Drucken

Mikrobiologie

MB - Mikrobiologie

Bakterien / Pilze - gezielte Untersuchungen

Bordetella pertussis/parapertussis (Keuchhusten) PCR

Material

Nasen-/Rachen-Aspirat, tiefer Nasopharyngeal-Abstrich in ca. 1 ml steriler physiol. NaCl
Informationen zur Präanalytik siehe hier Untersuchungsmaterialien PCR.
Spezielles Versandmaterial anzufordern unter Tel.: 02306 · 940 96 - 80 oder per Mail.

Methode

PCR

Abrechnung

EBM: Kassenleistung

Anmerkung

Der direkte Nachweis von Bordetella pertussis und Bordetella parapertussis aus Abstrichen oder Sekreten des Nasen-/Rachenraumes ist meldepflichtig!
Pertussis/Parapertussis-PCR ist eine Kassenleistung der GKV!
Weitere Informationen siehe auch LabmedLetter Nr. 102.

Akkreditiert

ja

Borrelia burgdorferi (sensu lato) PCR

Material

Gelenkpunktat (2 ml), Liquor, Biopsie, Zecke

Methode

PCR
Nachgewiesen werden die Genomspezies von B. burgdorferi sensu lato:
B. burgdorferi sensu stricto, B. afzelii, B. garinii, B. spielmani sp. nov. (A14S), B. valaisiana und B. japonica.

Abrechnung

EBM: PCR-Analytik derzeit nur im Liquor Kassenleistung!

Indikation

Zusätzliche Diagnostik einer Borrelia-Infektion.
Diagnostische Sensitivität bei Borreliose (aus MIQ Lyme-Borreliose 12/2000)

  • Gelenkpunktat 50–-70%
  • Hautbiopsie 60%
  • Liquor nur 25%
  • Urin nicht geeignet
  • Blut nicht geeignet

Die PCR ist als Suchtest nicht geeignet. Ein negativer PCR-Befund schließt eine Lyme Borreliose nicht aus.
Die Borrelien-PCR aus einer Zecke wird nicht empfohlen. Bitte beachten Sie, dass auch DNS nicht humanpathogener Borrelien (B. valaisiana) nachgewiesen werden kann. Der Stich einer borrelienhaltigen Zecke führt bei etwa 20-30% der Betroffenen zum Nachweis von Antikörpern im Blut.

Anmerkung

Die Durchführung einer Borrelien-PCR in der Zecke kann auf Wunsch von Patienten als Individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) zum Preis von 30,00€ erbracht werden. Das Formular der Patientenvereinbarung über privatärztliche Abrechnung steht Ihnen hier zum Download und Ausdrucken zur Verfügung.
IGeLeistung: Borrelia burgdorferii sensu lato DNS Nachweis mittels PCR in der Zecke

Akkreditiert

ja

Candida sp.

Material

Sputum, Trachealsekret, Abstriche (Rachen, Zunge, Anal etc.)
Urin, Eiter, Sekret, Liquor, Blutkultur

Methode

Mikroskopie, Kultur

Anmerkung

Resistenzbestimmung i.d.R. nur auf Anforderung!
Candida Serologie siehe unter Serologie der Infektionskrankheiten

Akkreditiert

ja

Candida sp. (Vaginitis / Vaginose) DNA-Sonde

Material

Cervix-/ Urethral-Abstrich (umgehender Probentransport!)

Methode

Direktnachweis: DNA-Hybridisierung
(AFFIRM VP III ®: Ergebnis nach 4 h)

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Anmerkung

AFFIRM VP III®: Die Probe sollte sofort zur Weiterverarbeitung ins Labor und somit direkt vor dem Probentransport gewonnen und bis dahin gekühlt gelagert werden (2-8 °C).
Es können nur Proben vom Tag der Probengewinnung bearbeitet werden! Siehe auch Kurzanleitung Vaginitis / Vaginose Direktnachweis.
Candida Serologie siehe auch Kapitel Infektionsdiagnostik.

Akkreditiert

ja

Chlamydia pneumoniae PCR

Material

Sputum, Punktat: 2 ml
BAL: 10 ml

Methode

PCR

Abrechnung

EBM: Kassenleistung

Indikation

Verdacht auf Chlamydia pneumoniae Infektion, Differenzialdiagnostik von respiratorischen Infektionen (z.B. akute Bronchitis) oder atypischen Pneumonien
Die Chlamydia pneumoniae PCR ist Kassenleistung und in der akuten Phase der Antikörperdiagnostik vorzuziehen.

