Drucken

Laboratoriumsmedizin

HO - Hämostaseologie

Analysen A-Z

Alpha-2-Antiplasmin

Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

chromogener Test

Referenzbereich

Erwachsene: 80-120%

Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate103-139
7-12 Monate100-151
1-5 Jahre107-145
6-10 Jahre103-140
11-18 Jahre97-126
Indikation
  • Verdacht auf Hyperfibrinolyse, z.B. dissiminierte intravasale Gerinnung (DIC), Operationen an Organen mit hohem Gehalt an Plasminogen-Aktivatoren
  • V.a. Lebersynthesestörung (z.B. schwerer Leberzellschaden)
  • V.a. hereditären Mangel (selten)
  • Kontrolle der fibrinolytischen Therapie
Akkreditiert

ja

Antikoagulantien / Heparine

Alternative Antikoagulantien
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml; Postversand: Plasma gefroren!

Methode

chromogen

Referenzbereich
Substanz (Präparat)Wirkungsweise
Apixaban
(Eliquis®)
direkter Xa-Inhibitor, reversibel
Argatroban*
(Argatra®)
direkter IIa-Inhibitor, reversibel
Dabigatran*
(Pradaxa®)
direkter IIa-Inhibitor, reversibel
Danaparoid
(Orgaran®)
indirekter Xa-Inhibitor
Fondaparinux
(Arixtra®)
indirekter Xa-Inhibitor (AT-vermittelt)
Lepirudin*
(Refludan®)
direkter IIa-Inhibitor, irreversibel
Rivaroxaban
(Xarelto®)
direkter Xa-Inhibitor
Anmerkung

* Fremdversand

Niedermolekulare Heparine (NMH)
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml; Postversand: Plasma gefroren!

Methode

chromogene Anti-Xa-Aktivitätsbestimmung

Referenzbereich
Substanz (Präparat)HWZDosis unter TherapieAnti-Xa IE/ml (3-4h nach Gabe)
Certoparin
(Monoembolex®)
3-4 Std.3.000 i.E./1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Dalteparin
(Fragmin®)
2 Std.5.000 i. E./1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Enoxaparin
(Clexane®)
2-3 Std.1 mg/kg KG/1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Nadroparin
(Fraxiparin®)
2-3 Std.2.850 i.E./1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Tinzaparin
(Innohep®)
2-3 Std.4.500 i.E./1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Reviparin
(Clivarin®)
1-1,5 Std.1.750 i.E./1xTagprophyl.: 0,2-0,4
therap.: 0,4-1,3
Indikation

Monitoring niedermolekularer Heparine

Akkreditiert

ja

Antithrombin

Antithrombin-Aktivität
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4 Stunden

Methode

chromogener Test

Referenzbereich

Erwachsene: 83-115% (2,5.-97,5. Percentile)
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate81-126
7-12 Monate90-132
1-5 Jahre93-128
6-10 Jahre92-122
11-18 Jahre90-119
Indikation

Thrombophiliediagnostik

Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falschen hohen Spiegel führen. Ein Anstieg wird auch bei Therapie mit einem Vitamin K-Antagonisten beobachtet.

Antithrombin ist um ca. 10% vermindert in der Gravidität, bei Gabe eines Ovulationshemmers und bei Hormonersatztherapien

Akkreditiert

ja

Antithrombin-Konzentration
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
EDTA-Plasma: 2 ml

Methode

nephelometrisch

Referenzbereich

Citrat-Plasma: 19-31 mg/dl

EDTA-Plasma: 22,2-36,3 mg/dl

Akkreditiert

ja

APC-Resistenz (aktivierte Protein C-Resistenz)

Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Ratio > 0,7 (Erwachsene)

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falschen Ergebnis führen.
Bei Heparin-Gabe wird Heparin bis zu 0,8 U Heparin/ml neutralisiert.

