Print

Laboratoriumsmedizin

EN - Endocrinology and function test

Analysen A-Z

11-Desoxycorticosteron

Material

Serum: 2 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

2-15 ng/dl

Indication

Mineralocorticoidexzess unklarer Genese, Adrenogenitales Syndrom (AGS), Ausschluss Hyperaldosteronismus, Aldosteronsynthese-Defekt

Note

Fremdleistung

11-Desoxycortisol

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

0,1-10,4 µg/l
Nach Metopiron-Stimulation Werte >70 µg/l

Accredited

yes

17-Beta-Östradiol (E2)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 24 Std. bei 20 - 25 °C, 2 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich in pg/ml (5.-95. Perzentile)
Jungen  
Bis 1 Monat <5-95,5
1 Monat bis 10 Jahre <5
10 bis 19 Jahre <5-36,4
   
Männer

11,3-43,2

   
Mädchen  
Bis 1 Monat <5-95,5
1 Monat bis 10 Jahre <5
10 bis 14 Jahre <5-68,0
   
Frauen (>14 Jahre)  

Follikelphase

30,9-90,4     
Ovulation 60,4-533      
Lutealphase 60,4-232  
Postmenopause <5 (Median)
   
Schwangerschaft

1. Trimester: 154-3243 (Median 854)
2. Trimester: 1561-21280 (Median 7739)
3. Trimester: 8525->30000 (Median 17625)

Accredited

yes

17-Hydroxypregnenolon

Material

Serum: 2 ml
24h-Urin: 2 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

Serum: 30-350 ng/dl
Urin: 95-500 ng/24h

Indication

Adrenogenitales Syndrom (AGS)

Note

Fremdleistung

17-Hydroxyprogesteron

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich
  ng/dl (2,5 bis 97,5 Perzentile)
Männer

59-344

   
Jungen  
Bis 6 Monate 25-248
6 Monate bis 18 Jahre 7-100
   
Frauen

Follikelphase: 11-108
Lutealphase: 95-500
 

Schwangerschaft
1. Trimester: 250-978
2. Trimester: 340-850
3. Trimester: 453-1886

   
Mädchen  
Bis 6 Monate 25-248
6 Monate bis 6 Jahre 3-107
6 bis 10 Jahre 6-62
10 bis 18 Jahre 15-137
Indication

21-Hydroxylasemangel (häufigste Form der kongenitalen adrenalen Hyperplasie), "late onset"-21-Hydroxylasemangel (Adrenogenitales Syndrom) mit Hirsutismus und/oder Menstruationsstörungen

Accredited

yes

17-Hydroxyprogesteron im Speichel

Material

Speichel
Bitte spezielle Anleitung zur Sammlung von Speichelproben beachten.

Für die Speichel-Probennahme spezielle Versandgefäße der Firma Meditec anfordern unter:
Tel.: 02306 · 940 96 - 80
Fax: 02306 · 940 96 - 83

Methode

EIA

Referenzbereich
Personengruppe Alter Range 5-95% in pg/ml Mittelwert in pg/ml
Kinder 6-12 Jahre 3,0-32,9 16,9
Frauen 21-50 Jahre

Follikelphase 8,2-41,1
Lutealphase 28,1-84,8

22,0
51,2
Männer 21-70 Jahre 10,6-54,8 24,9

18-Hydroxycorticosteron im Serum

Material

Serum: 2 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

12-55 ng/dl (in Ruhe)

Indication

primärer Hyperaldosteronismus

Note

Fremdleistung

18-Hydroxycorticosteron im Urin

Material

24h-Urin: 5 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

1,5-6,5 µg/24h

Note

Fremdleistung

18-Hydroxycortisol

Material

Serum oder EDTA-Plasma: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

30-130 ng/100ml

Indication

Abklärung primärer Hyperaldosteronismus

Note

Fremdleistung

5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIES)

Material

24h-Urin: 10 ml
Urin sammeln über 5-10 ml Eisessig oder über 5 ml 10% Salzsäure.
Bitte Sammelmenge und Sammelzeit angeben.

Zwei Tage vor der Probenentnahme folgende Lebensmittel nicht mehr zu sich nehmen: Kaffee, Tee, Schokolade, Bananen, Walnüsse, Tomaten, Ananas, Johannisbeeren, Zwetschgen, Stachelbeeren, Mirabellen, Melonen, Avocados, Auberginen, Alkohol.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<40 µmol/die bzw. <5,3 µmol/mmol

Indication

V.a. Karzinoid-Tumor, Verlaufskontrolle bei endokrinen, neuroendokrinen Neoplasien

Note

Aussagekräftiger, wenn Flush auch während der Sammelperiode auftritt.

Accredited

yes

ACTH (Adrenocorticotropes Hormon)

Material

EDTA-Plasma: 1 ml

Aufgrund der ausgeprägten circadianen Rhythmik sollte die Entnahme idealerweise früh morgens erfolgen.

Nur vorgekühlte Probenröhrchen verwenden. Nach der Blutentnahme, die Röhrchen sofort auf Eis kühlen. Zur Abtrennung des Plasmas ist eine gekühlte Zentrifuge zu verwenden, Plasma abpipettieren und bei -20 °C einfrieren. (Stabilität: 3 Std. bei 2-8°C, 10 Wochen bei -20°C)

Methode

ECLIA

Referenzbereich

7,2 - 63,3 pg/ml

(5 - 95. Perzentile)

Die Festlegung des Referenzbereichs erfolgte anhand von Proben, die zwischen 07.00 und 10.00 Uhr entnommen wurden.

Indication

Differentialdiagnostik des Hypercortisolismus und der NNR-Insuffizienz,
V.a. ektope ACTH-Sekretion (z.B. kleinzelliges Bronchialkarzinom).

Tumormarker der Wahl bei:
Hypophysen-Tumor
Zusätzlicher Tumormarker bei:
kleinzelligem Bronchial-Ca

Note

ACTH-Konzentrationen können je nach physiologischem Zustand erheblich variieren. ACTH-Ergebnisse sollten daher idealerweise zusammen mit gleichzeitig gemessenen Cortisol-Konzentrationen evaluiert werden.

Accredited

yes

Adiponektin

Material

Serum: 1 ml

Stabilität: 2 Tage bei 20‑25 °C, 24 Monate bei ‑20 °C

Methode

EIA

Referenzbereich

Personen bis 20 Jahre
männlich: 3,4-18,6 µg/ml (Median 8,1 µg/ml)
weiblich: 3,1-15,6 µg/ml (Median 8,2 µg/ml)

Personen ab 20 Jahren
männlich: 2,0-13,9 µg/ml (Median 6,1 µg/ml)
weiblich: 4,0-19,4 µg/ml (Median 9,1 µg/ml)

Werte unter 4 µg/ml sind mit einem erheblich erhöhten Risiko für Arteriosklerose assoziiert.

Indication
  • Marker für Insulinresistenz und kardiovaskuläres Risiko
  • Prognosemarker Erkrankungsrisiko Diabetes Typ 2
  • Kontrollparameter bei Therapie mit Insulinsensitizer
  • niedrigere Adiponektin-Werte bei Frauen mit PCO-Syndrom
Accredited

yes

Aldosteron im Serum

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 5 Tage bei 2-8°C, 1 Monat bei ‑20°C
Versand tiefgefroren

Methode

CLIA

Referenzbereich
Alter Referenzbereich [pg/ml]
<1 Monat 170-1540
1 Monat bis 1 Jahre 65-860
1 bis 10 Jahre <400 (liegend)
<1240 (aufrecht)
10-18 Jahre <210
>18 Jahre 17,6-232 pg/ml (liegend, Median 67,6)
25,2-392 pg/ml (aufrecht, Median 98,0)
Indication

Hyperaldosteronismus, Hypertonie

Accredited

yes

Aldosteron im Urin

Material

24 Std.-Urin: 2 ml
Mit Borat stabilisierte (1 g Borsäure je 100 ml Urin) Urinproben: 5 Tage bei 2-8°C, 1 Monat bei ‑20°C

 

Methode

CLIA

Aldosteron-18-Glucuronid wird vor der Bestimmung durch Säurehydrolyse quantitativ in Aldosteron überführt. Entsprechend erfasst die Bestimmung das unkonjugierte, freie Aldosteron und das Aldosteron-18-Glucuronid.

Referenzbereich

1,19-28,1 µg/24 Std.

Accredited

yes

Aldosteron-Renin-Quotient

Material

Aldosteron: Serum 2 ml, Versand gefroren (siehe auch Aldosteron)
Renin: EDTA-Plasma 1 ml, Postversand gefroren (siehe auch Renin, Cave Pränanalytik)

Methode

Berechnung

Referenzbereich

< 17,5
Bei erhöhten Aldosteronwerten und einem Cut-Off für den Quotienten von < 17,5 beträgt die Sensitivität zum Ausschluss eines primären Hyperaldosteronismus 98% bei einer Spezifität von 82%.

Indication

Bildung des Quotienten aus Aldosteron und Renin zur Abklärung bzw. Differentialdiagnose des primären Hyperaldosteronismus (PHA).

Alpha-1-Fetoprotein (AFP)

Material

Serum: 1 ml

Methode

ECLIA

Referenzbereich

<7 ng/ml (95. Perzentile)

Kinder
Bis 1 Monat:  >1210 ng/ml
1 bis 6 Monate: 48 -1210 ng/ml
6 bis 12 Monate: 3,5-69 ng/ml
1 bis 18 Jahre: <7,0 ng/ml

Indication

Tumormarker der Wahl bei:
Leber-Ca, Hoden-Tumor/Keimzell-Tumor

Accredited

yes

Alpha-1-Fetoprotein (AFP) im Fruchtwasser

Material

Fruchtwasser: 1 ml

Stabilität: 1 Tag bei 2-8°C, danach tieffrieren

Methode

CLIA

Referenzbereich

Vollendete Schwangerschaftswochen (SSW, 2,5-97,5 Perzentile):

14. SSW      11065-20042 IU/ml (Median 16706)
15. SSW      8414-24920 IU/ml (Median 17083)
16. SSW      8603-26050 IU/ml (Median 14679)
17. SSW      6463-20495 IU/ml (Median 12532)
18. SSW      5337-14866 IU/ml (Median 10075)
19. SSW      5199-16404 IU/ml (Median 8381)
20. SSW      3365-13229 IU/ml (Median 6877)
21. SSW      4167-9467 IU/ml (Median 5619)
22. SSW      2711-11507 IU/ml (Median 4606)
23. SSW      1574-5957 IU/ml (Median 3340)
24. SSW      2125-6447 IU/ml (Median 4091)

Hinweis: Die Referenzbereiche beziehen sich auf Einlingsschwangerschaften. Der Hersteller gibt keine eigenen Bereiche für Mehrlingsschwangerschaften an.

AFP Multiple of Median (MoM) im Fruchtwasser
<2,5

Je nach Literaturquelle ist bei einem AFP-MoM im Fruchtwasser ≥2,5 bzw. ≥3,0 das Risiko für Neuralrohrdefekte und fetale Fehlbildungen erhöht.

Hinweis: Der angegebene Cut-Off bezieht sich auf Einlingsschwangerschaften. Ein valider Cut-Off für Mehrlingsschwangerschaften liegt uns nicht vor.

Indication

Risikoabschätzung Mehrlingsschwangerschaft, Neuralrohrdefekt, Bauchwanddefekt, Anencephalie, Atresien des Magen-Darm-Traktes, kongenitale Nephrose, drohende Abort u.a.
Fruchtwasser-Untersuchung nach Amniozentese bei auffälligem AFP im Serum

Androstendion

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 5 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich (ng/dl)
Männer

28-152 (Median 64)

Frauen

49-131 (Median 83)

PCO-Syndrom: 64,5-347 (Median 154)
Postmenopausal: 18,7-107 (Median 45)

Jungen  
<2 Jahre <15
2 bis 3 Jahre <15
3 bis 5 Jahre <15-17
5 bis 7 Jahre <15-29
7 bis 9 Jahre <15-30
9 bis 11 Jahre <15-39
11 bis 13 Jahre <15-64
13 bis 15 Jahre 18-94
17 bis 17 Jahre 30-113
 

Zusätzlich können orientierend die Bereiche entsprechend der Tanner-Pubertätsstadien nach Kushnir et al. (2010) verwendet werden:
Tanner I: <15-32 ng/dl
Tanner II: <15-48 ng/dl
Tanner III: <15-87 ng/dl
Tanner IV: 27-107 ng/dl

Mädchen  
<2 Jahre <15
2 bis 3 Jahre <15
3 bis 5 Jahre <15-21
5 bis 7 Jahre <15-28
7 bis 9 Jahre <15-42
9 bis 11 Jahre <15-123
11 bis 13 Jahre 24-173
13 bis 15 Jahre 39-200
15 bis 17 Jahre 35-212
 

Zusätzlich können orientierend die Bereiche entsprechend der Tanner-Pubertätsstadien nach Kushnir et al. (2010) verwendet werden:
Tanner I: <15-51 ng/dl
Tanner II: 15-137 ng/dl
Tanner III: 37-224 ng/dl
Tanner IV: 35-205 ng/dl

Nach neuester Studienlage weist der Roche Elecsys Assay eine hervorragende Korrelation zur Referenzmethode LC-MS/MS auf, sodass für Kinder und Jugendliche Bereiche aus der Literatur verwendet werden, welche per LC-MS/MS ermittelt wurden (angepasst an ECLIA Bestimmungsgrenze).