Akkreditiert

ja

Chlamydia trachomatis TMA

Material

Erststrahlurin: 2 ml (Morgenurin optimal; mindestens 4 Stunden vorher nicht urinieren!).
Siehe auch Hinweise zur Präanalytik Urinproben.
Cervix-/Urethral-Abstrich (Art.-Nr. 5505).
Siehe Hinweise auch Anleitung Präanalytik Abstriche.
Achtung: Für gleichzeitigen Nachweis von Gonokokken (Neisseria gonorrhoe) und Chlamydia trachomatis aus einer Probe bitte keinen Erststrahlurin, sondern Abstriche (Frauen: endozervikal, Männer urethral) einsenden!
Spezielles Versandmaterial anzufordern unter Tel.: 02306 · 940 96 - 80 oder per Mail.

Methode

TMA aus der Einzelprobe jedes einzelnen Patienten. Ein Pooling von Proben führen wir NICHT durch!
Der gleichzeitige Nachweis von Gonokokken (Neisseria gonorrhoe) und Chlamydia trachomatis aus einer Probe ist nur bei Abstrichen möglich.

Abrechnung

Für das Chlamydien Screening gesetzlich versicherter Frauen bis zum vollendeten 25. Lebensjahr sowie für die Schwangerschaftsvorsorge ist als Probenmaterial nur Erststrahlurin zugelassen. Im Fall eines konkreten Verdachts auf eine Chlamydien-Infektion sind auch endocervikale Abstriche als Probenmaterial möglich. Bei Männern sind Erststrahlurin und Urethralabstriche als Probenmaterial möglich.

Anmerkung

Hinweise Mutterschaftsvorsorge / Screeningprogramm:
Für das Chlamydia-Screening (Frauen bis zum vollendeten 25 Lj.) sowie für die Schwangerschaftsvorsorge ist als Probenmaterial nur Erststrahlurin zugelassen. Weitere Informationen siehe hier.

Clostridium difficile (Toxin A/B) PCR

Material

frische Stuhlprobe (Untersuchung innerhalb von 48h!)

Methode

Toxin-PCR, Gene: tcdA (Toxin A) und tcdB (Toxin B)

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

Diarrhoe nach Antibiotikagabe in den letzten 60 Tagen, Patienten die zu den Risikogruppen gehören (über 65 Jahre, Immunsupprimierte, schwere Grundkrankheit), klinisches Bild der pseudomembranösen Colitis (PMC), jede mehr als 3 Tage andauernde Diarrhoe ohne andere bekannte Erreger.

Akkreditiert

ja

Clostridium difficile GDH (EIA)

Material

frische Stuhlprobe (Untersuchung innerhalb von 48h!)

Methode

  1. Stufe: Glutamatdehydrogenase GDH (EIA)
  2. Stufe: bei positivem Ergebnis der Glutamatdehydrogenase (EIA) wird der Toxinnachweis (A und B) durchgeführt

Indikation

Diarrhoe nach Antibiotikagabe in den letzten 60 Tagen, Patienten die zu den Risikogruppen gehören (über 65 Jahre, Immunsupprimierte, schwere Grundkrankheit), klinisches Bild der pseudomembranösen Colitis, jede mehr als 3 Tage andauernde Diarrhoe ohne andere bekannte Erreger.

Akkreditiert

ja

Clostridium perfringens (Gasbrand)

Material

Wundsekret, Abstrich

Methode

Mikroskopie, Kultur

Anmerkung

Transportmedium für Anaerobier obligatorisch; z.B. Abstrich mit Universal-Transportmedium

Akkreditiert

ja

Corynebacterium diphtheriae (Diphtherie)

Material

Rachen-/ Wund- und sonstige Abstriche

Methode

Kultur, Mikroskopie

Anmerkung

Bitte Probe vorab telefonisch anmelden: Mitteilung der Verdachtsdiagnose!

Akkreditiert

ja

Escherichia coli (E.coli): Pathogene Serovare (EPEC, EHEC, ETEC) PCR

Material

Stuhl (PCR erfolgt nach Kultur aus der Probe)

Methode

PCR
Nachweis Toxin-bildungsfähiger E.coli durch Identifikation folgender Gene:

  1. PCR zum Nachweis enterohämorrhagischer E.coli (EHEC) durch Identifikation der Gene Shiga-like-Toxin 1 und 2 (STX1/2) und eae (Gen für Intimin)
  2. PCR zum Nachweis enterotoxischer E.coli (ETEC) durch Identifikation der Gene
    hitzelabiles (HLT) und hitzestabiles Toxin (HST)
  3. PCR zum Nachweis enteropathogener E.coli (EPEC) durch Identifikation der Gene bfpA (bundle forming pilus), eaeA (Intimin) und EAF (EPEC Adhärenzfaktor).