Indikation

Thrombophiliediagnostik bei V.a. eine Faktor V Leiden Mutation

Anmerkung

Bei erniedrigter APC-Ratio sollte eine molekulargenetische Untersuchung des Faktor V veranlasst werden. Dafür benötigen wir eine EDTA-Blutprobe und die Einverständniserklärung des Patienten gemäß Gendiagnostikgesetz. Siehe auch: Molekulargenetik/Analysen A-Z, Faktor V Leiden-Mutation.

Akkreditiert

ja

ASS-Non Responder

Material

Citrat-Blut (1+9): 12 ml
Messung innerhalb von 4 Std. nach Probenentnahme, kein Postversand möglich

Methode

Thrombozytenaggregation

Referenzbereich

Siehe Befundbericht

Clopidogrel-Non Responder

Material

Citrat-Blut (1+9): 12 ml
Messung innerhalb 4 Std.  nach Probenentnahme, kein Postversand möglich

Methode

Thrombozytenaggregation

Referenzbereich

Siehe Befundbericht

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z, Cytochroom P 450: CYP2C19.

Collagen-Bindungsaktivität (vWF : CBA)

Material

frisches Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

EIA

Referenzbereich

40-250%

Akkreditiert

ja

D-Dimer (Fibrinspaltprodukte)

Material

Citratblut
Postversand bzw. Transportzeit über 8 Stunden: gefrorenes Citratplasma (min 500 µl)

Methode

Partikelverstärkter, immunturbidimetrischer Test

Folgende Leistungsdaten werden vom Testhersteller Siemens angegeben:

  • Sensitivität von 98%: bedeutet, dass wenn ein thrombembolisches Ereignis vorliegt, wird dieses mit einer 98%-igen Sicherheit erfasst.
  • Spezifität von 35,8%: bedeutet, dass ein erhöhter D-Dimere-Wert nicht beweisend für ein thrombembolisches Geschehen ist. Akute-Phase-Reaktionen, eine aktive Tumorerkrankung, eine Operation oder eine Gravidität sind mit einem erhöhten Wert oberhalb des cut-offs assoziiert.
  • Negativer Vorhersagewert 98,6%: bedeutet, dass Ergebnisse unterhalb des cut-offs ein thrombembolisches Ereignis mit 98,6%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließen 
Referenzbereich

< 0,50 mg/l

Im Verlauf der Schwangerschaft kommt es zu einem kontinuierlichen Anstieg der D-Dimere. Leider gibt es für Schwangere keine sicheren schwangerschaftsadaptierte cut-off-Werte zum Ausschluss einer thrombembolischen Komplikation. Mehrere Arbeitsgruppen haben versucht für gesunde Schwangere einen Referenzbereich zu definieren.

Zur Orientierung:

Schwangere 1. Trimenon:                           < 0,78 mg/l
Schwangere 2. Trimenon:                           < 1,36 mg/l
Schwangere 3. Trimenon 1. Hälfte:           < 1,92 mg/l
Schwangere 3. Trimenon 2. Hälfte:           < 2,82 mg/l

Bei älteren Patient:innen kann es zu einem leichten Anstieg der D-Dimere kommen. Um die Spezifität zu erhöhen, kann die Verwendung eines altersadaptierten Grenzwertes (Alter x 0,01 mg/l bei einem Alter > 50 Jahre) sinnvoll sein. Nach Schouten et al.* erhöht sich die Spezifität bei unveränderter Sensitivität. 

*Schouten et al. 2013, Diagnostic accuracy of conventional or age adjusted D-dimer cut-off values in older patients with suspected venous thromboembolism: systematic review and meta-analysis.