Indication

Abklärung einer Androgenisierung (Hirsutismus und Virilisierung der Frau), PCOS, V.a. Androgen-produzierende Tumore

Accredited

yes

Anti-Müller-Hormon (AMH)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität: 3 Tage bei 20‑25°C, 5 Tage bei 2‑8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personenkreis Alter

Referenzbereich in ng/ml (2.5-97.5 Perzentile)

Männer  

0,77-14,5 (Median 4,79)

Frauen 19-24 Jahre 1,22-11,7 (Median 4,0)
  25-29 Jahre 0,89-9,85 (Median 3,31)
  30-34 Jahre 0,58-8,13 (Median 2,81)
  35-39 Jahre 0,15-7,49 (Median 2,0)
  40-44 Jahre 0,03-5,47 (Median 0,88)
  45-50 Jahre 0,01-2,71 (Median 0,19)
  Menopause < 0,1
  PCO-Syndrom 1,2

2,41-17,10 (Median 6,81)

Kinder und Jugendliche:
Referenzbereiche nach Yates et al. 2019
 

 

Jungen 0-2 Tage 10,94-84,95 (Median 36,25)
  3-7 Tage 22,36-166,15 (Median 77,64)
  8-10 Tage 31,59-194,94 (Median 98,47)
  11-20 Tage 22,65-183,56 (Median 75,22)
  21-28 Tage 34,32-154,41 (Median 79,42)
  29-364 Tage 32,99-157,7 (Median 77,21)
  1-4 Jahre 43,52-199,64 (Median 97,03)
  5-7 Jahre 33,38-155,25 (Median 71,65)
  8-11 Jahre 13,53-158,48 (Median 59,71)
  12-14 Jahre 1,32-46,48 (Median 10,04)
  15-18 Jahre 2,35-18,22 (Median 8,15)
Mädchen 0-28 Tage < 0,94 Median 0,06)
  29-364 Tage < 4,37 Median 0,19)
  1-4 Jahre 0,18-6,12 (Median 1,62)
  5-7 Jahre  0,19-5,53 (Median 1,51)
  8-11 Jahre 0,41-7,4 (Median 2,38)
  12-14 Jahre 0,42-6,52 (Median 2,21)
  15-18 Jahre 0,29-11,78 (Median 2,77)
  PCO-Syndrom1 2,41-17,10 (Median 6,81)

1 Gemäß den überarbeiteten Diagnosekriterien der PCOS-Konsens-Arbeitsgruppe Rotterdam (European Society of Human Reproduction and Embryology/American Society of Reproductive Medicine).

2 5.-95. Perzentile

Indication
  • Marker der ovariellen Funktionsreserve (unabhängig vom Zyklustag)
  • Vorbereitung auf In-Vitro-Fertilisation, Sterilitätsdiagnostik, azyklische Östrogenbildung in der Perimenopause,
  • PCO-Syndrom
  • Granulosazell-Tumoren: Verlaufskontrolle,
  • pädiatrische Indikationen: Anorchie, Pubertas präcox vera
Note

Die Bestimmung des Anti-Müller-Hormons kann unabhängig vom Zyklustag erfolgen.

Accredited

yes

Beta-HCG (freie Beta-Kette und Gesamt-HCG)

Material

Serum oder Plasma: 1 ml

Stabilität: 5 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 12 Monate bei -20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Männer:
< 2 mIU/ml


Frauen:
< 1 mIU/ml (prämenopausal)
< 7 mIU/ml (postmenopausal)

(97,5 Perzentile)

Schwangerschaft:

SSW Median in mIU/ml 5.-95. Perzentil in mIU/ml
3 17,5 5,8 - 71,2
4 141 9,5 - 750
5 1.398 217 - 7.138
6 3.339 158 - 31.795
7 39.759 3.697 - 163.563
8 90.084 32.065 - 149.571
9 106.257 63.803 - 151.410
10 85.172 46.509 - 186.977
12 66.676 27.832 - 210.612
14 34.440 13.950 - 62.530
15 28.962 12.039 - 70.971
16 23.930 9.040 - 56.451
17 20.860 8.175 - 55.868
18 19.817 8.099 - 58.176
Indication

Frühzeitige Erkennung und Überwachung einer Schwangerschaft. Der Test wird auch in Kombination mit anderen Parametern zur Evaluierung des Trisomie 21-Risikos (Down-Syndrom) verwendet. Zur Diagnose von Chromosomenaberrationen sind weitere Tests erforderlich.

Management von Patienten mit trophoblastischen Erkrankungen. Dieser Test dient zum Nachweis und zum Monitoring von hCG‑produzierenden Tumorzellen aus den Eierstöcken, der Plazenta oder den Hoden.

Note

Quantitative Bestimmung der Summe von humanem Choriongonadotropin (hCG) und der hCG β-Untereinheit.

Tumormarker der Wahl bei:
Blasenmole
Hoden-Tumoren/ Keimzell-Tumoren.

Accredited

yes

Beta-HCG (freie Beta-Kette)

Material

Serum: 1 ml
Das entnommene Vollblut gerinnen lassen und anschließend die Probe innerhalb einer Stunde zentrifugieren. Serum abpipettieren und in einem Probenröhrchen gekühlt / gefroren versenden.
Haltbarkeit im Serum: 7 Tage bei 2-8°C, länger bei -20°C
Falls diese Bedingungen nicht eingehalten werden können, bitte angeben.

Methode

LIA

Referenzbereich

Siehe Befundbericht mit Auswertung.

Note

Siehe auch Hämatologie/Mutterschaftsvorsorge, Ersttrimesterscreening /FTS.
Erhöht bei Niereninsuffizienz, Mehrlingsschwangerschaft.

Accredited

yes

C-Peptid im Serum

Material

Serum oder Plasma: 1 ml
Blutentnahme nüchtern, Versand gefroren (Stabilität: 4 Std. bei 15-25°C, 24 Std. bei 2-8°C, 30 Tage bei -20 °C)

Methode

ECLIA

Referenzbereich

1,1-4,4 ng/ml

Umrechnungsfaktoren:

ng/ml (μg/l) x 0,33333 = nmol/l

nmol/l x 3,0 = ng/ml

Indication

Aufgrund der hohen Prävalenz von Antikörpern gegen endogenes Insulin, stellt die C-Peptid-Konzentration bei Diabetikern unter Insulintherapie ein besseres Maß für die endogene pankreatische Insulinsekretion dar als die Insulinkonzentration selbst. C‑Peptid‑Bestimmungen können daher als Hilfe bei der Beurteilung einer Residualfunktion der β‑Zellen im frühen Stadium einer Diabetes mellitus Typ 1 Erkrankung sowie bei der Differentialdiagnose einer latenten autoimmunen Diabetes bei Erwachsenen (LADA) und Typ 2 Diabetes dienen.

Im Urin wird C‑Peptid bei der Verlaufskontrolle der β‑Zellfunktion, der Bestimmung des Verhältnisses von C‑Peptid zu Kreatinin im Urin (UCPCR), bei Patienten mit instabiler Glykämiekontrolle, bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus gemessen, wenn häufige Blutentnahmen (z. B. bei Kindern) nicht praktisch sind.

Erhöhte C‑Peptid-Spiegel werden bei Niereninsuffizienz und adipösen Patienten beobachtet.

Accredited

yes

C-Peptid im Urin

Material

24h-Urin: 1 ml
Sammelmenge und Sammelzeit bitte angeben!

Versand gefroren (Stabilität: 4 Std. bei 15-25°C, 24 Std. bei 2-8°C, 30 Tage bei -20 °C)

Methode

ECLIA

Referenzbereich

17,2-181,0 µg/24h

Indication

Im Urin wird C‑Peptid bei der Verlaufskontrolle der β‑Zellfunktion, der Bestimmung des Verhältnisses von C‑Peptid zu Kreatinin im Urin (UCPCR), bei Patienten mit instabiler Glykämiekontrolle, bei insulinpflichtigem Diabetes mellitus gemessen, wenn häufige Blutentnahmen (z.B. bei Kindern) nicht praktisch sind.

Accredited

yes

Calcitonin

Material

Serum oder EDTA-Plasma: 1 ml, Versand gefroren

(Stabilität: 4 Std. bei 20-25°C, 1 Tag bei 2-8°C, 24 Monate bei -20°C)

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Männer: <9,5 pg/ml (97.5. Perzentil)

Frauen: <6,4 pg/ml (97.5. Perzentil)

Rauchen kann zu einer Erhöhung der Calcitonin-Serumspiegel führen.

Umrechnungsfaktoren:

pg/ml x 0.2926 = pmol/l

pmol/l x 3.4176 = pg/ml

Note

Calcitonin-Serumspiegel sind bei Säuglingen relativ hoch, fallen schnell ab und bleiben während in der Kindheit und im Erwachsenenleben relativ stabil.

Siehe auch Endokrinologie/Funktionsteste Calcitonin-Stimulationstest.

Accredited

yes

Chromogranin A

Material

Serum: 1 ml, Versand tiefgefroren

Methode

TRACE

Referenzbereich

< 100 ng/ml

Erhöhte Serum-Chromogranin-A-Werte werden bei verschiedenen neuroendokrin aktiven Tumoren (Phäochromozytom, Karzinoid, C-Zell-Karzinom, Gastrinom, Insellzelltumor, kleinzelliges Bronchialkarzinom) gefunden sowie bei Niereninsuffizienz, atrophischer Gastritis und unter Einnahme von Protonenpumpenhemmern.

Note

Tumormarker der Wahl bei:
Karzinoid,
MEN 1,
MEN 2,
Neuroblastom,
Phäochromozytom

Zusätzlicher Marker bei:
kleinzelliges Bronchial-Ca

Accredited

yes

Copeptin A (CT-proAVP)

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

TRACE

Referenzbereich
Serumosmolalität (mosmol/kg H2O) Copeptin A (pmol/l)
270-280 0,81-11,6
281-285 1,0-13,7
286-290 1,5-15,3
291-295 2,3-24,5
296-300

2,4-28,2

Basale Copeptin A Konzentrationen:

Diabetes insipidus renalis, vollständig: 38,7-117 pmol/l
Diabetes insipidus renalis, partiell: 21,4-26,6 pmol/l
Diabetes insipidus centralis, partiell: 0,9-5,1 pmol/l
Diabetes insipidus centralis, vollständig: 0,7-3,4 pmol/l
Primäre Polydipsie: 0,9-13,5 pmol/l

Differentialdiagnostik des Polyurie-Polydipsie-Syndroms:

Ein basales, nüchtern und nach 8-stündiger Flüssigkeitskarenz bestimmtes Copeptin A <2,6 pmol/l ist hinweisend auf einen vollständigen Diabetes insipidus centralis, eine Konzentration >21,4 pmol/l beweist einen Diabetes insipidus renalis mit einer Sensitivität und Spezifität von je 100%, sodass auf einen nachfolgenden Durstversuch verzichtet werden kann.

Indication

Differenzialdiagnostik des Polyurie-Polydipsie-Syndroms

Note

Weitere Informationen zu Copeptin und zur Stufendiagnostik des Polyurie-Polydipsie-Syndroms siehe hier LabmedLetter 112.

Accredited

yes

Cortisol bindendes Globulin (CBG)

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

Frauen
40-154 µg/ml

Männer
22-55 µg/ml

Note

Erniedrigt bei angeborenem Mangel, renaler/intestinaler Verlust, Leberzirrhose, Hyperthyreose, Androgentherapie

Erhöht in der Schwangerschaft und unter Östrogentherapie

Accredited

yes

Cortisol im Serum

Material

Serum oder Plasma: 1 ml
Stabilität: 24 Std. bei 20-25°C, 4 Tage bei 2-8°C, 12 Monate bei -20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

morgens (7 bis 10 Uhr): 6-18,4 μg/dl
nachmittags/abends (16 bis 20 Uhr): 2,7-10,5 μg/dl

(5 - 95. Perzentile)
Ausgeprägt circadiane Rhythmik mit Höchstwerten am frühen Morgen, Minimalwert gegen 24 Uhr.

Accredited

yes

Cortisol, freies

Cortisol, freies im Serum
Material

Serum: 1 ml
Probenentnahme möglichst 8 Uhr, grundsätzlich Tageszeit notieren

Methode

Rechenparameter aus Cortisol und Transcortin

Referenzbereich

8 Uhr: 0,45-1,70 µg/dl
16 Uhr: 0,20-0,90 µg/dl

Indication

Hypercortisolismus

Accredited

yes

Cortisol, freies im Speichel
Material

Speichel: 2 ml, zwingend in Salivette gesammelt

Methode

EIA

Referenzbereich

Mitternacht (ab 18 Jahre): 0,006-0,108 µg/dl (Median 0,021)

Abhängig von Zeit nach dem Aufwachen (ab 6 Jahre):

0 Std.: 0,113-0,803 µg/dl (Median 0,343)
0,5 Std.: 0,200-1,076 µg/dl (Median 0,478)
1 Std.: 0,101-0,936 µg/dl (Median 0,384)
2 Std.: 0,083-0,574 µg/dl (Median 0,234)
5 Std.: 0,074-0,355 µg/dl (Median 0,150)           
8 Std.: 0,055-0,314 µg/dl (Median 0,116)
12 Std.: 0,032-0,322 µg/dl (Median 0,082)

Note

Wie im Serum folgt die Konzentration des Cortisols im Speichel einer ausgeprägten circadianen Rhythmik. Dabei finden sich minimale Konzentrationen gegen Mitternacht, maximale Konzentrationen in der Regel direkt bis 60 min nach dem Aufwachen. Zeitlich etwas versetzt sinkt die Konzentration anschließend im Laufe des Tages korrelierend zum Serum kontinuierlich ab.