Siehe auch Mikrobiologie Diagnostik bei Magen-Darm-Infektionen.

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

  • EHEC: wässrige, auch blutige Diarrhoen, Ruhr-ähnliches Krankheitsbild, hämorrhagische Colitis, postinfektiöse Syndrome (hämolytisch-urämisches Syndrom = HUS, = TTP), Übelkeit, Erbrechen, jedoch selten Fieber
  • ETEC: Reisediarrhoe bei Reisen in Endemiegebiete wie Nordafrika, Südostasien und Südamerika
  • EPEC: Diarrhoe bei Kindern < 3 Jahre

Anmerkung

Der Nachweis von pathogenen E.coli ist meldepflichtig!
Detaillierte Informationen zur Diagnostik von EHEC siehe auch LabmedLetter Nr. 104.

Akkreditiert

ja

Gardnerella vaginalis (Vaginitis / Vaginose) DNA-Sonde

Material

Cervix-/ Urethral-Abstrich (umgehender Probentransport!)

Methode

Direktnachweis: DNA-Hybridisierung
(AFFIRM VP III®: Ergebnis nach 4h)

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Anmerkung

AFFIRM VP III®: Die Probe sollte sofort zur Weiterverarbeitung ins Labor und somit direkt vor dem Probentransport gewonnen und bis dahin gekühlt gelagert werden (2-8 °C).
Es können nur Proben vom Tag der Probengewinnung bearbeitet werden! Siehe auch Kurzanleitung Vaginitis / Vaginose Direktnachweis.

Akkreditiert

ja

Helicobacter pylori Antigen

Material

Stuhl: 5 g

Methode

EIA

Indikation

Verdacht auf Besiedlung / Infektion mit Helicobacter pylori vor allem, wenn man auf invasive Verfahren verzichten möchte.
Der Antigentest im Stuhl ist mit einer Sensitivität von 85–95 % und einer Spezifität von 85–95% ähnlich sensitiv / spezifisch wie der 13C-Harnstoff-Atemtest (aus: Deutsches Ärzteblatt, Jg.106, Heft 49, 4. Dezember 2009).

Helicobacter pylori Atemtest

Anmerkung

Legionella pneumophila PCR

Material

Sputum, Bronchialsekret: 2 ml
BAL: 5 ml
Bitte keinen Urin einsenden!

Methode

PCR

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

V.a. eine Legionella Infektion z.B. Pneumonie bei ambulant erworbener, reiseassoziierter oder nosokomialer Infektion
Empfehlenswert in den ersten zwei Krankheitswochen ist der Antigennachweis (Serotyp 1) aus einer frischen Urinprobe (Morgenurin) oder der Legionella pneumophila DNA-Nachweis mittels PCR (keine Kassenleistung der GKV) aus respiratorischem Sekret (BAL).

Anmerkung

Der Direktnachweis von Legionella pneumophila (PCR) ist meldepflichtig!

Akkreditiert

ja

Listeria monocytogenes

Material

Blutkultur, Liquor, Amnionflüssigkeit, Lochialsekret, Mekonium
weiterhin: Stuhl

Methode

Kultur, MALDI-TOF

Akkreditiert

ja

Meningokokken PCR

Material

Liquor: 1 ml
Bitte Probe telefonisch ankündigen! (Tel.: 0231 · 9572 - 5200)

Methode

PCR
Die PCR detektiert Neisseria meningitidis der Serogruppe A, B, C, W135, Y.

Indikation

Notfalldiagnostik zur Abklärung einer Meningitis.

Anmerkung

Die Befunderstellung erfolgt am Einsendetag!
Der Nachweis von Meningokokken im Liquor ist meldepflichtig!

Akkreditiert

ja

MRSA (Methicillin/Oxacillin-resistente Staphylococcus aureus)

Material

Wund-Abstrich, Nasen-/ Rachen-Abstrich etc.
(ggf. Umgebungsuntersuchung)

Methode

Kultur, Resistenzbestimmung

Anmerkung

PCR bei Erstnachweis von MRSA inklusive Prüfung auf Anwesenheit von

  • mecA-Gen (ha-MRSA) und
  • PVL-Gen (ca-MRSA) sowie
  • Sequenztyp ST398 (la-MRSA)*

* Stämme dieser klonalen Linie werden im Zusammenhang mit der Tierzucht - speziell der Schweinemast - beschrieben. (siehe auch RKI: Epidemiologisches Bulletin 21.2013)
Siehe auch unter Krankenhaushygiene sowie MRSA PCR

Akkreditiert

ja

MRSA PCR aus dem Abstrich (Schnelltest)

Material

direkt aus klinischem Probenmaterial:
Abstrich von Wunde, Haut, Nase, Rachen etc., (kein Anal-Abstrich!)
Tracheal-/Bronchialsekret
Bitte beachten:

  • mehrere Abstriche verschiedener Abnahmestellen können sinnvoll sein (Nase/Rachen, Wunde etc.; ggf. poolen)
  • Probe bitte mit "MRSA-Schnelltest - EILT" kennzeichnen
  • telefonische Ankündigung erforderlich!