Indikation

D-Dimere entstehen als Spaltprodukte aus Fibrin und zeigen eine vermehrte Gerinnungs-und Fibrinolyseaktivität jeglicher Art an. Die Indikationen bestehen in:

  • Ausschluss eines thrombembolischen Ereignisses. Ergebnisse sollten immer in Kombination mit der klinischen Vortest-Wahrscheinlichkeit interpretiert werden, nach S2k-Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie, z.B. durch den „Wells-Score“.
  • Einschätzung des Rezidiv-Risikos nach thrombembolischem Ereignis.
  • In regelmäßigen Abständen bei Risikopatientinnen im Rahmen der Gravidität. Ein signifikanter Anstieg kann hinweisend sein auf eine pathologische Aktivierung der Gerinnung.
Akkreditiert

ja

Faktoren (Gerinnung)

Faktor II-Aktivität (Prothrombin)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 70-120%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert in %
1-6 Monate66-112
7-12 Monate83-132
1-5 Jahre85-126
6-10 Jahre78-121
11-18 Jahre78-132
Indikation

Zwar kommt eine erhöhte Faktor II-Aktivität signifikant häufiger bei Personen mit einer Prothrombinmutation G20210A vor, jedoch sollte die Faktor II-Aktivität nicht als Screeningtest verwendet werden. Bei V.a. auf eine Prothrombinmutation G20210A ist eine molekulargenetische Analyse angeraten (siehe hier). Hierfür benötigen wir eine EDTA-Probe und die Einverständniserklärung nach Gendiagnostikgesetz.

Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Akkreditiert

ja

Faktor IX-Aktivität (Christmas-Faktor)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 70-120%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert in %
1-6 Monate41-87
7-12 Monate42-109
1-5 Jahre58-99
6-10 Jahre57-106
11-18 Jahre60-117
Anmerkung

Eine unauffällige APTT schließt einen relevanten Faktor IX-Mangel nicht aus.

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Akkreditiert

ja

Faktor V-Aktivität (Proakzerlerin)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 65-136% (2,5.-97,5. Percentile)
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate82-145
7-12 Monate97-148
1-5 Jahre85-153
6-10 Jahre80-123
11-18 Jahre76-132
Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Unsachgemäße Probenhandhabung kann zu falsch erhöhten Resultaten führen. 

Akkreditiert

ja

Faktor VII-Aktivität (Prokonvertin)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 58-147%  (2,5.-97,5. Percentile)

Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate54-126
7-12 Monate74-131
1-5 Jahre81-117
6-10 Jahre79-119
11-18 Jahre75-130
Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Unsachgemäße Probenhandhabung kann zu falsch erhöhten Resultaten führen.

Akkreditiert

ja

Faktor VIII-Aktivität
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 50-150%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte in %Normwerte in % Blutgruppe 0
1-6 Monate58-14450-130
7-12 Monate59-15259-115
1-5 Jahre76-14365-132
6-10 Jahre68-13752-143
11-18 Jahre70-14870-134
Indikation
  • Hämophilie A
  • Erworbene Hemmkörper-Hämophilie A (Faktor VIII-Inhibitor)
  • Von Willebrand Syndrom
  • APTT-Verlängerung
  • Thrombophilie
Anmerkung

Eine unauffällige APTT schließt einen relevanten Faktor VIII-Mangel nicht aus.

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Unsachgemäße Probenhandhabung kann zu falsch verminderten Resultaten führen.

Akkreditiert

ja

Faktor X-Aktivität (Stuart-Prower-Faktor)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 65-127%  (2,5.-97,5. Percentile)
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate66-132
7-12 Monate74-124
1-5 Jahre84-129
6-10 Jahre74-120
11-18 Jahre73-128
Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Akkreditiert

ja

Faktor XI
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma tiefgefroren

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 70-120%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte in %
1-6 Monate54-101
7-12 Monate65-125
1-5 Jahre72-134
6-10 Jahre75-127
11-18 Jahre72-122
Akkreditiert

ja

Faktor XII-Aktivität (Hagemann-Faktor)
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 53-150%  (2,5.-97,5. Percentile)
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate29-112
7-12 Monate35-113
1-5 Jahre44-127
6-10 Jahre41-122
11-18 Jahre44-116
Anmerkung

Die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falsch niedrigen Spiegel führen.

