Drucken

Laboratoriumsmedizin

TO - Toxikologie & Arzneistoffanalytik

Arbeits- & Umweltmedizin

2-Propanol im Serum

Material

Serum: 500 µl

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 5 mg/l

Akkreditiert

ja

2-Propanol im Urin

Material

500 µl

Methode

GC-MS

Referenzbereich

Aceton im Urin: BAT 80 mg/l; 25mg/l (bei Exposition mit 2-Propranol)

Akkreditiert

ja

Aceton im Serum

Material

Serum: 2 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 5,0 µg/ml

Aceton im Urin

Material

Urin: 2 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 5,0 mg/l

BAT-Wert: 50 mg/l
BAT-Wert: 25 mg/l Exposition mit 2-Propanol

Alkohol (enzymatisch)

Material

Serum: 1 ml

Methode

enzymatisch

Referenzbereich

< 0,1 g/l

Akkreditiert

ja

Ameisensäure

Material

Urin: 10 ml

Methode

photometrisch

Referenzbereich

< 30 mg/g Kreatinin

Arsen im Serum

Material

Serum: 5 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 10 ng/ml

Akkreditiert

ja

Arsen im Urin

Material

Urin: 10 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

BAR: 15 µg/l
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

Benzol

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasrörchen

Methode

GC-MS Headspace

Referenzbereich

< 1,0 ng/ml,
EKA: 5 ng/ml bei 3,3 mg/m3 Benzol in der Luft
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2E1.

Blei im Blut

Material

EDTA- oder Heparin-Blut: 3 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

<10 µg/dl

BAT: 15 µg/dl

Akkreditiert

ja

Blei im Urin

Material

Urin: 10 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 30 µg/l
BAT: 50 µg/l
(BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Akkreditiert

ja

Cadmium im Blut

Material

EDTA- oder Heparin-Blut: 2 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

BAR: 1,0 ng/ml
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

Cadmium im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

BAR: 0,8 µg/l
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

Chrom

Chrom im EDTA-Blut
Material

EDTA-Blut: 3 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

EKA: < 0,6 ng/ml
L. Thomas: < 3,7 ng/ml
Prothesenträger: 4-10 ng/ml

Akkreditiert

ja

Chrom im Serum
Material

Serum: 3 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 0,7 ng/ml

Akkreditiert

ja

Chrom im Urin
Material

Urin: 5 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

BAR: 0,6 µg/l
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

Cotinin im Serum

Material

Serum: 2 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

<5 ng/ml

Auswahl Medikamente
  • starke Raucher: >100 ng/ml
  • passiver Raucher bzw. Gelegenheitsraucher: 10-100 ng/ml
  • Nichtraucher: <10 ng/ml
Anmerkung

Siehe auch Pharmakogenetische Analysen.

Akkreditiert

ja

Cotinin im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

<20 µg/l

Auswahl Medikamente

Raucher: >100 µg/g Kreatinin
Nichtraucher/Passivraucher: <50 µg/g Kreatinin

Akkreditiert

ja

Delta-Aminolävulinsäure

Material

24h-Urin: 10 ml
Sammelmenge bitte angeben! Urin nativ sammeln, lichtgeschützt aufbewahren.

Methode

photometrisch

Referenzbereich

0,4-5,0 mg/die

Dichlormethan

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS

Referenzbereich

EKA: 1 mg/l bei 350 mg/m3 Dichlormethan in der Luft
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Ethylbenzol

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS Headspace

Referenzbereich

< 2,0 ng/ml

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450. CYP2E1.

Ethylglucuronid

Material

Serum: 0,2 ml
Urin: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

negativ: <0,1 mg/l
positiv: ≥ 0,1 mg/l

Indikation

Spezifischer Marker für den Nachweis von Alkoholkonsum bzw. Abstinenzkontrolle.

Die Nachweisdauer hängt von der aufgenommenen Alkoholmenge ab und beträgt nach Alkoholkonsum etwa 12 Std. im Serum bzw. bis zu 3 Tage im Urin. Damit schließt Ethylglucuronid die diagnostische Lücke zwischen der direkten Ethanolbestimmung (nachweisbar nur wenige Stunden) und den Langzeitmarkern wie z.B. CDT (etwa 3 Wochen), Gamma-GT (etwa 4-6 Wochen) und MCV (etwa 12 Wochen).