Für Befunderstellung am gleichen Tag muss die Probe das Labor bis mittags erreichen!

Methode

PCR
Nachweis der SCCmec-Kassette, auf der das mecA-Gen lokalisiert ist.
Ergebnis liegt am gleichen Tag vor, wenn die Probe das Labor bis mittags erreicht hat!

Anmerkung

Weitere Informationen siehe LabmedLetter MRSA-Schnelldiagnostik.
MRSA Kultur siehe Mikrobiologie MRSA (Methic./Oxacillin-resistente Staphylococcus aureus) sowie Krankenhaushygiene.

Akkreditiert

ja

MRSA PCR aus Kultur bei Erstnachweis

Material

Kultur (z.B. bei kulturellem Erstnachweis von MRSA)

Methode

PCR
Bei kulturellem Nachweis von MRSA inklusive Prüfung auf Anwesenheit von:

  • mecA-Gen (healthcare associated/ ha-MRSA) und
  • PVL-Gen (Panton-Valentin-Leukozidin: community acquired/ ca-MRSA) sowie
  • Sequenztyp ST398 (livestock associated/ la-MRSA)*

* Stämme dieser klonalen Linie werden im Zusammenhang mit der Tierzucht - speziell der Schweinemast - beschrieben. (siehe auch RKI: Epidemiologisches Bulletin 21.2013)
MRSA Kultur siehe auch Mikrobiologie MRSA (Methic./Oxacillin-resistente Staphylococcus aureus) sowie Krankenhaushygiene

Anmerkung

Der Nachweis von MRSA nur aus Liquor und Blut ist meldeflichtig!

Akkreditiert

ja

MRSA spa-Typisierung

Material

MRSA-Kultur

Methode

PCR und Sequenzierung
Untersuchung erfolgt nach der Sequenzierung des spa-Gens (Staphylococcus aureus Protein A Gen) des MRSA-Stammes. Die Typisierung beruht auf einer Zuordnung der DNA-Sequenz in der hypervariablen X-Region des spa-Gens zu einem MRSA-Typ (z.B. t032, t003 etc.).

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

Typisierung bei epidemiologisch relevanten MRSA zur Aufklärung von Infektketten / Übertragungswegen

Akkreditiert

ja

Mycoplasma hominis

Material

Cervix-/Urethral-Abstrich unmittelbar in spezielles Transportmedium!
Bitte spezielles Versandmaterial anfordern unter Tel.: 02306 · 940 96 - 80 oder per Mail!

Methode

Kultur (Testkit inkl. Ureaplasma urealyticum)

Anmerkung

Weitere Informationen siehe Mycofast-Screening.

Akkreditiert

ja

Mycoplasma pneumoniae PCR

Material

Sputum: 2 ml,
BAL: 5 ml

Methode

PCR

Abrechnung

Die Mycoplasma pneumoniae PCR ist Kassenleistung!

Indikation

V.a. eine frische Mycoplasma pneumoniae Infektion,
Diagnostik der Wahl in der Akutphase.

Anmerkung

Bei V.a. Urogenitalmykoplasmen (Ureaplasma urealyticum, Mycoplasma hominis) bitte Abstrich in speziellem Transportmedium einsenden; siehe Mikrobiologie.

Akkreditiert

ja

Neisseria gonorrhoeae (Gonorrhoe), Kultur

Material

exprimiertes Sekret, Cervix-/ Urethral-Abstrich (mit Universal-Transportmedium)

Methode

Kultur, Mikroskopie

Anmerkung

Transportmedium obligatorisch; z.B. Abstrich mit Universal-Transportmedium
Bitte frisches Untersuchungsmaterial vom selben Tag einsenden.