Akkreditiert

ja

Faktor XIII
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma tiefgefroren

Methode

kinetisch

Referenzbereich

Erwachsene: 70-140 %
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte in %
1-6 Monate63-152
7-12 Monate42-128
1-5 Jahre71-139
6-10 Jahre76-133
11-18 Jahre64-133
Akkreditiert

ja

von-Willebrand-Aktivität (Ristocetin-Cofaktor)
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma tiefgefroren

Methode

Agglutination

Referenzbereich

Erwachsene: 48-173%
Erwachsene mit Blutgruppe 0: 46-146%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte in %Normwerte in % Blutgruppe 0
1-6 Monate56-15055-150
7-12 Monate51-15052-114
1-5 Jahre51-12841-122
6-10 Jahre46-13838-127
11-18 Jahre51-14751-150
Akkreditiert

ja

von-Willebrand-Faktor-Antigen
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

Immunoassay

Referenzbereich

Erwachsene: 58-174%
Erwachsene mit Blutgruppe 0: 51-133%
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte in %Normwerte in % Blutgruppe 0
1-6 Monate58-20656-192
7-12 Monate53-15350-122
1-5 Jahre52-14045-152
6-10 Jahre58-14545-144
11-18 Jahre57-14761-152
Akkreditiert

ja

Fibrinmonomere

Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml

Methode

turbidimetrisch

Referenzbereich

< 5,2 µg/ml

Akkreditiert

ja

Fibrinogen (nach Clauss)

Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

nach Clauss

Referenzbereich

Erwachsene: 2,1-4,0 g/l
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert in g/l
1-6 Monate1,5-3,8
7-12 Monate1,8-4,8
1-5 Jahre1,9-3,9
6-10 Jahre2,0-3,9
11-18 Jahre1,9-3,7
Akkreditiert

ja

Fibrinogen (nephelometrisch)

Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
EDTA-Plasma: 2ml

Methode

Nephelometrie

Referenzbereich

Citrat-Plasma: 1,8-3,5 g/l

EDTA-Plasma: 2,1-4,1 g/l

Akkreditiert

ja

Hemmkörper gegen Faktor Vlll

Material

Citrat-Blut (1+9): 5 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

< 1 BU/ml

Anmerkung

Untersuchung nur sinnvoll bei Faktor VIII-Aktivität < 30%

Akkreditiert

ja

Heparin-induzierte Plättchen-Aggregation (HIPA-Test)

Material

Serum: 2 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

negativ

Anmerkung

Fremdleistung

Heparin-induzierte Thrombozyten-AK (HIT-Typ 2)

Material

Serum: 2 ml

Methode

ELIA

Referenzbereich

negativ

Akkreditiert

ja

Hirudin-Spiegel

Material

Citrat-Plasma (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

chromogen (ECA)

Referenzbereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleisung

Homocystein

Material

Homocystein-Primavette; spezielles Abnahmesystem kostenfrei anzufordern unter Tel.: 02306 · 940 96 - 80.
Alternativ Serum oder EDTA-Plasma, innerhalb 1 Stunde zentrifugieren.
Blutabnahme nüchtern!

Methode

HPLC

Referenzbereich
  • <10 µmol/l: Normalbefund, kein Handlungsbedarf
  • 10-12 µmol/l: tolerabel beim Gesunden, Handlungsbedarf bei Patienten mit erhöhtem Risiko
  • >12-30 µmol/l: moderate Hyperhomocysteinämie, Handlungsbedarf beim Gesunden und Risikopatienten
  • >30-100 µmol/l: intermediäre Hyperhomocysteinämie (häufig bei homozygoten Enzymdefekten, aber auch bei Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen)
  • >100 µmol/l: schwere Hyperhomocysteinämie (seltene kongenitale Störungen, Homocystinurie)

Quelle: Stanger et al. Konsensuspapier der D.A.CH.-Liga Homocystein über den rationellen klinischen Umgang mit Homocystein, Folsäure und B-Vitaminen bei kardiovaskulären und thrombotischen Erkrankungen - Richtlinien und Empfehlungen. J KARDIOL 2003; 10 (5),190-199.