Akkreditiert

ja

Fluorid im Serum

Material

Serum: 3 ml

Methode

ISE

Referenzbereich

< 30 ng/ml
therap.: 100-300 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Fluorid im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

ISE

Referenzbereich

< 1,0 mg/L
BAT : 4 mg/L
(BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fremdleistung

Formaldehyd als Ameisensäure

Anmerkung

siehe Ameisensäure, wirksamer Metabolit

Hexachlorbenzol (HCB)

Material

EDTA-Blut: 5 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

BAT: 150 µg/l (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fremdleistung

Hexachlorcyclohexan (Lindan-, Gamma-HCH)

Material

EDTA-Blut: 5 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 0,1 µg/l
BAT: 25 µg/l
(BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fremdleistung

Hippursäure

Material

Urin: 0,2 ml
Probennahmezeitpunkt:

  • bei Expositions-, bzw. Schichtende
  • bei Langzeitexposition; nach mehreren vorangegangenen Schichten

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

bei Toluolbelastung, BAT: 2 g/g Kreatinin

Akkreditiert

ja

Hydroxypyren (1-Hydroxypyren, Metabolit der polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe)

Material

Urin: 5 ml

Methode

HPLC

Referenzbereich

Raucher: < 1,0 µg/g Kreatinin
Nichtraucher: < 0,5 µg/g Kreatinin

Anmerkung

Fremdleistung

Kobalt im Serum

Material

Serum: 3 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 0,6 µg/l

Akkreditiert

ja

Kobalt im Urin

Material

Urin: 10 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 1,0 µg/l

Lindan

Anmerkung

Mandelsäure

Material

Urin: 0,2 ml
Probennahmezeitpunkt:

  • bei Expositions-, bzw. Schichtende
  • bei Langzeitexposition; nach mehreren vorangegangenen Schichten

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

bei Styrolbelastung, BAT: 400 mg/g Kreatinin

Akkreditiert

ja

Mangan

Mangan im EDTA-Blut
Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

6,0-11,0 ng/ml
BAR: 15 ng/ml
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

Mangan im Serum
Material

Serum: 2 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

Erwachsene: 0,3-1,1 µg/l
Kinder: 0,2-0,7 µg/l

Akkreditiert

ja

Mangan im Urin
Material

Sammelurin

Methode

AAS

Referenzbereich

1,25-2,25 µg/die

Akkreditiert

ja

Methanol im Serum/Plasma

Material

Serum, EDTA-Plasma oder EDTA-Blut: 1 ml im Glasröhrchen

Methode

GC-MS (Headspace)

Referenzbereich

< 1,5 mg/l (endogen)

In der Literatur werden Konzentrationen >200 mg/l als behandlungsbedürftig im Sinne einer akuten Vergiftung beschrieben.

Indikation

V. a. Methanolvergiftung

Methanol im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC/MS (Headspace)

Referenzbereich

<5 mg/l
BAT-Wert: 15 mg/l

Akkreditiert

ja

Methylhippursäuren

Material

Urin: 0,2 ml
Probennahmezeitpunkt:

  • bei Expositionsende bzw. Schichtende
  • bei Langzeitexposition; nach mehreren vorangegangenen Schichten

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

Summe aller Methylhippursäuren bei Xylolbelastung:
BAT: 1,5 g/g Kreatinin
(BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fraktionen O- (ortho) , M- (meta), P- (para) Methylhippursäure werden aufgetrennt.
Die Methylhippursäuren können ggf. auch einzeln angefordert werden.

Akkreditiert

ja

Muconsäure (Metabolit des Benzols)

Material

Urin: 5 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

bis 0,5 mg/l
EKA: 2,0 mg/l bei einer Benzolluftkonzentration von 3.3 mg/m3
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Muconsäure (Metabolit)

Material

Urin: 5 ml

Methode

HPLC

Referenzbereich

< 0,5 mg/l
EKA: 2 mg/l bei 3,3 mg/m3 Benzol in der Luft
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Nickel im Serum

Material

Serum: 3 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 3,3 ng/ml

Akkreditiert

ja

Nickel im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

BAR: 3,0 µg/l
(BAR = Biologischer Arbeitsstoff-Referenzwert)

Akkreditiert

ja

o-Kresol im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC/MS

Referenzbereich

< 1,0 mg/l,
BAT: 1,5 mg/l (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

o-Kresol ist ein Metabolit des Toluols.