Cortisol, freies im Urin
Material

24 Std.-Urin: 10 ml ohne stabilisierende Zusätze!
Sammelmenge bitte angeben!

Methode

RIA

Referenzbereich

16,5-207 nmol/24h

Indication

Cortisol-Mangel, Cortisol-Exzess

Accredited

yes

DHEA (Dehydroepiandrosteron)

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich ng/dl
Männer  
18 bis 30 Jahre  390-1940 (Median 670)
30 bis 40 Jahre 320-1210 Median 500)
40 bis 50 Jahre 260-1150 (Median 440)
>50 Jahre 140-800 (Median 270)
Frauen  
18 bis 30 Jahre 220-1800 (Median 560)
30 bis 40 Jahre 270-1290 (Median 470)
40 bis 50 Jahre 220-930  (Median 430)
>50 Jahre 140-820  (Median 310)
Kinder*  
Frühgeborene bis 4000
1 Tag bis 1100
1 bis 7 Tage  bis 870
7 Tage bis 1 Monat  bis 580
2 bis 5 Jahre bis 230
5 bis 10 Jahre bis 340
10 bis 14 Jahre bis 500
14 bis 18 Jahre  bis 660

* Der Testhersteller gibt keine validierten Referenzbereiche für Kinder und Jugendliche an. Orientierend können folgende Cut-Offs nach Soldin et al. 2005 verwendet werden: Dehydroepiandrosterone. In Pediatric Reference Ranges. 5th edition. Edited by SJ Soldin, C Brugnara, EC Wong. Washington, DC, AACC Press, 2005, p 75.

Accredited

yes

DHEA-S (Dehydroepiandrosteron-Sulfat)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 5 Tage bei 20-25 °C, 14 Tage bei 2-8 °C, 12 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich (5. - 95. Perzentile)
Jungen / Männer  
10 bis 15 Jahre 24-247 µg/dl
15 bis 20 Jahre 70-492 µg/dl
20 bis 25 Jahre 211-492 µg/dl
25 bis 35 Jahre 160-449 µg/dl
35 bis 45 Jahre 89-427 µg/dl
45 bis 55 Jahre 44-331 µg/dl
55 bis 65 Jahre 52-295 µg/dl
65 bis 75 Jahre 34-249 µg/dl
> 75 Jahre 16-123 µg/dl
Mädchen / Frauen  
10 bis 15 Jahre 34-280 µg/dl
15 bis 20 Jahre 65-368 µg/dl
20 bis 25 Jahre 148-407 µg/dl
25 bis 35 Jahre 99-340 µg/dl
35 bis 45 Jahre 61-337 µg/dl
45 bis 55 Jahre 35-256 µg/dl
55 bis 65 Jahre 19-205 µg/dl
65 bis 75 Jahre 9-246 µg/dl
> 75 Jahre 12-154 µg/dl
Kinder  
< 1 Woche 108-607 µg/dl
1 bis 4 Wochen 32-431 µg/dl
1 bis 12 Monate 3-124 µg/dl
1 bis 5 Jahre 1-19 µg/dl
5 bis 10 Jahre 3-85 µg/dl
Indication

Hirsutismus, AGS, NNR-Insuffizienz

Accredited

yes

Dihydrotestosteron (DHT)

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA nach Extraktion

Referenzbereich
  Referenzbereich in ng/dl (2,5-97,5 Perzentile)
Männer  
Bis 65 Jahre 23,2-101,5 (Median 46,4)
65 bis 75 Jahre 8,7-92,8 (Median 37,3)
75 bis 85 Jahre 0-89,9 (Median 37,3)
>85 Jahre 0-87 (Median 34,8)
   
Frauen 3,3-19,7
   
Jungen  
Bis 1 Woche <3-20 (Median 3)
2 Wochen bis 2 Monate <3-75 (Median 3)
3 bis 5 Monate <3-23 (Median 3)
5 bis 12 Monate <3-12 (Median 3)
1 bis 3 Jahre <3-38 (Median 3)
3 bis 6 Jahre 3-23 (Median 3)
6 bis 9 Jahre 3-17 (Median 4)
9 bis 12 Jahre 3-55 (Median 7)
12 bis 15 Jahre 3-93 (Median 28)
15 bis 18 Jahre 3-55 (Median 39)
   
Mädchen  
Bis 1 Jahr <3
1 bis 6 Jahre <12 (Median 3)
6 bis 9 Jahre <15 (Median 3)
9 bis 12 Jahre <23 (Median 3)
12 bis 18 Jahre <29 (Median 9)
Accredited

yes

Erythropoetin

Material

Serum: 1 ml

Methode

LIA

Referenzbereich

4,3 - 29,0 mU/ml (Median 10,6)

Indication

Polycythaemia vera (PV), renale Anämie

Accredited

yes

FGF23 (Fibroblast Growth Factor 23)

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, gefroren

Methode

EIA

Referenzbereich

26-110 KRU/L

Note

Fremdleistung

FSH (Follikelstimulierendes Hormon)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 5 Tage bei 20 - 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
   
  Referenzbereich (IU/l)
Jungen  

Bis 1 Jahr

0,1-3,2
1 bis 9 Jahre 0,2-2,1
9 bis 12 Jahre 0,4-4,2
12 bis 19 Jahre 0,9-7,1
   
Tanner-Pubertätsstadien nach Partsch et al. (1990):  
Tanner 1 (2 bis 9 Jahre) <0,5-3,2
Tanner 1 (> 9 Jahre)       <1,3-6,6
Tanner 2 <1,6-7,3
Tanner 3 3,9-7,0
Tanner 4 3,1-8,1
Tanner 5 3,3-10,3
   
Männer

1,5-12,4

   
Mädchen  

Bis 1 Jahr

1,6-19
1 bis 9 Jahre 0,7-5,8
9 bis 12 Jahre 0,5-7,6
   
Tanner-Pubertätsstadien nach Partsch et al. (1990):  
Tanner 1 (2 bis 9 Jahre) <0,5-2,2
Tanner 1 (> 9 Jahre)       <0,5-2,5
Tanner 2 <0,5-4,3
Tanner 3  2,7-4,4
Tanner 3 3,0-5,2
Tanner 5 0,3-8,5
   
Frauen

Follikelphase: 3,5-12,5
Ovulation: 4,7-21,5
Lutealphase: 1,7-7,7
Postmenopause: 25,8-134,8

 

Accredited

yes

Gastrin

Material

Serum: 1 ml tiefgefroren, Abnahme möglichst nüchtern
PPI und H2-Antagonisten mindestens 1 Woche vorher absetzen.

Methode

LIA

Referenzbereich

13-115 pg/ml (Median 32)

Indication

rezidivierende Ulcera, neuroendokrine Tumore

Accredited

yes

Glukagon

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, nüchtern (12h)
mit Trasylol® präpariertes Röhrchen anfordern, 4 ml EDTA-Blut einfüllen und zentrifugieren, gefroren in Glasröhrchen zusenden

Methode

RIA

Referenzbereich

< 209 pg/ml

Accredited

yes

HOMA-IR-Index

Material

Serum: 1 ml und NaF-Blut: 1 ml

Abnahme nüchtern!

Methode

Berechneter Wert aus Glukose (phot.) und Insulin (ECLIA)

Referenzbereich
<2 Normal
2-2,5 Hinweis auf Insulinresistenz
2,5-5 Insulinresistenz wahrscheinlich
>5 Hinweisend auf Typ-2-Diabetes
Note

Der Homeostasis Model Assessment-Index Insulinresistenz (HOMA-IR-Index) gilt als Maß für den Grad der individuellen Insulinsensitivität.

Accredited

yes

Homovanillinsäure (HVS)

Material

24h-Urin: 10 ml, sammeln über 5 ml 10% Essigsäure
Sammelzeit und Sammelmenge bitte angeben!

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich
Material Alter Referenzbereich
Spontanurin    
  <2 Jahre <20,2 µmol/mmol Kreatinin
  2-5 Jahre <13,6 µmol/mmol Kreatinin
  5-10 Jahre <9,4 µmol/mmolKreatinin
  10-19 Jahre <7,9 µmol/mol Kreatinin
  >19 Jahre <4,7 µmol/mol Kreatinin
24h-Sammelurin    
  <2 Jahre <15,4 µmol/die
  2-5 Jahre <25,8 µmol/die
  5-10 Jahre <29,6 µmol/die
  10-19 Jahre <39,5 µmol/die
  >19 Jahre <40 µmol/die
Accredited

yes

IGF-Bindungsprotein 3 (IGFBP-3)

Material

Serum: 1 ml

Methode

LIA

Referenzbereich
Alter Referenzbereich
 

Tanner-Pubertätsstadien Mädchen
Tanner I:  1,2-6,4 µg/ml (Median 3,6)
Tanner II: 2,8-6,9 µg/ml (Median 4,5)
Tanner III: 3,9-9,4 µg/ml (Median 5,3)
Tanner IV: 3,3-8,1 µg/ml (Median 5,9)
Tanner V:  2,7-9,1 µg/ml (Median 5,6)

 

Tanner-Pubertätsstadien Jungen
Tanner I:  1,4-5,2 µg/ml (Median 3,6)
Tanner II: 2,3-6,3 µg/ml (Median 3,9)
Tanner III: 3,1-8,9 µg/ml (Median 5,4)
Tanner IV: 3,7-8,7 µg/ml (Median 6,5)
Tanner V:  2,6-8,6 µg/ml (Median 5,2)

<7 Tage <0,7 µg/ml
7 bis 15 Tage 0,5-1,4 µg/ml (Median 0,9)
15 Tage bis 1 Jahr 0,7-3,6 µg/ml (Median 1,6)
1 bis 2 Jahre

0,8-3,9 µg/ml (Median 1,8)

 2 bis 3 Jahre 0,9-4,3 µg/ml (Median 2,0)
3 bis 4 Jahre 1,0-4,7 µg/ml (Median 2,2)
4 bis 5 Jahre 1,1-5,2 µg/ml (Median 2,4)
5 bis 6 Jahre 1,3-5,6 µg/ml (Median 2,7)
6 bis 7 Jahre 1,4-6,1 µg/ml (Median 2,9)
7 bis 8 Jahre 1,6-6,5 µg/ml (Median 3,2)
8 bis 9 Jahre

1,8-7,1 µg/ml (Median 3,6)

9 bis 10 Jahre 2,1-7,7 µg/ml (Median 4,1)
10 bis 11 Jahre

2,4-8,4 µg/ml (Median 4,5)

11 bis 12 Jahre

2,7-8,9 µg/ml (Median 4,9)

12 bis 13 Jahre 3,1-9,5 µg/ml (Median 5,4)
13 bis 14 Jahre 3,3-10 µg/ml (Median 5,8)
14 bis 15 Jahre 3,5-10 µg/ml (Median 5,9)
15 bis 16 Jahre 3,4-9,5 µg/ml (Median 5,7)
16 bis 17 Jahre 3,2-8,7 µg/ml (Median 5,3)
17 bis 18 Jahre 3,1-7,9 µg/ml (Median 4,9)
18 bis 19 Jahre 2,9-7,3 µg/ml (Median 4,6)
19 bis 20 Jahre 2,9-7,2 µg/ml (Median 4,6)
20 bis 25 Jahre 3,4-7,8 µg/ml (Median 5,1)
25 bis 30 Jahre

3,5-7,6 µg/ml (Median 5,2)

30 bis 35 Jahre 3,5-7,0 µg/ml (Median 4,9)
35 bis 40 Jahre 3,4-6,7 µg/ml (Median 4,8)
40 bis 45 Jahre 3,3-6,6 µg/ml (Median 4,7)
45 bis 50 Jahre 3,3-6,7 µg/ml (Median 4,7)
50 bis 55 Jahre 3,4-6,8 µg/ml (Median 4,8)
55 bis 60 Jahre 3,4-6,9 µg/ml (Median 4,8)
60 bis 65 Jahre 3,2-6,6 µg/ml (Median 4,6)
65 bis 70 Jahre 3,0-6,2 µg/ml (Median 4,3)
70 bis 75 Jahre 2,8-5,7 µg/ml (Median 4,0)
75 bis 80 Jahre 2,5-5,1 µg/ml (Median 3,5)
80 bis 85 Jahre 2,2-4,5 µg/ml (Median 3,1)

Für den Altersbereich >85 Jahre gibt der Testhersteller keinen eigenen altersabhängigen Referenzbereich an, daher wird der Bereich für das Alter 80 bis 85 Jahre verwendet.

