebundene

Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

Durchflusszytometrie
Erfasst werden Antikörper gegen:
GP IIb / IIIa
GP Ib / Ix
GP Ia / IIs sowie
Thrombozyten, unreife Thrombozyten, Thrombozytenagglutination

Referenzbereich

negativ

Indikation

Abklärung einer Thrombozytopenie, Verdacht auf Allo-Antikörper z.B. nach Transfusion oder nach Schwangerschaft; Thrombozytopener Refraktärzustand nach Thrombozytengabe; Autoimmunthrombozytopenie

Akkreditiert

ja

Thyreoglobulin-Ak

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 4 Tage bei 20 - 25 °C, 4 Tage bei 2 - 8 °C, 2 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 115 U/ml

(95. Perzentile)

Indikation

Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Thyreoiditis), auch bei immunogner Hyperthyreose (Typ Basedow), Tumornachsorge bei differenziertem Schilddrüsen-Karzinom nach Thyreodektomie (siehe auch Tg / Thyreoglobulin)

Akkreditiert

ja

Thyreoidale Peroxidase-Ak (TPO)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 8 Tage bei 20 - 25 °C, 8 Tage bei 2 - 8 °C, 24 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 34 U/ml

(95. Perzentile)

Indikation

Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Thyreoiditis), immunogene Hyperthyreose (Typ Basedow) u.a.

Akkreditiert

ja

Titin-Ak

Material

Serum: 1 ml und/oder Liquor: 1 ml
Bitte beachten: Die Analyse aus einem Serum/Liquorpaar hat die höchste diagnostische Zuverlässigkeit.

Methode

Immunoblot IgG
Titin Ak nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale AK, Profil gesamt oder auch als Immunoblot Neuronale AK IgG, Profil klein zusammen mit SOX-1.

Indikation

Antikörper gegen Titin haben eine hohe Prävalenz bei Patienten mit Late-onset-Myasthenia gravis. Bei Myasthenie-Patienten < 50 Jahren können sie ein Hinweis sein auf das Vorliegen eines epithelialen Thymustumors (Szczudlik et al., Acta Neurol Scand. 2014;130:229-233). Seltener (ca. 3%) können sie auch bei Patienten mit anderen neurologischen Erkrankungen gefunden werden (Voltz et al., Neurology 1997;49:14 54-1457).
Bei einer Myasthenie hat dieser Befund bei Patienten >50 keine zusätzliche prädiktive Bedeutung (bei jüngeren Patienten verweisen Titin-Ak auf eine erhöhte Thymomwahrscheinlichkeit).

Anmerkung

Fremdleistung

TSH-Rezeptoren-Ak (TRAK)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität: 7 Std. bei 25°C, 6 Tage bei 4°C, 12 Monate bei -20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 1,75 IU/l  (Sensitivität: 97%, Spezifität: 99%)

Indikation

Hyperthyreose bei Morbus Basedow (Autoimmun-Hyperthyreose)

Akkreditiert

ja

Tubulus-Ak (tubuläre Basalmembran-Ak)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:10

Indikation

Rapid progressive Glomerulonephritis (RPGN), Autoimmune interstitielle Nephritis

Anmerkung

Fremdleistung

Akkreditiert

ja

Tyrosin-Phosphatase-Ak (IA2)

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

< 1 U/ml
Graubereich: 1,0 -2,0 U/ml

Indikation

Typ I Diabetes, prädiabetische Insulitis, Frühdiagnose Typ I Diabetes

Akkreditiert

ja

U1-snRNP-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma (kein Citrat-Plasma)

Methode

ELIA
Erfasst werden Autoantikörper gegen die Proteinkomponenten 70 kDa, A und C.

Referenzbereich

negativ

Indikation

Mischkollagenose (MCTD, Sharp-Syndrom), systemischer Lupus erythematodes (SLE)

Anmerkung

Zusätzlich ist die Analyse der RNP70-Antikörper möglich, da diese spezifischer sind für die Mischkollagenosen.
Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

Yo-Ak (Purkinjezellen, PCA-1)

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Anti-Yo-Antikörper sind von Bedeutung bei paraneoplastischen Syndromen (vor allem subakute cerebelläre Degeneration).
Yo-Antikörper sind vorrangig assoziiert mit dem Ovarial-CA, Mamma-CA und Uterus-CA.