Akkreditiert

ja

Neisseria gonorrhoeae TMA

Material

Abstrich (endozervikal, urethral)
Anleitung Präanalytik Cervix-/Urethral-Abstrich für TMA siehe hier.
Entnahme und Transport der endozervikalen und urethralen Abstrichproben mit dem Aptima Swab Specimen Kit der Firma GENPROBE (Art.-Nr. 5505) können online oder telefonisch über unseren Versand bestellt werden:
Tel.: 02306 · 940 96 - 80.
Auf das gleichzeitige Anlegen einer Kultur sollte wegen der globalen Resistenzentwicklung nicht verzichtet werden. Dafür bitte einen mikrobiologischen Abstrich mit Universal-Transportmedium einsenden.

Methode

TMA
Mit einem Abstrich kann gleichzeitig auf Chlamydien und Gonokokken getestet werden.

Abrechnung

EBM: Kassenleistung!
Der Gonokokken-RNS-Nachweis mittels Amplifikationsverfahren (wie z.B. TMA) ist eine Kassenleistung der GKV.

Indikation

Bei einem Verdacht auf eine Infektion mit Neisseria gonorrhoeae werden ausschließlich Abstrichproben empfohlen.

Anmerkung

Detaillierte Informationen siehe auch LabmedLetter Nr. 110.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-5259
E-Mail: bartsch@labmed.de

Pneumocystis jiroveci (ehemals Pneumocystis carinii) PCR

Material

BAL: 5 ml
Bronchialsekret, Sputum: 2 ml

Methode

PCR

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

Nachweis einer Pneumocystis jirovecii Pneumonie als opportunistischer Erreger bei immunsupprimierten Patienten und AIDS-Patienten

Akkreditiert

ja

Trichomonas vaginalis (Vaginitis / Vaginose) DNA-Sonde

Material

Cervix-/Urethral-Abstrich
(umgehender Probentransport!)

Methode

Direktnachweis: DNA-Hybridisierung
(AFFIRM VP III ®: Ergebnis nach 4h)

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Anmerkung

AFFIRM VP III®: Die Probe sollte sofort zur Weiterverarbeitung ins Labor und somit direkt vor dem Probentransport gewonnen und bis dahin gekühlt gelagert werden (2-8 °C)

Akkreditiert

ja

Ureaplasma urealyticum

Material

Cervix-/Urethral-Abstrich unmittelbar in spezielles Transportmedium!
Bitte spezielles Versandmaterial anfordern unter Tel.: 02306 · 940 96 - 80 oder per Mail.

Methode

Kultur (Testkit inklusive Mycoplasma hominis)

Anmerkung

Weitere Informationen siehe Mycofast-Screening.

Akkreditiert

ja

VRE (Vancomycin-resistente Enterokokken)

Material

Abstrich

Methode

Kultur, PCR
Differenzierung und Resistenzbestimmung,
zusätzlich Typisierung mittels PCR

Anmerkung

Siehe auch VRE PCR sowie
Siehe auch unter Krankenhaushygiene.

Akkreditiert

ja

VRE PCR (aus Kultur)

Material

aus klinischem Untersuchungsmaterial auf Selektivmedien nach Anzucht

Methode

PCR
Typisierung mittels PCR durch Prüfung auf Anwesenheit des Gens für Typ VanA, VanB, VanC1 (E. gallinarum), VanC2/3 (E. casseliflavus/ E. flavescens)

Abrechnung

EBM: keine Kassenleistung

Indikation

Verdacht auf Besiedlung oder Infektion mit VRE

Anmerkung

Haus 1

Laboratoriumsmedizin, Humangenetik

Brauhausstraße 4
44137 Dortmund

Laboratoriumsmedizin Dortmund

Zugang Patient:inen für Blutentnahme, Probenabgabe, private Vorsorge, MPU, Reisemedizin

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. S. Schön
Dr. med. J. Kötting

Haus 2

Mikrobiologie, Infektions-PCR

Balkenstraße 17-19
44137 Dortmund

Haus 3

Analytik Laboratoriumsmedizin und Humangenetik

Probenannahme für Fahrdienst, Taxi, Paketdienste, Speditionen
Warenannahme (Rolltor links)
Kein Patientenverkehr!

Balkenstraße 12-14
44137 Dortmund

Haus 4 - Hansakontor

Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie, Humangenetik, Schulungszentrum

Silberstraße 22 (Hansakontor)
44137 Dortmund

Zentrum für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie

Dr. med. F. Demtröder & Kollegen

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. Annemarie Schwan

Schulungszentrum des MVZ

Silberstraße 22
44137 Dortmund

Haus 5 - Triagon Dortmund

Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

Triagon Dortmund
Alter Mühlenweg 3

44139 Dortmund

Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche

Prof. Dr. med. Richter-Unruh & Kollegen

Seitenanfang