Accredited

yes

Inhibin B

Material

Serum: 1 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

 

Referenzbereich pg/ml
Jungen  
<1 Jahr 99-439
1 bis 2 Jahre 89-418
2 bis 3 Jahre 43-310
3 bis 4 Jahre 23-251
4 bis 5 Jahre 16-224
5 bis 6 Jahre 13-214
6 bis 7 Jahre 14-216
7 bis 8 Jahre 17-227
8 bis 9 Jahre 22-245
9 bis 10 Jahre 29-269
10 bis 11 Jahre 40-299
11 bis 12 Jahre 53-333
12 bis 13 Jahre 68-370
13 bis 14 Jahre 85-408
14 bis 15 Jahre 102-444
15 bis 16 Jahre 118-478
16 bis 17 Jahre 132-506
17 bis 18 Jahre 141-528
Männer

25-325

Bei Patienten mit niedriger Spermienkonzentration (Oligospermie) und Subfertilität finden sich Werte im Bereich von 100 bis 130 pg/ml, Werte <80 pg/ml sind mit einem gehäuften Auftreten von Asthenozoo- und Teratospermie sowie Infertilität assoziiert.

Mädchen  
<3 Monate <20–175 (Median 82)
3 Mon. bis 18 Jahre

<83

Tannerstadien

Für den verwendeten Test wurden vom Hersteller keine Bereiche für Tannerstadien erhoben, orientierend können für Mädchen die Bereiche nach Sehested et al. (2000)* verwendet werden.

Tanner I <20-100 (Median 26,5)
Tanner II <20-240 (Median 51)
Tanner III <20-227 (Median 84)
Tanner IV <20-205 (Median 94)
Tanner V <20-177 (Median 75)
Frauen

<20-341

Follikelphase: <273
Postmenopause: <10

Die Referenzbereiche sind mangels Alternativen mehreren Literaturquellen entnommen, daher kommt es im Altersverlauf teilweise zu Brüchen oder Lücken, ebenso stehen Mediane dadurch nicht für alle Kollektive bzw. Altersbereiche zur Verfügung.

*Sehested et al. Serum Inhibin A and Inhibin B in Healthy Prepubertal, Pubertal, and Adolescent Girls and Adult Women: Relation to Age, Stage of Puberty, Menstrual Cycle, Follicle-Stimulating Hormone, Luteinizing Hormone, and Estradiol Levels. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Volume 85, Issue 4, 1 April 2000

 

Note

Erhöhte Werte
Pubertas praecox, Granulosazell-Tumore

Erniedrigte Werte
Erniedrigte Sertolizell-Funktion, erniedrigtes Hodenvolumen, inadäquate Spermienproduktion, Kryptorchismus, Kallmann-Sndrom, Klinefelter-Syndrom, bilaterale Ochiektomie, polyzystisches Ovar-Syndrom (PCOS), prämature Ovarialinsuffizienz, Osteoporose

Accredited

yes

Insulin

Material

Serum: 1 ml
Blutentnahme nüchtern, Postversand gefroren

Stabilität: 4 Std. bei 20-25°C, 2 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei -20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

2,6-24,9 μU/ml

Accredited

yes

Insulin like growth factor-1 (IGF-1)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 1 Tag bei 20 - 25 °C, 2 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monat bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

 Mädchen <3 Monate

Für den Altersbereich bis 3 Monate liegen keine Referenzbereiche vor. Orientierend kann der Bereich für das Alter 3 bis 6 Monate verwendet werden: 13,8-86,4 (Median 48,8).

Jungen <3 Monate

Für den Altersbereich bis 3 Monate liegen keine Referenzbereiche vor. Orientierend kann der Bereich für das Alter 3 bis 6 Monate verwendet werden: 12-94,1 ng/ml (Median 39,4).

Alter Mädchen & Frauen (ng/ml) Jungen & Männer (ng/ml)
3-6 Monate 13,8-86,4 (Median 49) 12,0-94,1 (Median 39,4)
6-12 Monate

15,4-92 (Median 51)

11,8-94,6 (Median 41)
1-2  Jahre

18,7-104 (Median 55)

11,8-96,4 (Median 44)

2-3 Jahre 26,1-128 (Median 65) 13,9-104 (Median 52)
3-4 Jahre 34,2-155 (Median 76) 18,9-116 (Median 61)
4-5 Jahre 43,2-185 (Median 88) 26,8-134 (Median 71)
5-6 Jahre 53-216 (Median 102) 36,6-156 (Median 82)
6-7 Jahre 63,6-250 (Median 116) 47,1-184 (Median 95)
7-8 Jahre 75-286 (Median 133) 57,5-216 (Median 108)
8-9 Jahre 87,3-324 (Median 154) 67,5-254 (Median 123)
9-10 Jahre 100-363 (Median 180) 76,9-296 (Median 141)
10-11 Jahre 112-398 (Median 210) 85,7-343 (Median 164)
11-12 Jahre 123-427 (Median 244) 93,9-392 (Median 194)
12-13 Jahre 132-451 (Median 278) 101-434 (Median 231)
13-14 Jahre 140-468 (Median 306) 108-467 (Median 270)
14-15 Jahre 146-480 (Median 325) 115-489 (Median 304)
15-16 Jahre 151-485 (Median 331) 120-501 (Median 327)
16-17 Jahre 154-485 (Median 324) 125-503 (Median 339)
17-18 Jahre 156-479 (Median 305) 129-495 (Median 340)
18-19 Jahre 156-466 (Median 283) 132-476 (Median 331)
19-20 Jahre 155-449 (Median 261) 134-450 (Median 312)
20-21 Jahre 152-429 (Median 243) 136-421 (Median 291)
21-22 Jahre 148-410 (Median 227) 137-394 (Median 272)
22-23 Jahre 143-392 (Median 214) 137-370 (Median 254)
23-24 Jahre 138-375 (Median 203) 136-348 (Median 238)
24-25 Jahre 134-359 (Median 195) 135-328 (Median 225)
25-26 Jahre 130-343 (Median 189) 132-310 (Median 213)
26-27 Jahre 126- 329 (Median 185) 130-295 (Median 203)
27-28 Jahre 122-315 (Median 182) 128-282 (Median 194)
28-29 Jahre 118-303 (Median 179) 125-271 (Median 188)
29-30 Jahre 115-292 (Median 176) 123-263 (Median 183)
30-31 Jahre 112-281 (Median 173) 120-257 (Median 180)
31-32 Jahre 109-271 (Median 171) 118-253 (Median 176)
32-33 Jahre 107-263 (Median 169) 116-250 (Median 173)
33-34 Jahre 104-255 (Median 167) 114-247 (Median 170)
34-35 Jahre 102-248 (Median 165) 111-244 (Median 166)
35-36 Jahre 100-242 (Median 163) 109-242 (Median 163)
36-37 Jahre 98,3-238 (Median 160) 107-239 (Median 160)
37-38 Jahre 96,5-234 (Median 158) 105-236 (Median 158)
38-39 Jahre 94,8-231 (Median 155) 103-234 (Median 155)
39-40 Jahre 93,1-228 (Median 153) 101-231 (Median 152)
40-41 Jahre 91,4-227 (Median 150) 98,5-229 (Median 150)
41-42 Jahre 89,8-225 (Median 147) 96,4-226 (Median 148)
42-43 Jahre 88,1-224 (Median 145) 94,4-223 (Median 146)
43-44 Jahre 86,5-222 (Median 142) 92,4-221 (Median 144)
44-45 Jahre 84,9-221 (Median 139) 90,5-218 (Median 142)
45-46 Jahre 83,3-220 (Median 136) 88,5-216 (Median 140)
46-47 Jahre 81,8-219 (Median 132) 86,5-214 (Median 139)
47-48 Jahre 80,2-218 (Median 130) 84,6-211 (Median 137)
48-49 Jahre 78,7-218 (Median 127) 82,6-209 (Median 136)
49-50 Jahre 77,2-217 (Median 125) 80,6-207 (Median 135)
50-51 Jahre 75,7-215 (Median 123) 78,7-205 (Median 133)
51-52 Jahre 74,3-214 (Median 121) 76,7-203 (Median 132)
52-53 Jahre 72,8-212 (Median 120) 74,8-201 (Median 130)
53-54 Jahre 71,4-210 (Median 119) 72,8-200 (Median 129)
54-55 Jahre 70-207 (Median 118) 70,9-198 (Median 127)
55-56 Jahre 68,6-204 (Median 117) 68,9-196 (Median 126)
56-57 Jahre 67,3-201 (Median 117) 67-195 (Median 124)
57-58 Jahre 65,9-198 (Median 116) 65,3-194 (Median 122)
58-59 Jahre 64,6-194 (Median 115) 63,7-193 (Median 121)
59-60 Jahre 63,3-190 (Median 114) 62,3- 192 (Median 119)
60-61 Jahre 62-186 (Median 113) 61,1-191 (Median 118)
61-62 Jahre 60,7-182 (Median 112) 60-190 (Median 117)
62-63 Jahre 59,5-179 (Median 111) 59,2-189 (Median 116)
63-64 Jahre 58,3-176 (Median 110) 58,5-188 (Median 116)
64-65 Jahre 57,3-173 (Median 109) 57,9-188 (Median 115)
65-66 Jahre 56,3-170 (Median 108)

57,4-187 (Median 115)

66-67 Jahre 55,5-168 (Median 106) 56,8-186 (Median 115)
67-68 Jahre 54,8-166 (Median 105) 56,3-186 (Median 115)
68-69 Jahre 54,2-164 (Median 104) 55,8-185 (Median 115)
69-70 Jahre 53,8-163 (Median 102) 55,2-185 (Median 114)
70-71 Jahre 53,5-162 (Median 101) 54,7-185 (Median 114)
71-72 Jahre 53,3-161 (Median 100) 54,1-184 (Median 113)
72-73 Jahre 53,2-160 (Median 99) 53,6-184 (Median 111)
73-74 Jahre 53,2-160 (Median 98) 53-184 (Median 110)
74-75 Jahre 53,3-160 (Median 97) 52,4-184 (Median 108)
75-76 Jahre 53,5-160 (Median 96) 51,9-184 (Median 106)
76-77 Jahre 53,7-161 (Median 95) 51,3-184 (Median 104)
77-78 Jahre 54-162 (Median 94)

50,7-184 (Median 102)

78-79 Jahre 54,3-163 (Median 94) 50,2-184 (Median 99)
79-80 Jahre 54,7-164 (Median 93) 49,6-184 (Median 96)
80-81 Jahre 55,1-166 (Median 93)

-

 

Männer

Für den Altersbereich über 80 Jahre liegen keine Referenzbereiche vor. Orientierend kann der Bereich für das Alter 79 bis 80 Jahre verwendet werden: 49,6-184 (Median 96).

Frauen

Für den Altersbereich über 81 Jahre liegen keine Referenzbereiche vor. Orientierend kann der Bereich für das Alter 80 bis 81 Jahre verwendet werden: 55,1-166 (Median 93).

Accredited

yes

Katecholamine im Plasma

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, gekühlt
Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich
Adrenalin <85 pg/ml
Noradrenalin 80-500 pg/ml
Dopamin <50 pg/ml
Accredited

yes

Katecholamine im Urin

Material

Spontanurin oder
24h-Sammelurin: 10 ml, über ca. 5 ml 10% Salzsäure sammeln (Sammelzeit und Sammelmenge bitte angeben!)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich
Alter Referenzbereich
  Adrenalin (nmol/mmol Kreatinin)
Erwachsene <27
Kinder  
<1 Jahr <231
1 bis 4 Jahre <51
4 bis 10 Jahre <57
10 bis 18 Jahre <36
   
  Noradrenalin (nmol/mmol Kreatinin)
Erwachsene <75
Kinder  
<1 Jahr <207
1 bis 4 Jahre <194
4 bis 10 Jahre <72
10 bis 18 Jahre <70
   
  Dopamin (nmol/mmol Kreatinin)
Erwachsene <258
Kinder  
<1 Jahr <952
1 bis 4 Jahre <900
4 bis 10 Jahre <531
10 bis 18 Jahre <332
   
  Adrenalin (nmol/Tag)
Erwachsene <230
Kinder  
<1 Jahr <14
1 bis 2 Jahre <19
2 bis 4 Jahre <33
4 bis 10 Jahre <55
10 bis 18 Jahre <109
   
  Noradrenalin (nmol/Tag)
Erwachsene <900
Kinder  
<1 Jahr <59
1 bis 2 Jahre <100
2 bis 4 Jahre <171
4 bis 7 Jahre <266
7 bis 10 Jahre <384
10 bis 18 Jahre <473
   
  Dopamin (nmol/Tag)
Erwachsene <3300
Kinder  
<1 Jahr <555
1 bis 2 Jahre <914
2 bis 4 Jahre <1697
4 bis 18 Jahre <2612
Indication

Tumore des sympatho-adrenalen Systems, Phäochromozytom, Paragangliom, MEN 1 und 2

Note

Bitte beachten: Medikamente, Stimulanzien und Nahrungsmittel beeinflussen das Laborergebnis.

Accredited

yes

Leptin

Material

Serum: 1 ml

Methode

ELISA

Referenzbereich

Die Referenzbereiche sind stark vom BMI abhängig uns sollten daher stets zusammen interpretiert werden. 