Anmerkung

Fremdleistung

Zellkerne-Ak (ANA, ANF)

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:80

Indikation

Suchtest bei V.a. eine Autoimmunerkrankung, Kollagenose, autoimmune Lebererkrankung (Autoimmunhepatitis oder primär biliäre Zirrhose)

Anmerkung

Bestimmte Fluoreszenzmuster können hinweisgebend auf das Zielantigen sein (z.B. homogenes Fluoreszenzmuster bei Nachweis von Ak gegen ds-DNS).
Analysen der Zielantigene erfolgt nach Absprache.

Akkreditiert

ja

Zentromer-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma, Heparin-Plasma

Methode

IFT / ELIA

Referenzbereich

Bewertungskriterium: cut off 1:80 / negativ

Indikation

CREST-Syndrom (limitierte Form der systemischen Sklerose, PSS) , Raynaud-Syndrom, primär biliäre Zirrhose (PBC)

Anmerkung

Wird als Muster bei der ANA-Diagnostik erkannt (Anforderung ANA V.a. Zentromer-AK) und im ELIA bestätigt. Der ELIA weist Antikörper gegen Zentromer-B-Protein nach.
Weitere relevante Autoantikörper siehe ENA-Profil.

Akkreditiert

ja

Zic4-Ak

Methode

Möglich nur im Rahmen des Immunoblots Neuronale Antikörper IgG und nicht als Einzelanalyse.
Siehe Neuronale AK, Profil gesamt.

Indikation

Antikörper gegen Zic4 (Zinkfinger-Protein 4) sind häufig assoziiert mit Enzephalitis und Kleinhirndegeneration, auf der Basis eines Malignoms, vor allem eines kleinzelligen Bronchial-CA.
Oft treten Anti-Zic4 parallel mit Anti-Hu, Anti-Ri oder Anti-CV2 auf.
Die Prävalenz bei kleinzelligem Bronchial-CA ohne neurologische Symptomatik beträgt 16%.

Anmerkung

Fremdleistung

Zirkulierende Immunkomplexe (Profil)

Material

Serum: 2 ml, gefroren

Methode

EIA (C1q-Fragmente und C3-Fragmente)
CIC3 erfasst Immunkomplexe mit aktivierenden C3-Komplementfaktoren (C3b,C3d, C3dg). CIC1 erfasst C1q bindende zirkulierende Immunkomplexe (C1q-Bindungstest).

Referenzbereich

C1q-Fragmente (CIC1): < 4,0 µq Eq/ml
C3-Fragmente (CIC3): < 15 µq Eq/ml

Indikation

Autoimmunerkrankungen, Infektionen, Tumorerkrankungen, Traumata

Anmerkung

Einzelanforderung möglich

Zöliakie-Ak

Material

Serum: 1 ml, EDTA-Plasma

Indikation

V.a. Zöliakie

Anmerkung

Erfasst werden Antikörper gegen Gliadin-IgG-AK, Gewebetransglutaminase IgA-AK, Endomysium IgA-AK und das Gesamt-IgA (um Ausschluss eines selektiven IgA-Mangels). Einzelanforderung ist möglich.
Weitere Informationen zur Zöliakie-Diagnostik unter Berücksichtigung der neuen ESPHAN-Leitlinie siehe LabmedLetter Nr. 111.

Siehe auch molekulargenetische Analytik Zöliakie.

Akkreditiert

ja

Haus 1

Laboratoriumsmedizin, Humangenetik

Brauhausstraße 4
44137 Dortmund

Laboratoriumsmedizin Dortmund

Anmeldung, Materialannahme, Blutentnahme, private Vorsorge

Humangenetik Sprechstunde

Dr. med. S. Schön
Dr. med. J. Kötting

Haus 2

Mikrobiologie, Infektions-PCR

Balkenstraße 17-19
44137 Dortmund

Haus 3

Analytik Laboratoriumsmedizin und Humangenetik

(Kein Patientenverkehr!)

Balkenstraße 12-14
44137 Dortmund

Haus 4 - Hansakontor

Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie, Humangenetik, Schulungszentrum

Silberstraße 22 (Hansakontor)
44137 Dortmund

Zentrum für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie

Dr. med. F. Demtröder & Kollegen

Humangenetik mit Schwangerenberatung

Sprechstunde Dr. med. A. Schwan

Schulungszentrum des MVZ

Silberstraße 22
44137 Dortmund

Haus 5 - Triagon Dortmund

Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

Triagon Dortmund
Alter Mühlenweg 3

44139 Dortmund

Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

Prof. Dr. med. Richter-Unruh & Kollegen

Seitenanfang