Fremdleistung

Organische Lösungsmittel

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleistung

Pentachlorphenol (PCP) im Serum

Material

Serum: 5 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 12 µg/l,
EKA: 1000 µg/l bei 0,05 mg/m3
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Pentachlorphenol (PCP) im Urin

Material

Urin: 10 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

< 5 µg/l
EKA: 300 µg/l bei 0,05 mg/m3
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Phenol

Material

Urin: 0,5 ml
Probennahme bei Expositionsende bzw. Schichtende

Methode

HPLC fluoreszenz

Referenzbereich

BAT: 250 mg/g Kreatinin

Akkreditiert

ja

Phenol im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC/MS

Referenzbereich

< 15 mg/l
BLW: 200 mg/l
BLW = Biologischer Leitwert

Anmerkung

Fremdleistung

Phenylglyoxylsäure (PGA)

Material

Urin: 0,2 ml
Probennahme bei Expositionsende bzw. Schichtende

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

Summe mit Mandelsäure:
bei Ethylbenzolbelastung: BAT: 800 mg/l
bei Styrolbelastung: BAT: 400 mg/l

Akkreditiert

ja

Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Material

EDTA-Blut: 10 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS

Referenzbereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleistung

Pyrethroid-Metaboliten

Material

Urin: 20 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleistung

Quecksilber

Anmerkung

Siehe AC - Allgemeine klinische Chemie Quecksilber im Blut oder Quecksilber im Urin.

Strychnin

Material

Serum: 1 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

Toxisch ab 100 µg/l

Anmerkung

Fremdleistung

Styrol (Mandelsäure und Phenylglyoxylsäure als Metaboliten im Urin)

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

< 1 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Tetrachlorethen (PER)

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

< 1 µg/l, EKA-Werte siehe Befundbericht
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Tetrachlormethan

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

BAT: 3,5 μg/l (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fremdleistung

Thallium im Serum

Material

Serum: 1 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 5 ng/ml

Akkreditiert

ja

Thallium im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

< 10 µg/l

Toluol

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

< 1,0 ng/ml,
BAT: 600 ng/ml (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Trichloressigsäure (Metabolit)

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC/ECD

Referenzbereich

EKA: 100 mg/l bei einer Raumluftkonzentration von max. 273 mg/m3
(EKA = Expositionsäquivalente für krebserregende Arbeitsstoffe)

Anmerkung

Fremdleistung

Trichlorethan (1,1,1-Trichlorethan)

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

BAT: 550 ng/ml (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Fremdleistung

Xylol

Material

EDTA-Blut: 2 ml in Glasröhrchen

Methode

GC-MS/Headspace

Referenzbereich

< 1,0 ng/ml,
BAT 1500 ng/ml (BAT = Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert)

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2E1.

Zinn im Serum

Material

Serum: 2 ml

Methode

ICP-MS

Referenzbereich

< 2,0 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Zinn im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

ICP-MS

Referenzbereich

< 2,0 µg/l

Anmerkung

Fremdleistung

Arzneistoffe (A-Z)

5-Fluorouracil (5-FU)

Material

Serum: 0,2 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

< 0,5 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Statt der Beurteilung von Tal- oder Spitzenspiegeln sollte das Drug Monitoring von 5-Fluorouracil mithilfe der Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC, area under the curve) erfolgen. Sie berechnet sich mithilfe der gemessenen Konzentration im Steady State sowie der Dauer der Infusion nach:

AUC = Konzentration (mg/l) x Infusionsdauer (h)

Für eine optimale Therapie sollte die AUC zwischen 20 und 30 mg x h/l liegen.

Die Blutentnahme sollte frühestens 6 Std. nach Beginn der Infusion erfolgen und ist dann zu jedem Zeitpunkt während der Infusion möglich.

Auswahl Medikamente

5-FU axios®
Benda 5-FU®
UFT® (Tegafur, Prodrug von 5-FU)
Xeloda® (Capecitabin, Prodrug von 5-FU)

Anmerkung

Zur Toxizität siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/ Dihydropyrimidin Dehydrogenase (DPD), 5-Fluoruracil.

Acetazolamid

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 Std.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Therapeutisch: 5-20 µg/ml
Kritisch ab 25 µg/ml

Die Angaben der Literatur zu therapeutischen Bereichen variieren und liegen je nach Quelle bei 5 bis 10 µg/ml zur Senkung des Augeninnendrucks sowie 8 bis 20 µg/ml bei Verwendung als Antikonvulsivum.

Gemäß Fachinformation werden nach oraler Gabe maximale Serumkonzentrationen von 26 µg/ml nach 2 Std sowie Serumkonzentrationen von 13 µg/ml nach 6 Std gefunden. Nach Mehrfachgabe stellen sich innerhalb von 7 Tagen max. Serumkonzentrationen von mehr als 10 µg/ml über 12 Stunden hinweg ein.