Kinder (jeweils 5. - 95. Perzentile)

  Tanner Stadium 1/2 Tanner Stadium 3/4 Tanner Stadium 5
BMI (kg/m2) Jungen (ng/ml) Mädchen (ng/ml) Jungen (ng/ml) Mädchen (ng/ml) Jungen (ng/ml) Mädchen (ng/ml)
11 0,12 - 0,69 0,30 - 1,45 0,05 - 0,58 0,41 - 1,29 0,05 - 0,47 0,66 - 2,71
12 0,16 - 0.91 0,39 - 1,86 0,07 - 0,71 0,52 - 1,63 0,06 - 0,54 0,77 - 3,15
13 0,20 - 1,19 0,50 - 2,38 0,08 - 0,88 0,66 - 2,07 0,07 - 0,62 0,89 - 3,67
14 0,26 - 1,56 0,64 - 3,06 0,10 - 1,08 0,83 - 2,61 0,08 - 0,72 1,04 - 4,26
15 0,35 - 2,04 0,82 - 3,93 0,12 - 1,32 1,05 - 3,31 0,10 - 0,84 1,21 - 4,96
16 0,46 - 2,68 1,05 - 5,04 0,15 - 1,63 1,33 - 4,19 0,11 - 0,97 1,41 - 5,76
17 0,60 - 3,51 1,35 - 6,47 0,18 - 2,00 1,68 - 5,30 0,13 - 1,12 1,64 - 6,70
18 0,79 - 4,60 1,73 - 8,31 0,23 - 2,46 2,13 - 6,71 0,15 - 1,30 1,90 - 7,79
19 1,03 - 6,03 2,22 - 10,7 0,28 - 3,03 2,69 - 8,5 0,17 - 1,50 2,21 - 9,06
20 1,35 - 7,90 2,85 - 13,7 0,34 - 3,72 3,41 - 10,7 0,20 - 1,74 2,57 - 10,5
21 1,77 - 10,4 3,66 - 17,6 0,42 - 4,58 4,31 - 13,6 0,23 - 2,01 2,99 - 12,3
22 2,33 - 13,6 4,70 - 22,6 0,52 - 5,63 5,46 - 17,2 0,27 - 2,33 3,46 - 14,2
23 3,05 - 17,8 6,03 - 29,0 0,64 - 6,92 6,91 - 21,8 0,31 - 2,69 4,04 - 16,6
24 3,99 - 23,3 7,75 - 37,2 0,78 - 8,51 8,75 - 27,6 0,36 - 3,12 4,70 - 19,3
25 5,24 - 30,6 9,95 - 47,8 0,96 - 10,5 11,1 - 34,9 0,41 - 3,61 5,46 - 22,4
26 6,87 - 40,1 12,8 - 61,4 1,19 - 12,9 14,0 - 44,2 0,48 - 4,17 6,35 - 26,0
27 9,0 - 52,5 16,4 - 78,8 1,46 - 15,8 17,7 - 56,0 0,55 - 4,83 7,39 - 30,3
28 11,8 - 68,9 21,1 - 101 1,79 - 19,4 22,5 - 70,9 0,64 - 5,59 8,59 - 35,2
29 15,5 - 90,3 27,0 - 130 2,20 - 23,9 28,4 - 89,7 0,74 - 6,47 9,99 - 40,9
30 20,3 - 118 - 2,71 - 29,4 36,0 - 114 0,86 - 7,49 11,6 - 47,6
31 - - 3,33 - 36,2 45,6 - 144 1,00 - 8,67 13,5 - 55,3
32 - - 4,09 - 44,5 57,7 - 144 1,15 - 10,0 15,7 - 64,4
33 - - 5,04 - 54,7 - 1,33 - 11,6 18,3 - 74,9
34 - - 6,20 - 67,2 - 1,54 - 13,4 21,2 - 87,0
35 - - 7,62 - 82,6 - 1,79 - 15,6 24,7 - 101
36 - - 9,37 - 101 - 2,07 - 18,0 28,7 - 118
37 - - 11,5 - 124 - 2,39 - 20,8 33,4 - 137
38 - - - - 2,77 - 24,1 -
39 - - - - 3,21 - 27,9 -
40 - - - - 3,71 - 32,3 -

Erwachsene (jeweils 5. - 95. Perzentile)

BMI (kg/m2) Männer (ng/ml) Frauen (ng/ml)
11 0,05 - 0,44 0,65 - 3,59
12 0,06 - 0,55 0,75 - 4,16
13 0,08 - 0,69 0,87 - 4,82
14 0,09 - 0,85 1,01 - 5,58
15 0,12 - 1,06 1,17 - 6,46
16 0,15 - 1,33 1,35 - 7,48
17 0,18 - 1,65 1,57 - 8,66
18 0,23 - 2,06 1,81 - 10,0
19 0,28 - 2,57 2,10 - 11,6
20 0,35 - 3,20 2,43 - 13,4
21 0,44 - 3,98 2,82 - 15,6
22 0,54 - 4,97 3,26 - 18,0
23 0,78 - 6,19 3,78 - 20,9
24 0,85 - 7,71 4,38 - 24,2
25 1,05 - 9,61 5,07 - 28,0
26 1,31 - 12,0 5,87 - 32,4
27 1,64 - 14,9 6,79 - 37,5
28 2,04 - 18,6 7,87 - 43,5
29 2,54 - 23,2 9,11 - 50,4
30 3,16 - 28,9 10,6 - 58,3
31 3,94 - 36,0 12,2 - 67,5
32 4,91 - 44,9 14,1 - 78,2
33 6,12 - 55,8 16,4 - 90,5
34 7,63 - 69,6 19,0 - 105
35 9,51 - 86,7 22,0 - 121
36 11,8 - 108 25,4 - 141
37 14,8 - 135 -
Accredited

yes

LH (Luteotropes Hormon)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität: 5 Tage bei 20 - 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
  Referenzbereich (IU/l)
Jungen  
Bis 6 Monate <6,2 
6 Monate bis 11 Jahre <1,3
11 bis 14 Jahre   <2,0 
14 bis 19 Jahre   1,3-8,4
   
Tanner-Pubertätsstadien nach Partsch et al. (1990) :  
Tanner 1 (2 bis 9 Jahre) <0,3-0,5
Tanner 1 (> 9 Jahre) <0,3-2,0
Tanner 2 <0,3-1,2
Tanner 3  0,7-4,7
Tanner 4 1,1-3,7
Tanner 5 1,1-7,4
   
Männer

1,7-8,6

   
Mädchen  

Bis 6 Monate

<8,2
6 Monate bis 11 Jahre <1,3
11 bis 14 Jahre <10
   
Tanner-Pubertätsstadien nach Partsch et al. (1990) :  
Tanner 1 (2 bis 9 Jahre) <0,3-2,5
Tanner 1 (> 9 Jahre) <0,3-1,7
Tanner 2 <0,3-1,7
Tanner 3 0,4-5,7
Tanner 4 1,2-3,4
Tanner 5 0,3-3,8
   
Frauen

Follikelphase: 2,4-12,6
Ovulation: 14,0-95,6
Lutealphase: 1,0-11,4
Postmenopause: 7,7-58,5

Accredited

yes

Makroprolaktin

Material

Serum: 2 ml

Stabilität 5 Tage bei 20 - 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Verfälschung der Werte bei Palpation der Brust/Manipulation der Brustwarze vor der Blutabnahme.

Methode

ECLIA, nach Fällung mit PEG 8000

Referenzbereich

Prolaktin-Wiederfindung

<40% Hinweisend auf Makroprolaktinämie
40-60% Graubereich
>60% Vorwiegend monomeres Prolaktin, hiernach kein Hinweis auf Makroprolaktinämie

Indication

Abklärung erhöhter Prolaktin-Werte ohne klinisches Korrelat zum Ausschluss einer echten Makroprolaktinämie.

Melatonin

Material

Serum: 1 ml, Postversand gefroren
Speichel: 2 ml

Methode

RIA

Referenzbereich

Serum-Werte:
tagsüber <30 pg/ml
nachts < 150 pg/ml

Die Melatoninkonzentration ist altersabhängig. Die höchsten Konzentrationen wurden bei Kleinkindern bis zu 3 Jahren gefunden.

Außerdem zeigt die Melatoninkonzentration eine stark ausgeprägte circadiane Rhythmik mit sehr niedrigen Tages- und hohen Nachtwerten. Die relativen Höchstwerte werden zwischen 1.00-3:00 Uhr morgens gemessen.

Speichel-Werte:
Tag: < 5 pg/ml
Nacht: > 10 pg/ml

Note

Melatonin im Speichel - Fremdleistung

Accredited

yes

Melatoninsulfat im Urin

Material

Morgenurin: 2 ml

Methode

ELISA

Referenzbereich
Alter Referenzbereich (µg/24. Std.)
20 bis 35 Jahre 15,6-58,1 (Median 37)
35 bis 50 Jahre 9,9-52,9 (Median 30)
50-65 Jahre 12,3-32,8 (Median 20)
>65 Jahre 7,5-32,7 (Median 16)

 

Der angegebene altersabhängige Referenzbereich bezieht sich auf die Bestimmung im ersten Morgenurin und ist der Literatur entnommen, der Testhersteller selbst gibt keine auf Kreatinin normierten Bereiche an.

Alter Referenzbereich (µg/g Kreatinin)
<5 Jahre 14,6-116,1
5-10 Jahre 32,8-146,2
10-20 Jahre 20,1-48,3
20-30 Jahre 30,3-63,4
30-40 Jahre 8,2-24,9
40-50 Jahre 24,0-27,8
50-60 Jahre 7,7-46,2
60-70 Jahre 10,7-34,7
70-80 Jahre 5,7-25,8
>80 Jahre

39,0-49,0

Note

Die Melatoninkonzentration im Blut weist einen ausgeprägten circadianen Rhythmus auf mit einem Maximum zwischen 0 Uhr und 4 Uhr nachts und einem Minimum während des Tages. Die Ausscheidung des Hauptmetaboliten Melatoninsulfat im ersten Morgenurin korreliert dabei gut mit dem nächtlichen Konzentrationsmaximum von Melatonin im Blut und kann daher diese Bestimmung ergänzen.

Accredited

yes

Metanephrin im Urin

Material

Spontan-Urin oder

24h-Urin: 20 ml, sammeln über 5 ml 10%-iger Salzsäure.
Sammelzeit und Sammelmenge bitte angeben!
Am Tag vor Blutentnahme bitte auf Alkohol, Kaffee, Nikotin, übermäßigen Früchteverzehr verzichten.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Falsch positive Werte durch trizyklische Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, DOPA-Derivate, α-Blocker, ß-Blocker, Diuretika (hochdosiert), Ca-Antagonisten (Nifedipin-Typ), einigen Antibiotika, Rö-KM; falsch negativ durch ACE-Hemmer, Clonidin möglich.

Material Alter Referenzbereich
Spontan-Urin    
  0-4 Monate 202-708 µg/gKrea
  4-7 Monate 156-572 µg/gKrea
  7-10 Monate 150-526 µg/gKrea
  10-12 Monate 148-651 µg/gKrea
  1-2 Jahre 40-526 µg/gKrea
  2-6 Jahre 74-504 µg/gKrea
  6-10 Jahre 121-319 µg/gKrea
  10-16 Jahre 46-307 µg/gKrea
  > 16 Jahre/Erwachsene < 300 µg/gKrea
24h-Sammelurin    
  0-4 Monate 5,9-37 µg/Tag
  4-7 Monate 6,1-42 µg/Tag
  7-10 Monate 12-41 µg/Tag
  10-12 Monate 8,5-101 µg/Tag
  1-2 Jahre 6,7-52 µg/Tag
  2-6 Jahre 11-99 µg/Tag
  6-10 Jahre 54-138 µg/Tag
  10-16 Jahre 39-243 µg/Tag
  > 16 Jahre/Erwachsene, männlich
> 16 Jahre/Erwachsene, weiblich
59-394 µg/Tag
39-256 µg/Tag
Indication

Phäochromozytom-Diagnostik

Accredited

yes

Metanephrine im Plasma

Material

EDTA-Plasma: 0,5 ml, tiefgefroren

Am Tag vor Blutentnahme bitte auf Alkohol, Kaffee und Nikotin sowie Verzehr von Käse, Früchten und Nüssen verzichten.

Hinweis: Der Abbau der Katecholamine in die entsprechenden Metanephrine erfolgt in moderatem Umfang auch in der entnommenen Probe, sodass in Plasma, welches bei Raumtemperatur bzw. gekühlt eingesandt wird, gehäuft grenzwertig erhöhte Metanephrine gemessen werden. Nach der Blutentnahme sollte die Probe umgehend zentrifugiert und das Plasma separiert und tiefgefroren werden.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Metanephrin:
Für Kinder bis 4 Jahren liegen uns keine validierten Cut-Offs vor. Orientierend kann die Entscheidungsgrenze für Kinder und Jugendliche von <0,333 nmol/l herangezogen werden.

  Referenzbereich (nmol/l)
5 bis 17 Jahre <0,333
18 bis 29 Jahre <0,264
30 bis 39 Jahre <0,304
40 bis 49 Jahre <0,324
50 bis 59 Jahre <0,375
>60 Jahre <0,358

Für ältere Patienten mit Niereninsuffizienz (mindestens Stage 3) bzw. Hämodialyse kann gemäß Pamporaki et al.* ein Cut-Off von <0,417 nmol/l herangezogen werden.