Indikation
  • Risikofaktor für koronare Herzerkrankungen (KHK), Arteriosklerose, zerebrale oder periphere arterielle Erkrankungen, Thrombosen, Myokardinfarkt
  • Risikofaktor für neurodegenerative / neuropsychiatrische Erkrankungen (Demenz, Depression)
Akkreditiert

ja

IPF (unreife Thrombozyten)

Material

EDTA-Blut: 3 ml

Methode

Fluoreszenz

Referenzbereich

0,8-6,3% der Gesamt-Thrombozyten

Quelle: Pekelharing et al.: Heametalogy reference intervals for established and novel parameters in healthy adults. Sysmex Diagnostic Perspectives 2010; 1, 01-11.

Indikation

Differentialdiagnose und Monitoring der Thrombozytopenie,
Monitoring der Thrombopoese nach Knochenmarksversagen

Akkreditiert

ja

Lupus-Antikoagulans

Material

Citrat-Blut (1+9): 3 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

DRVVT, lupussensitive PTT

Referenzbereich

negativ

Indikation

Thrombophilie-Diagnostik

Anmerkung

Siehe auch Serologie Anti-Phospholipid-AK.

Akkreditiert

ja

Partielle Thromboplastinzeit, aktivierte (aPTT)

Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 26-37 Sekunden
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwert in Sekunden
1-6 Monate33-56
7-12 Monate32-49
1-5 Jahre31-44
6-10 Jahre31-44
11-18 Jahre30-43
Akkreditiert

ja

PFA 100®

Material

Blut in 3,8% gepufferte Natriumcitrat-Monovette (unzentrifugiert), Probenstabilität max. 4 Stunden;
spezielles Abnahmesystem kostenfrei anzufordern unter Tel.: 02306 94096 80.
Präanalytik: Blut sollte frei fließen, nicht ansaugen, nur kurz stauen.
HK > 35% und Thrombozyten > 150.000/µl

Methode

in vitro Blutungszeit

Referenzbereich

Kollagen/Epinephrin: 84-160 s
Kollagen/ADP: 68-121 s

Plasminogen

Plasminogen-Aktivator-lnhibitor-1 (PAI-1)
Material

Citrat-Blut (max. 2-3 Std. alt bei Raumtemperatur) oder
Citrat-Plasma gefroren (bitte 2x abzentrifugieren)

Aufgrund der zirkadianen Schwankungen sollte eine Abnahme grundsätzlich morgens erfolgen.
Wegen der geringen Probenstabilität sollte die Probe möglichst schnell ins Labor transportiert werden (innerhalb von 2-3 Stunden bei korrekten Abnahmebedingungen, bei Raumtemperatur). Da 90% des PAI-Antigens in Thrombozyten enthalten sind, sollte bei längerem Transport die Probe 2 x abzentrifugiert und das Citrat-Plasma eingefroren werden um einem Zerfall der Thrombozyten entgegenzuwirken.

Methode

ELISA

Referenzbereich

7-43 ng/ml

Erhöhte PAI-1 Konzentrationen können durch eine Vielzahl von Ursachen bedingt sein, u.a. Akute-Phase-Reaktion, Gravidität (um das 2-10 Fache der Norm in der 34. SSW), Hormone, Malignomen, Metabolisches Syndrom etc.

Indikation

PAI-1 ist der wichtigste Inhibitor der Plasminogenaktivatoren t-PA und u-PA. Eine Erhöhung soll in Zusammenhang mit einer Thrombophilie im venösen oder arteriellen Bereich stehen (bisher noch nicht abschließend geklärt).

Bitte beachten Sie, dass die Untersuchung nicht dafür geeignet ist, einen PAI-1 Mangel zu diagnostizieren. Bei klinischem Verdacht ist eine molekulargenetische Untersuchung zu empfehlen (1-2 ml EDTA-Blut und die Einverständniserklärung gemäß GenDG).