Normetanephrin:
Für Kinder bis 4 Jahren liegen uns keine validierten Cut-Offs vor. Orientierend kann die Entscheidungsgrenze für Kinder und Jugendliche von <0,470 nmol/l herangezogen werden.

  Referenzbereich (nmol/l)
5 bis 17 Jahre <0,470
18 bis 29 Jahre <0,588
30 bis 39 Jahre <0,618
40 bis 49 Jahre <0,687
50 bis 59 Jahre <0,747
>60 Jahre <1,047

Für ältere Patienten mit Niereninsuffizienz können gemäß Pamporaki et al.* folgende Cut-Offs herangezogen werden:
CKD Stage 3: <1,158 nmol/l
CKD Stage 4 bzw. Hämodialyse: <1,535 nmol/l

*Pamporaki et al. Optimized Reference Intervals for Plasma Free Metanephrines in Patients With CKD. AJKD Vol 72, Iss 6, Dec. 2018.

3-Methoxytyramin:

  Referenzbereich (nmol/l)
Erwachsene <0,093 (99.5 Perzentile)
   
Mädchen  
Bis 1 Monat <0,789 (Median 0,215)
1 bis 6 Monate  <0,150 (Median 0,096)
6 bis 12 Monate <0,150 (Median 0,090)
1 bis 3 Jahre  <0,132 (Median 0,060)
3 bis 6 Jahre <0,078 (Median 0,042)
6 bis 13 Jahre <0,084 (Median 0,036)
13 bis 18 Jahre <0,084 (Median 0,024)
   
Jungen  
Bis 1 Monat <0,413 (Median 0,167)
1 bis 6 Monate  <0,233 (Median 0,096)
6 bis 12 Monate   <0,162 (Median 0,084)
1 bis 3 Jahre   <0,150 (Median 0,060)
3 bis 6 Jahre  <0,144 (Median 0,036)
6 bis 13 Jahre          <0,132 (Median 0,036)
13 bis 18 Jahre  <0,156 (Median 0,030)

Nach Peitsch et al. (2019) finden sich bei Kindern bis 15 Jahre mit Neuroblastom im Median etwa 20-fach höhere Werte im Vergleich zum gesunden Referenzkollektiv.

Indication

Phäochromozytom- und Neuroblastom-Diagnostik

Note

Viele Arzneistoffe beeinflussen die Ausschüttung von Katecholaminen und damit ihrer Metaboliten, den Metanephrinen.
Hierzu zählen vor allem Psychopharmaka und Antihypertensiva wie trizyklische Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, DOPA-Derivate, α-Blocker, ß-Blocker, Diuretika (hochdosiert), ACE-Hemmer und Clonidin sowie abschwellende Nasentropfen und Theophyllin. Sofern klinisch vertretbar ist eine mindestens 14‑tägige Medikamentenpause vor der Blutentnahme zu empfehlen.

Accredited

yes

Normetanephrin im Urin

Material

Spontanurin oder

24h-Sammelurin: 10 ml, sammeln über 5 ml Eisessig
Sammelzeit und Sammelmenge bitte angeben!
Am Tag vor Blutentnahme bitte auf Alkohol, Kaffee, Nikotin, übermäßigen Früchteverzehr verzichten.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Falsch positive Werte durch trizyklische Antidepressiva, MAO-Inhibitoren, DOPA-Derivate, α-Blocker, ß-Blocker, Diuretika (hochdosiert), Ca-Antagonisten (Nifedipin-Typ), einigen Antibiotika, Rö-KM; falsch negativ durch ACE-Hemmer, Clonidin möglich.

Material Alter Referenzbereich
Spontan-Urin    
  0-4 Monate 1.535-3.355 µg/gKrea
  4-7 Monate 737-2.194 µg/gKrea
  7-10 Monate 592-1.046 µg/gKrea
  10-12 Monate 271-1.117 µg/gKrea
  1-2 Jahre 350-1.275 µg/gKrea
  2-6 Jahre 104-609 µg/gKrea
  6-10 Jahre 103-452 µg/gKrea
  10-16 Jahre 96-411 µg/gKrea
  > 16 Jahre/Erwachsene < 450 µg/gKrea
24h-Sammelurin    
  0-4 Monate 47-156 µg/Tag
  4-7 Monate 31-111 µg/Tag
  7-10 Monate 42-109 µg/Tag
  10-12 Monate 23-103 µg/Tag
  1-2 Jahre 32-118 µg/Tag
  2-6 Jahre 50-111 µg/Tag
  6-10 Jahre 47-176 µg/Tag
  10-16 Jahre 53-290 µg/Tag
  > 16 Jahre/Erwachsene, männlich
> 16 Jahre/Erwachsene, weiblich
128-934 µg/Tag
92-604 µg/Tag
Indication

Phäochromozytom-Diagnostik

Accredited

yes

NT-proBNP

Material

Serum: 1 ml

Stabilität: 3 Tage bei 20-25°C,  6 Tage bei 2-8°C,  24 Monate bei -20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
  Alter Referenzbereich
Männer 19 bis 35 Jahre <115 pg/ml1
  35 bis 45 Jahre <115 pg/ml
  45 bis 55 Jahre <173 pg/ml
  55 bis 65 Jahre <386 pg/ml
  65 bis 75 Jahre <879 pg/ml
 

>75 Jahre

<879 pg/ml2
     
Frauen 19 bis 35 Jahre <237 pg/ml1
  35 bis 45 Jahre

<237 pg/ml

  45 bis 55 Jahre <284 pg/ml
  55 bis 65 Jahre <352 pg/ml
  65 bis 75 Jahre <623 pg/ml
  >75 Jahre <623 pg/ml2
     
Kinder <1 Jahr <3569 pg/ml
  1-4 Jahre <320 pg/ml
  4-7 Jahre <190 pg/ml
  7-10 Jahre <145 pg/ml
  10-11 Jahre <112 pg/ml
  11-12 Jahre <317 pg/ml
  12-13 Jahre <186 pg/ml
  13-14 Jahre <370 pg/ml
  14-15 Jahre <363 pg/ml
  15-16 Jahre <217 pg/ml
  16-17 Jahre <206 pg/ml
  17-18 Jahre <135 pg/ml
  18-19 Jahre <115 pg/ml

 

1Für den Altersbereich 19 bis 35 Jahre gibt der Testhersteller keinen eigenen altersabhängigen Referenzbereich an, daher wird der Cut-Off für das Alter 35 bis 45 Jahre verwendet.

2Für den Altersbereich >75 Jahre gibt der Testhersteller keinen eigenen altersabhängigen Referenzbereich an, daher wird der Cut-Off für das Alter 65 bis 75 Jahre verwendet.

 

Korrelation des Schweregrads nach den New York Heart Association (NYHA) Kriterien mit NT-proBNP-Konzentrationen:

NYHA I (asymptomatisch)  33-3410 pg/ml (Median 342)
NYHA II (leicht) 103-6567 pg/ml (Median 951)
NYHA III (mittelschwer)   126-10449 pg/ml (Median 1571)
NYHA IV (schwer)   148-12181 pg/ml (Median 1707)
Note

Erhöhte Werte werden bei Niereninsuffizienz, Leberzirrhose und körperlicher Belastung beobachtet.

Accredited

yes

Osteocalcin

Material

Serum: 0,5 ml

Stabilität bei 2-8°C 3 Tage, Versand tiefgefroren

Methode

CLIA

Referenzbereich
  Referenzbereich (ng/ml)
Männer

4,6-65,4 (Median 18)

Frauen

Prämenopausal 6,5-42,3 (Median 18)
Postmenopausal 5,4-59,1 (Median 21)

Der Testhersteller Diasorin gibt keine eigenen Referenzbereiche für Kinder und Jugendliche an. Orientierend können folgende Bereiche aus der Literatur verwendet werden:

  Referenzbereich (ng/ml)
Mädchen  
<1 Jahr 12-123
1 bis 3 Jahre 29,8-65,9 (Median 43)
3 bis 6 Jahre 25,5-60,2 (Median 40)
6 bis 12 Jahre 11,1-76,2 (Median 48)
12 bis 15 Jahre 18,7-62,8 (Median 43)
15 bis 18 Jahre 3,4-52,2 (Median 21)
   
Jungen  
<1 Jahr 12-123
1 bis 3 Jahre 29,8-65,9 (Median 43)
3 bis 6 Jahre 25,5-60,2 (Median 40)
6 bis 12 Jahre 11,1-76,2 (Median 48)
12 bis 15 Jahre 16,9-107 (Median 57)
15 bis 18 Jahre 11-65,2 (Median 30)
Indication

Erhöhte Osteocalcin-Spiegel finden sich bei Knochenkrankheiten, die durch verstärkten Knochen-Turnover charakterisiert sind. Hohe Osteocalcin-Spiegel zeigen sich bei folgenden Erkrankungen: Paget-Syndrom, Krebs mit Knochenmetastasen, primärer Hyperparathyroidismus und renale Osteodystrophie. Osteocalcin hat den großen Vorteil, ein spezifischer Marker für Knochenkrankheiten zu sein.
Die Konzentrationen sind stark abhängig vom Knochenwachstum während der Kindheit und Jugendphase.

Modifiziert nach Kitbeilage  Liaison Osteocalcin, Diasorin, Stand 05/2020

Note

Erfasst werden das intakte Osteocalcin (AS 1-49) sowie das N-terminale Midfragment (AS 1-43).

Accredited

yes

Östriol, freies fetoplazentares (E3)

Material

Serum: 1 ml

Methode

LIA

Referenzbereich

Serum-Werte während der Schwangerschaft

SSW Referenzbereich in ng/ml Median
27 2,3-6,4 4,1
28 2,3-7,0 4,2
29 2,3-7,7 4,5
30 2,4-8,6 4,9
31 2,6-9,9 5,5
32 2,8- >11,4 6,2
33 3,0- >12,0 7,2
34 3,3- >12,0 8,4
35 3,9- >12,0 10,2
36 4,7- >12,0 >12,0
37 5,6- >12,0 >12,0
38 6,6- >12,0 >12,0
39 7,3- >12,0 >12,0
40 7,6- >12,0 >12,0
Indication

Wird in der Plazenta aus fetalem DHEA gebildet, daher Maß für die Funktionsfähigkeit der fetoplazentaren Einheit.

Note

Bitte Schwangerschaftswoche angeben.

Accredited

yes

Östron (E1)

Material

Serum: 1 ml

Hinweis: Die Untersuchung Östron zählt nicht mehr zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), eine Abrechnung über den Muster 10 Auftragsschein ist daher ab dem 1. Oktober 2023 nicht mehr möglich.
Die Untersuchung kann auf Wunsch als Leistung für Selbstzahler durchgeführt werden.

Methode

RIA

Referenzbereich

Männer
39-102 pg/ml

Frauen
Follikelphase 39-132 pg/ml
Lutealphase 54-179 pg/ml
Postmenopause 36-97 pg/ml

Accredited

yes

Parathormon-related Peptide (PTHrP)

Material

EDTA-Plasma: 1 ml
EDTA-Blut abnehmen und sofort kühl zentrifugieren, EDTA-Plasma abtrennen. Anschließend sofort tiefgefrieren und in gefrorener Kühlbox unserem Fahrdienst übergeben oder in reichlich Trockeneis per Post versenden.

Methode

IRMA

Referenzbereich

< 1,4 pmol/l

Accredited

yes

Parathormon, intakt (PTH)

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, Blutentnahme morgens, nüchtern, Versand gekühlt

Methode

ECLIA

Referenzbereich

17,3-74,1 pg/ml (Median 35,5) bzw. 1,83-7,85 pmol/l  (Median 3,76)

Accredited

yes

Präeklampsie-Diagnostik (sFlt-1/PlGF Quotient)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 2 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Für die beiden Parameter sFlt-1 (soluble Fms-like Tyrosinkinase-1) und PlGF (Placental Growth Factor) werden keine separaten Referenzbereiche angegeben. Der Referenzbereich des berechneten Quotienten ist abhängig von der SSW.

1. Frühe Gestationsphase bis SSW 34, Early-Onset-Präeklampsie
Quotient
Das Vorliegen einer Präeklampsie bei Patientinnen mit Anzeichen oder partiellen Symptomen der Erkrankung kann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für eine Woche ausgeschlossen werden.

Quotient 38 bis 85: grenzwertig
Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Schwangere in den nächsten vier Wochen eine Präeklampsie entwickelt. Ein engmaschiges Monitoring ist anzuraten.

Quotient >85: auffällig
Es liegt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Präeklampsie vor.

2. Späte Gestationsphase (ab SSW 35, Late-Onset-Präeklampsie)
Quotient
Das Vorliegen einer Präeklampsie bei Patientinnen mit Anzeichen oder partiellen Symptomen der Erkrankung kann mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit für eine Woche ausgeschlossen werden.

Quotient 38 bis 110: grenzwertig
Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Schwangere in den nächsten vier Wochen eine Präeklampsie entwickelt. Ein engmaschiges Monitoring ist anzuraten.

Quotient >110: auffällig
Es liegt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Präeklampsie vor.

Quelle: Präeklampsie - Neue Marker zur Diagnoseunterstützung und Vorhersage: Elecsys PlGF und sFlt-1. Roche Diagnostics Deutschland, 2015

Abrechnung

Der Preis für selbstzahlende Kassenpatienten (IGeL) beträgt 87,44€ sowie 100,56€ (1,15fach) für Privatpatienten.

Indication

Hyptertonus und/oder Proteinurie während der Schwangerschaft, drohende Präeklampsie / EPH-Gestose, Eklampsie, HELLP-Syndrom

Note

PlGF (Placental Growth Factor) steigt bei normal verlaufender Schwangerschaft während der ersten beiden Schwangerschaftsdrittel an und fallt zum Ende hin ab. Im Gegensatz dazu bleibt die Konzentration des Anti-Angiogenese-Faktors sFlt-1 (soluble Fms-like Tyrosinkinase-1), der die Gefäßbildung unterdrückt, am Anfang und in der Mitte der Schwangerschaft konstant und steigt erst am Ende an. Bei Frauen mit Präeklampsie werden erniedrigte PlGF- und erhöhte sFlt-1-Werte gemessen, sodass die Berechnung des Quotienten aus sFlt-1 und PlGF eine zuverlässige Differenzierung von Schwangerschaften mit bzw. ohne Präeklampsie erlaubt.

Siehe auch Laborinformation Präeklampsie.

Contact person analyzes program
Tel: 0231 9572-6657
E-Mail: f.wuensche@labmed.de

Pregnandiol

Material

24h-Urin: 10 ml
Urin sammeln über 5-10 ml Eisessig oder über 5 ml 10% Salzsäure.

Methode

GC

Referenzbereich

follikuläre Phase: 0,2-1,5 mg/dl
Lutealphase: 1,5-6,0 mg/dl
Menopause: < 2,0 mg/dl

Indication

Pregnandiol im Urin ist erhöht bei:

  • Pubertas praecox
  • Chorionepitheliom
  • 17-Hydroxylasemangel
  • 11-Hydroxylasemangel
  • Thekazelltumor des Ovars
  • Ovarialzysten


Pregnandiol im Urin ist vermindert bei:

  • Plazenta-Insuffizienz
  • Amenorrhoe

Note

Fremdleistung

Pregnantriol

Material

24h-Urin: 10 ml, sammeln über 1 ml Eisessig
Sammelzeit und Sammelmenge bitte angeben!

Methode

GC

Referenzbereich

Erwachsene: < 2,0 mg/24h
Kleinkinder: < 0,15 mg/24h
Schulkinder: < 0,4 mg/24h

Indication

Therapiekontrolle bei Adrenogenitalem Syndrom (AGS)

Note

Wichtiger Hinweis: Gleichzeitige Analyse von 17-Alpha-Hydroxyprogesterons im Serum wird empfohlen.

Fremdleistung

Progesteron

Material

Serum: 1 ml

Stabilität: 5 Tage bei 20 - 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 6 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich in ng/ml (5.-95. Perzentile)
Jungen  
Bis 1 Monat 0,3-241
1 Monat bis 19 Jahre 0,3-1,0
   
Männer

<0,15

   
Mädchen  
Bis 1 Monat 0,3-241
1 Monat bis 12 Jahre 0,3-1,0
   
Frauen (>12 Jahre)  

Follikelphase

<0,1-0,2   
Ovulation 0,1-4,2    
Lutealphase 4,1-14,5      
Postmenopause <0,13
   
Schwangerschaft

1. Trimester: 11,0-44,3 (Median 24,0)
2. Trimester: 25,4-83,4 (Median 47,5)
3. Trimester: 58,7-214 (Median 107,0)

Accredited

yes

Proinsulin, gesamt

Material

Serum: 1 ml, Versand gefroren

Methode

EIA

Referenzbereich

3,3-28,0 pmol/l (nüchtern)

Indication

Insulinresistenz mit kardiovaskulärem Risiko

Accredited

yes

Proinsulin, intakt

Material

1 ml EDTA-Plasma, Versand tiefgefroren

Methode

EIA

Referenzbereich

< 7 pmol/l (nüchtern)

Note

Der verwendete Antikörper ist spezifisch für die Insulin β /C-Peptid-Kettenbindung und bindet die intakt Proinsulin Epitope: des-(64,65)-Proinsulin und split-(65,66)-Proinsulin, nicht aber Insulin, C-Peptide oder andere „des“-und „split“-Formen. Durch die Kombination der beiden monoklonalen Antikörper wird nur intaktes humanes Proinsulin gemessen.

Misst man intakt Proinsulin zusammen mit den Glukosewerten nach 0 h, 1 h und 2 h ermöglichen die Ergebnisse eine Abschätzung des Schweregrades der b-Zelldysfunktion unabhängig von den beobachteten Glukosewerten und damit unabhängig von der Manifestation der Erkrankung. 
Aufgrund der multiplen Phänotypen der Erkrankung und vor allem auch im Spätstadium der Erkrankung mit massiver Zerstörung der b-Zellen können normale Proinsulinspiegel während des OGTT auch bei manifester Diabeteserkrankung gesehen werden.

Quelle: Manual TECO® Human Intakt Proinsulin ELISA, Stand 11/2016

Accredited

yes

Prolaktin

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 5 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Verfälschung der Werte bei Palpation der Brust/Manipulation der Brustwarze vor der Blutabnahme.

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich in ng/ml
Männer 4,0-15,2
Frauen 4,8-23,3
Frauen während der Schwangerschaft1 
(10.-90. Perzentile)
  
1. Trimester 16,3-57,6 (Median 28,8)
2. Trimester 54,9-206 (Median 126)
3. Trimester 124-318 (Median 216)
Kinder2 (2,5 -97,5 Perzentile)  
bis 1 Monat 1,1 bis 470
1 Monat bis 1 Jahr  5,2-59,9
1 Jahr bis 19 Jahre 3,0-25


1Petersenn et al. Hypophysenerkrankungen in der Schwangerschaft: Besonderheiten in der Diagnostik und Therapie? Geburtshilfe Frauenheilkd. 2019 Apr; 79(4): 365–374.

2Bohn et al. Paediatric reference intervals for 17 Roche cobas 8000 e602 immunoassays in the CALIPER cohort of healthy children and adolescents. Clin Chem Lab Med 2019; 57(12): 1968–1979.

Note

Bei einem erhöhten Messwert ohne klinisches Korrelat empfehlen wir die Bestimmung von Makroprolaktin zum Ausschluss einer Makroprolaktinämie.

Bei Prolaktinwerten >50 ng/ml erfolgt die weitere Diagnostik nach Einteilung der Prolaktinome. Nach Liu & Couldwell* korreliert die Größe und der Prolaktinserumspiegel. So führen Mikroprolaktinome mit einem Durchmesser <10 mm meist zu Prolaktinspiegeln zwischen 100 und 250 ng/ml. Bei Patienten mit Makroprolaktinomen (Durchmesser ≥ 10 mm) liegen die Konzentrationen dagegen meist >250 ng/ml und können Spiegel von mehreren hundert ng/ml erreichen. Verschiedene Medikamente (z. B. Neuroleptika, Dopaminagonisten) erhöhen das Prolaktin typischerweise auf Konzentrationen zwischen 25 und 100 ng/ml. Stress, operative Eingriffe oder Hypoglykämie lassen das Prolaktin nur selten über 40 ng/ml ansteigen. Ebenso ist es erhöht bei Hypothyreose und Niereninsuffizienz.

*Liu JK, Couldwell WT. Contemporary management of prolaktinomas. Neurosurg Focus 2004, 16: E2.

Siehe auch Endokrinologie/Funktionsteste A-Z, HVL Stimulationsteste, Prolaktin-Stimulationstest.

Accredited

yes

Renin, direkt

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, tiefgefroren

Probenmaterial nicht kühlen!

Die Kälte-Aktivierung erfolgt, wenn die Proben lange bei einer Temperatur von 4°C oder kälter gekühlt werden bzw. wenn die Proben kalt, aber noch flüssig (nicht eingefroren) sind. Die dabei auftretende Aktivierung von Prorenin, dem inaktiven Vorläufer von Renin, führt zu falsch hohen Ergebnissen.

Methode

CLIA

Referenzbereich

Erwachsene
liegend: 1,68-23,9 ng/l
aufrecht: 2,64-27,6 ng/l

Der Testhersteller Diasorin gibt keine eigenen Referenzbereiche für Kinder und Jugendliche an. Orientierend können folgende Bereiche aus der Literatur verwendet werden:

<1 Monat 168-284 ng/l
1 Monat bis 1 Jahr      56,6-87,4 ng/l
1 bis 3 Jahre   42,7-60,1 ng/l
3 bis 6 Jahre       36,5-48,3 ng/l
6 bis 16 Jahre  16.2–24.6 ng/l
Indication

Abklärung des Renin-Angiotensin-Aldosteron (RAAS)-Systems wie z.B. Hyperaldosteronismus, Nierenarterienstenose

Note
  • ARQ (Aldosteron/Renin-Quotient) falsch erhöht durch: Beta-Blocker, Clonidin, NSAID
  • ARQ (Aldosteron/Renin-Quotient) falsch niedrig durch: Renin-Inhibitoren, ACE-Hemmer, Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, Spironolacton, Drospirenon, Hypokaliämie, salzarme Kost
  • Verfälschungen bei exzessivem Lakritzgenuss
Accredited

yes

Serotonin im Plasma

Material

EDTA-Plasma: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<0,1 µmol/l

Laut Literatur werden bei gesunden Patienten vereinzelt Konzentrationen bis zu 1 µmol/l gefunden.

Indication

V. a. Karzinoid, Phäochromozytom, Neuroblastom etc.

Note

Zusätzlich empfehlen wir die Bestimmung von 5-Hydroxyindolessigsäure im Sammelurin.

Accredited

yes

Serotonin im Urin

Material

24 Std.-Urin: 10 ml, über 5 ml 10% Essigsäure sammeln

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<1,14 µmol/24 Std.

Die Bestimmung des Serotoninmetaboliten 5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIES) im Sammelurin zeigt eine deutlich höhere diagnostische Wertigkeit in der Karzinoiddiagnostik und ist zu bevorzugen.

Indication

V. a. Karzinoid, Phäochromozytom, Neuroblastom etc.

Note

Die Aussagekraft ist signifikant höher, wenn es während der Sammelphase zu einem Flush kam.

Accredited

yes

Sexualhormonbindendes Globulin (SHBG)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 5 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personenkreis Referenzbereich (5. - 95. Perzentile)
Jungen* / Männer  
15 bis 20 Jahre: 13,6-62 nmol/l  
20 bis 50 Jahre 18,3-54,1 nmol/l  
> 50 Jahre 20,6-76,7 nmol/l  
Mädchen* / Frauen  
15 bis 20 Jahre 21,6-127 nmol/l
20 bis 50 Jahre 32,4-128 nmol/l
> 50 Jahre 27,1-128 nmol/l
Schwangerschaft  
1. Trimester  39-131 nmol/l
2. Trimester  214-717 nmol/l
3. Trimester 216-724 nmol/l
Kinder*  
bis 1 Monat 16-200 nmol/l
1 Monat bis 13 Jahre 37,5-200 nmol/l
13 bis 15 Jahre   21,1-152 nmol/l

*Bohn et al. Paediatric reference intervals for 17 Roche cobas 8000 e602 immunoassays in the CALIPER cohort of healthy children and adolescents. Clin Chem Lab Med 2019; 57(12): 1968–1979

Accredited

yes

Somatotropes Hormon (STH)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität: 8 Std. bei 20 bis 25°C, 1 Tag bei 2 bis 8°C, 1 Monat bei -20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich 5.-95. Perzentile
Männer

0,03–2,47 ng/ml

Frauen

0,13–9,88 ng/ml

Jungen

0-10 Jahre: 0,09-6,29 ng/ml
11-17 Jahre: 0,08-10,8 ng/ml

Mädchen

0-10 Jahre: 0,12-7,79 ng/ml
11-17 Jahre: 0,12-8,05 ng/ml

 

Note

Die STH-Sekretion unterliegt einer ausgeprägt pulsatilen Freisetzung mit mehreren täglichen Peaks. Die klinischen Ergebnisse bezüglich der Wachstumshormonkonzentrationen sollten daher mit Vorsicht interpretiert werden. Zusätzlich kann es abhängig vom Geschlecht, Alter und vieler weiterer interner und externer Faktoren (körperliche Tätigkeit, Stress, Hypoglykämie usw.) zu Schwankungen kommen kann.

Zur korrekten Beurteilung sollten die STH‑Basiskonzentrationen sowie die Konzentrationen nach Stimulation (z. B. Arginin-Stimulationstest) und Suppression (z. B. Glucose-Suppressionstest) gemessen werden.

Siehe auch Endokrinologie/Funktionsteste A-Z, STH-Reserve.