Anmerkung

Quelle: Das Gerinnungskompendium, 2. Auflage, Hrsg. Monika Barthels sowie Herstellerangaben

Akkreditiert

ja

Plasminogen-Aktivität
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4-6 Stunden

Methode

chromogener Test

Referenzbereich

Erwachsene: 73-150%  (2,5.-97,5. Percentile)
Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate56-102
7-12 Monate66-115
1-5 Jahre84-130
6-10 Jahre75-126
11-18 Jahre83-128
Akkreditiert

ja

Protein C

Protein C-Aktivität
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 8 Stunden

Methode

chromogener Test

Referenzbereich
AlterNormwerte in %
Erwachsene70-140
Kinder 
1-6 Monate41-115
7-12 Monate60-117
1-5 Jahre63-133
6-10 Jahre62-134
11-18 Jahre71-144
Akkreditiert

ja

Protein C-Antigen
Material

Citrat-Blut (1+9): 2 ml
Postversand: Plasma gefroren!

Methode

ELISA

Referenzbereich

72-160% 
Für Kinder liegen uns aktuell keine Referenzbereiche vor.

Akkreditiert

ja

Protein S

Protein S-Aktivität
Material

Citratblut (Raumtemperatur)
Postversand: gefrorenes Citratplasma (500µl) bei Transportzeit > 4 Stunden

Methode

Einphasengerinnungstest

Referenzbereich

Erwachsene: 60–130% (5.-95. Percentile)

Erwartete Werte:

  • Männer: 75-130% (5.-95. Percentile)
  • Frauen ohne KOK (kombinierte orale Kontrazeption): 59-118% (5.-95. Percentile)
  • Frauen mit KOK (kombinierte orale Kontrazeption): 52-118% (5.-95. Percentile)

Referenzwerte Kinder
Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

Alter des KindesNormwerte (5.-95. Percentile) in %
1-6 Monate60-103
7-12 Monate61-95
1-5 Jahre65-99
6-10 Jahre63-97
11-18 Jahre69-119
Indikation

Thrombophiliediagnostik

    Anmerkung

    Ein Lupus-Antikoagulans kann den Test stören. Auch die Gabe eines direkten oralen Antikoagulanz (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban) kann abhängig vom Plasmaspiegel zu einem falschen hohen Spiegel führen.

    Mögliche Ursachen für eine verminderte Protein S-Aktivität:

    • Hereditärer Protein S-Mangel
    • Leberfunktionsstörung
    • Antikoagulation mit einem Vitamin-K-Antagonisten (VKA)
    • Gravidität
    • kombinierte Kontrazeption bzw. Therapie mit Östrogenen
    • erhöhte Spiegel an C4bBP (C4b-binding Protein) als Akute-Phase-Protein
    • homozygote Faktor V Leiden Mutation
    • präanalytischer Fehler (labiler Parameter)
    Akkreditiert

    ja

    Protein S, frei
    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml,
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    turbidimetrisch

    Referenzbereich

    Männer > 18 Jahre: 67-139%
    Frauen > 18 Jahre: 60-114%

    Akkreditiert

    ja

    Protein S, gesamt
    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml,
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    EIA

    Referenzbereich

    60-150%

    Akkreditiert

    ja

    Prothrombin-Mutation

    Anmerkung

    Siehe Molekulargenetik/ Analysen A-Z, Prothrombin (Faktor II)-Mutation.