Accredited

yes

Testosteron

Material

Serum: 1 ml
Aufgrund der relevanten circadianen Rhythmik sollte die Entnahme idealerweise früh morgens erfolgen
Stabilität: 5 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Personengruppe Referenzbereich in ng/dl
Männer  
20 bis 50 Jahre 250-840
ab 50 Jahre 190-740
   
Frauen  
20 bis 50 Jahre 8-48
ab 50 Jahre 3-41
 

 

Jungen  
Bis 6 Monate <550
6 Monate bis 11 Jahre <3
11 bis 15 Jahre <580
15 bis 20 Jahre 50-780
   
 

Tanner I: <3 (Median <3)
Tanner II: <3-430 (Median 60)
Tanner III: 65-780 (Median 250)
Tanner IV: 180-760 (Median 340)
Tanner V: 190-880 (Median 450)

   
Mädchen  
Bis 6 Monate <350
6 Monate bis 12 Jahre <3
12 bis 20 Jahre <52
   
 

Tanner I: <3-6 (Median <3)
Tanner II: <3-10 (Median <3)
Tanner III: <3-24 (Median 8)
Tanner IV: <3-27 (Median 12)
Tanner V: 5-38 (Median 20)

Note

Die Bestimmung von Testosteron allein ist wenig hilfreich. Die Mitbestimmung von SHBG zur Errechnung des freien Androgenindex (FAI) ist angeraten.

Accredited

yes

Testosteron, frei

Material

Serum: 1 ml

Methode

RIA

Referenzbereich
  Referenzbereich [pg/ml]
Jungen  
<6 Monate <0,13-0,28 (Median <0,13)
6 Monate bis 10 Jahre <0,13-0,54 (Median <0,13)
10 bis 12 Jahre 0,42-5,0 (Median 0,67)
12 bis 14 Jahre 0,63-23,27 (Median 6,21)
14 bis 20 Jahre 8,03-28,77 (Median 18,71)
   
Männer  
20-30 Jahre 8,68-25,09 (Median 15,4)
30-40 Jahre 8,85-21,40 (Median 14,94)
40-50 Jahre 7,56-18,64 (Median 11,48)
>50 Jahre 5,72-14,21 (Median 9,05)
   
Mädchen  
<6 Monate <0,13-0,33 (Median <0,13)
6 Monate bis 10 Jahre <0,13-0,57 (Median 0,24)
10 bis 12 Jahre 0,41-2,25 (Median 0,88)
12 bis 16 Jahre 0,65-3,24 (Median 1,42)
   
Frauen  
Follikelphase 0,64-3,41 (Median 1,48)
Lutealphase 0,60-2,95 (Median 1,44)
Ovolation 0,90-3,79 (Median 1,51)
Postmenopause 0,36-1,85 (Median 1,17)
Note

Es empfiehlt sich die parallele Bestimmung von Gesamt-Testosteron sowie SHBG. Damit ist eine rechnerische Ermittlung des freien Testosterons möglich.

Achtung:
In den meisten klinischen Konstellationen ist die Berechnung zuverlässig. Nur eingeschränkt verwertbar ist die Berechnung bei Beeinträchtigung der SHBG-Bindungskapazität, z.B. Schwangerschaft, Hormonsubstitutionsbehandlung bei Männern u.ä.

Accredited

yes

Thyreoglobulin

Material

Serum: 1 ml

Methode

TRACE

Referenzbereich

1,6-61,3 µg/l
In der Nachsorge papillärer bzw. follikulärer SD-Karzinome nach totaler Strumektomie sind Befunde >2,0 µg/l verdächtig für einen Residualtumor bzw. Metastasen.

Thyreoglobulin-Wiederfindung
80-120%

Die Bestimmung der Wiederfindung dient der Qualitätssicherung des Thyreoglobulins und hat keine unmittelbare diagnostische Bedeutung.

Indication

Thyreoidektomie, Tumor-Nachsorge, endogene Hypothyreose

Note

Mit jeder Messung wird die Wiederfindung mitbestimmt. Eine Wiederfindung außerhalb der Grenzen ist hinweisend auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyreoglobulin. In diesem Fall ergeben sich falsch niedrige Werte, entsprechend sollte der gemessene Wert für Thyreoglobulin nur unter Vorbehalt beurteilt werden und die Bestimmung der Antikörper gegen Thyreoglobulin sowie ggf. gegen Thyreoidale Peroxidase erfolgen.

Accredited

yes

Thyreoglobulin-Ak

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 4 Tage bei 20 - 25 °C, 4 Tage bei 2 - 8 °C, 2 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 115 U/ml

(95. Perzentile)

Indication

Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Thyreoiditis), auch bei immunogner Hyperthyreose (Typ Basedow), Tumornachsorge bei differenziertem Schilddrüsen-Karzinom nach Thyreodektomie (siehe auch Tg / Thyreoglobulin)

Accredited

yes

Thyreoidale Peroxidase-Ak (TPO)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 8 Tage bei 20 - 25 °C, 8 Tage bei 2 - 8 °C, 24 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 34 U/ml

(95. Perzentile)

Indication

Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Thyreoiditis), immunogene Hyperthyreose (Typ Basedow) u.a.

Accredited

yes

Thyroxin, frei (fT4)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 5 Tage bei 20 - 25 °C, 7 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Erwachsene: 0,8-2,0 ng/dl
Kinder
1-3 Tage: 1,6-3,8 ng/dl
1-4 Wochen: 1,5-3,0 ng/dl
1-12 Monate: 1,1-1,8 ng/dl
1-12 Jahre: 0,9-1,7 ng/dl
13-18 Jahre: 0,9-1,7 ng/dl

 

Accredited

yes

Thyroxin, gesamt (T4)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 4 Tage bei 20 - 25 °C, 8 Tage bei 2 - 8 °C, 12 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich
  Referenzbereich (2,5 - 97,5 Perzentile)
Männer 5,6‑9,9 µg/dl
Frauen 5,6-12,9 µg/dl
  Schwangerschaft
  1. Trimester 7,33-14,8 µg/dl
2. Trimester 7,93-16,1 µg/dl
3. Trimester 6,95-15,7 µg/dl
Kinder  
<6 Tage  5,04-18,5 µg/dl
7 Tage bis 3 Monate  5,41-17,0 µg/dl
3 bis 12 Monate  5,67-16,0 µg/dl
1 bis 6 Jahre  5,95-14,7 µg/dl
6 bis 11 Jahre  5,99-13,8 µg/dl
11 bis 20 Jahre  5,91-13,2 µg/dl
Accredited

yes

Thyroxinbindendes Globulin (TBG)

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

RIA

Referenzbereich
<1 Monat 2,61-4,25 mg/dl
1 bis 12 Monate 1,56-4,32 mg/dl
1 bis 15 Jahre 1,47-3,63 mg/dl
Männer 0,79-2,62 mg/dl
Frauen

0,89-2,98 mg/dl

Erhöhte Konzentrationen von 2,1-4,18 mg/dl finden sich unter Einnahme östrogenhaltiger Kontrazeptiva sowie von 1,95-7,04 mg/dl in der Schwangerschaft.

Note

TBG-Werte sind in Kombination mit klinischen Symptomen und anderen Laborparametern, insbesondere Werten von freien und gesamten Schilddrüsenhormonen, zu bewerten.

Accredited

yes

Trijodthyronin, frei (fT3)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 5 Tage bei 20 - 25 °C, 7 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monate bei ‑20 °C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Erwachsene: 1,8-4,8 ng/l
Kinder
1-3 Tage: 3,4-9,3 ng/l
1-4 Wochen: 2,8-6,9 ng/l
1-12 Monate: 3,3-6,5 ng/l
1-6 Jahre: 3,4-6,6 ng/l
6-12 Jahre: 4,0-6,2 ng/l
13-18 Jahre: 3,4-5,6 ng/l

Accredited

yes

Trijodthyronin, gesamt (T3)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 8 Tage bei 20 - 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 12 Monate bei ‑20 °C

Referenzbereich

Erwachsene 20-50 Jahre: 80-180 ng/dl


Kinder
1-3 Tage: 80-600 ng/dl
1-4 Wochen: 90-210 ng/dl
1-12 Monate: 120-450 ng/dl
1-6 Jahre: 120-230 ng/dl
6-13 Jahre: 120-220 ng/dl
13-18 Jahre: 100-180 ng/dl

Accredited

yes

TSH (Thyreotropes Hormon)

Material

Serum: 1 ml

Methode

ECLIA

Referenzbereich
  Referenzbereich (µU/ml)
Erwachsene 0,27-4,2
Kinder  
Bis 1 Monat 1,23-27,2
1 Monat bis 1 Jahr 1,03-6,8
1 bis 15 Jahre 1,12-5,0
15 bis 19 Jahre 0,68-4,1
Schwangerschaft

1. Trimester: 0,1 bis 2,5 µU/ml
2. Trimester: 0,2 bis 3,0 µU/ml
3. Trimester: 0,3 bis 3,0-3,5 µU/ml

Accredited

yes

TSH-Rezeptoren-Ak (TRAK)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität: 7 Std. bei 25°C, 6 Tage bei 4°C, 12 Monate bei -20°C

Methode

ECLIA

Referenzbereich

< 1,75 IU/l  (Sensitivität: 97%, Spezifität: 99%)

Indication

Hyperthyreose bei Morbus Basedow (Autoimmun-Hyperthyreose)

Accredited

yes

Vanillinmandelsäure (VMS)

Material

Spontanurin
24h-Urin: 10 ml, sammeln über 5 ml 10% Salzsäure

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich
Material Alter Referenzbereich
Spontanurin    
  <2 Jahre <10,7 µmol/mmol Kreatinin
  2-5 Jahre <6,3 µmol/mmol Kreatinin
  5-19 Jahre <4,7 µmol/mmolKreatinin
  >19 Jahre <3,7 µmol/mol Kreatinin
24h-Sammelurin    
  <2 Jahre <11,6 µmol/die
  2-5 Jahre <15,1 µmol/die
  5-10 Jahre <17,7 µmol/die
  10-19 Jahre <30,3 µmol/die
  >19 Jahre <35 µmol/die
Accredited

yes

VIP (Vasoaktives intestinales Polypeptid)

Material

EDTA-Plasma: 1 ml, nüchtern
Mit Trasylol® präpariertes Röhrchen anfordern, 4 ml EDTA-Blut einfüllen und zentrifugieren, gefroren in Glasröhrchen zusenden.

Methode

RIA

Referenzbereich

< 30 pmol/l

Indication
  • Differentialdiagnostik der persistierenden profusen Diarrhoe mit Hypokaliämie
  • Diagnostik des Verner-Morrison-Syndroms (WDHA-Syndrom) bzw. VIPom
Accredited

yes

Vitamin D3 (1,25-Dihydroxy-Cholecalciferol)

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 2 Tage bei 20-25°C, 14 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C

Methode

CLIA

Referenzbereich

19,9-79,3 pg/ml (Median 47,8)

Note

Erhöht bei: Schwangerschaft, Sarkoidose, Lymphome, Vit-D-Rezepzor-Defekt, primärer/renaler Hyperparathyreoidismus
Erniedrigt bei: Niereninsuffizienz, Vit-D-abhängige Rachitis

Accredited

yes

Vitamin D3 (25-Hydroxy-Cholecalciferol)

Material

Serum: 1 ml

Stabilität 8 Std. bei 20-25°C, 4 Tage bei 2-8°C, 6 Monate bei ‑20°C
Probe lichtgeschützt aufbewahren!

Methode

ECLIA

Referenzbereich
Befundergebnis Diagnostische Einordnung
< 10 ng/ml    Mangel
10-20 ng/ml   Unzureichende Versorgung
20-30 ng/ml   Suboptimale Versorgung
30-150 ng/ml   Adäquate Versorgung
> 150 ng/ml   Überversorgung / V. a. Intoxikation
Accredited

yes

House 1

Laboratoriumsmedizin

Zugang / Anmeldung:
Betenstraße 7

44137 Dortmund

Laboratoriumsmedizin

Zugang Patientinen / Patienten für Blutentnahme, Probenabgabe, private Vorsorge, MPU, Reisemedizin
NEU: Betenstraße 7, 44137 Dortmund

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. Annemarie Schwan
Dr. med. Stefanie Schön
Dr. med. Judith Kötting

Hansastr. 67 (Hansakontor Garteneingang)

44137 Dortmund

House 2

Mikrobiologie, Infektions-PCR

Balkenstraße 17-19
44137 Dortmund

House 3

Analytik Laboratoriumsmedizin und Humangenetik

Probenannahme für Fahrdienst, Taxi, Paketdienste, Speditionen
Warenannahme (Rolltor links)
Kein Patientenverkehr!

Balkenstraße 12-14
44137 Dortmund

House 4 - Hansakontor

Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie, Humangenetik, Schulungszentrum

Hansastr. 67 (Hansakontor Garteneingang)
44137 Dortmund

Zentrum für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie

Dr. med. F. Demtröder & Kollegen

Hansakontor, Silberstr. 22, 3. OG
44137 Dortmund

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. Annemarie Schwan
Dr. med. Stefanie Schön
Dr. med. Judith Kötting

Hansastr. 67 (Hansakontor Garteneingang)
44137 Dortmund

 

Schulungszentrum des MVZ

Silberstraße 22
44137 Dortmund

House 5 - Triagon Dortmund

Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

Triagon Dortmund
Alter Mühlenweg 3

44139 Dortmund

Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche

Prof. Dr. med. Richter-Unruh & Kollegen

Top