    Prothrombinfragment F 1+2

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml,
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    EIA

    Referenzbereich

    siehe Befundbericht

    Anmerkung

    Fremdleistung

    Reptilasezeit

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    Einphasengerinnungstest

    Referenzbereich

    16-22 Sekunden

    Akkreditiert

    ja

    Thrombin-Antithrombin-Komplex (TAT)

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    EIA

    Referenzbereich

    siehe Befundbericht

    Anmerkung

    Fremdleistung

    Thrombinzeit (TZ)

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    Einphasengerinnungstest

    Referenzbereich

    14-21 Sekunden

    Akkreditiert

    ja

    Thromboplastinzeit (TPZ) nach Quick (Quickwert)

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    Einphasengerinnungstest

    Referenzbereich

    Erwachsene: 82-121%
    therapeutischer Bereich INR: 2,0-4,5
    Referenzwerte Kinder
    Quelle: Journal of Thrombosis and Haemostasis 2012, 10: 2254 ; I.M. Appel et al

    AlterAngaben in %
    1-6 Monate64-108
    7-12 Monate81-105
    1-5 Jahre81-108
    6-10 Jahre76-104
    11-18 Jahre78-105
    Akkreditiert

    ja

    Thrombozyten

    Material

    EDTA-Blut: 3 ml

    Methode

    maschinelle Zellzählung

    Referenzbereich
    PersonengruppeNormwerte /µl
    Erwachsene über 18 Jahre146.000-391.000
    Kinder 
    0-14 Tage144.000-449.000
    15 Tage - 6 Monate229.000-597.000
    6 Monate - 6 Jahre189.000-459.000
    6 -18 Jahre175.000-369.000
    Akkreditiert

    ja

    Thrombozyten-Antikörper, freie

    Thrombozytenfunktionstest

    Material

    Citrat-Blut (1+9): min. 12 ml, optimal 20 ml
    Max. 3h nach Probennahme, kein Postversand möglich.

    Methode

    induzierte Thrombozytenaggregation nach Born

    Referenzbereich

    siehe Befundbericht

    Tissue-Plasminogen-Aktivator (t-PA)

    Material

    Citrat-Blut (1+9): 2 ml,
    Postversand: Plasma gefroren!

    Methode

    EIA

    Referenzbereich

    siehe Befundbericht

    Anmerkung

    Fremdleistung

    Von-Willebrand-Faktor-Komplex

    Anmerkung

    Die Diagnostik des von Willebrand-Syndroms besteht aus:

    ggf. auch:

    Siehe auch Molekulargenetik/Analysen A-Z: Von-Willebrand-Syndrom (VWS).

    Von-Willebrand-Faktor-Multimere

    Material

    Citrat-Plasma: 3 ml

    Methode

    SDS-Gel-Elektrophorese

    Referenzbereich

    siehe Befundbericht

    Anmerkung

    Fremdleistung

    Haus 1

    Laboratoriumsmedizin, Humangenetik

    Brauhausstraße 4
    44137 Dortmund

    Laboratoriumsmedizin Dortmund

    Zugang Patient:inen für Blutentnahme, Probenabgabe, private Vorsorge, MPU, Reisemedizin

    Humangenetische Sprechstunde

    Dr. med. S. Schön
    Dr. med. J. Kötting

    Haus 2

    Mikrobiologie, Infektions-PCR

    Balkenstraße 17-19
    44137 Dortmund

    Haus 3

    Analytik Laboratoriumsmedizin und Humangenetik

    Probenannahme für Fahrdienst, Taxi, Paketdienste, Speditionen
    Warenannahme (Rolltor links)
    Kein Patientenverkehr!

    Balkenstraße 12-14
    44137 Dortmund

    Haus 4 - Hansakontor

    Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie, Humangenetik, Schulungszentrum

    Silberstraße 22 (Hansakontor)
    44137 Dortmund

    Zentrum für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie

    Dr. med. F. Demtröder & Kollegen

    Humangenetische Sprechstunde

    Dr. med. Annemarie Schwan

    Schulungszentrum des MVZ

    Silberstraße 22
    44137 Dortmund

    Haus 5 - Triagon Dortmund

    Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

    Triagon Dortmund
    Alter Mühlenweg 3

    44139 Dortmund

    Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche

    Prof. Dr. med. Richter-Unruh & Kollegen

    Seitenanfang