Auswahl Medikamente

Acemit®
Diamox®
Glaupax®

Akkreditiert

ja

Acetylisoniazid / Isoniazid-Ratio

Methode

Berechnung, siehe Isoniazid

Anmerkung

Isoniazid und Acetylisoniazid inkl. der berechneten Ratio sind Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Acetylsalicylsäure

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 min. (Acetylsalicylsäure)
3 bis 20 Std. (Salicylsäure)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20- 250
Kritisch ab 300 µg/ml
Toxisch ab 400 µg/ml

Auswahl Medikamente

Aspirin®
ASS-Ratiopharm®

Anmerkung

Acetylsalicylsäure weist eine sehr kurze Halbwertszeit auf und wird rasch zum analgetisch wirksamen Hauptmetaboliten Salicylsäure metabolisiert.

Akkreditiert

ja

Aciclovir

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 Std.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Therapeutisch: >1 µg/ml (Talspiegel)
Kritisch ab 50 µg/ml

Der therapeutische Bereich ergibt sich aus der IC50 des jeweiligen Erregers. Orientierend können folgende Talspiegel angestrebt werden:
HSV-1: >1 µg/ml
HSV-2: >10 µg/ml
VZV: >30 µg/ml

Im Liquor werden 30 bis 50% der Serumkonzentration erreicht, entsprechend sollte die Serumkonzentration zum Erreichen ausreichender ZNS-Spiegel mindestens das Zweifache der IC50 des jeweiligen Erregers betragen.
Für Spiegel >50 µg/ml wurde ein erhöhtes Risiko für neurotoxische Effekte beschrieben.

Gemäß Fachinformation werden bei Erwachsenen werden nach 1-stündiger Infusion von 5 bzw. 10 mg je kg Körpergewicht durchschnittliche Spitzenspiegel von 5,8 bis 9 µg/ml bzw. 11 bis 12,3 µg/ml gemessen sowie Talspiegel von durchschnittlich 0,8 bis 1,1 bzw. 1,5 µg/ml. 
Werden Kindern bis zu 12 Jahren 250 mg bzw. 500 mg je qm Körperoberfläche verabreicht, so sind die jeweiligen Spitzen- und Talspiegel nahezu mit den Werten identisch, die bei Erwachsenen nach Verabreichung von 5 bzw. 10 mg je kg erzielt werden. 
Bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu 3 Monaten, denen 5 bzw. 10 mg je kg Körpergewicht alle 8 Stunden als 1-stündige Infusion verabreicht wurde, wurden Spitzenspiegel von 4,5 bis 9 µg/ml bzw. 9 bis 18 µg/ml gemessen sowie Talspiegel von 0,45 bis 2 µg/ml bzw. 0,4 bis 4,1 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Virupos®
Zovirax®

Adalimumab

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

14 Tage

Methode

EIA

Referenzbereich

5-10 µg/ml (Talspiegel)

Quelle: Papamichael & Cheifetz. Use of anti-TNF drug levels to optimise patient management Frontline Gastroenterology 2016;7:289–300
Einzelne Literaturstellen empfehlen Talspiegel von >12 µg/ml für längere Remissionen und ein geringeres Risiko der Entstehung von Antikörpern gegen Adalimumab.
Auswahl Medikamente

Humira®
Hulio®
Amgevita®
Imraldi®

Anmerkung

Patientenproben, welche in der Induktionstherapiephase genommen werden zeigen üblicherweise höhere Talspiegelkonzentrationen als Patienten, bei denen die Probe in der Erhaltungstherapiephase genommen wird (in Woche 12 bis 14 und in den darauffolgenden Wochen).

Weitere TNFα-Blocker wie Infliximab oder Golimumab interferieren nicht mit der Messung.

Bei Messung subtherapeutischer Adalimumab-Spiegel im Steady State sollte die Bestimmung von Anti-Drug-Antikörper (ADA) erfolgen.
Siehe auch Adalimumab Antikörper.

Adalimumab Antikörper

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

Die aktuelle Studienlage erlaubt noch keinen validen Cutoff um einzuschätzen, welcher Antikörpertiter gegen Adalimumab als hoch einzuschätzen ist.

Ein messbarer, in Kontrollmessungen zunehmender Antikörpertiter bei gleichzeitig nicht nachweisbarem Adalimumab-Spiegel ist hinweisend auf die Entwicklung von Anti-Drug-Antibodies (ADA). In diesem Fall sollte eine Dosiserhöhung oder ein Präparatewechsel erwogen werden. Ein abnehmender Titer ist ein Hinweis auf transiente Antikörper. In dem Fall kann die Therapie fortgeführt werden.

Anmerkung

Der verwendete Test kann Antikörper gegen Adalimumab (Anti Drug Antibodies, ADA) nicht in Gegenwart hoher Adalimumab-Spiegel nachweisen. Er sollte gemäß Herstellerangaben nur angewendet werden, wenn der Adalimumab-Spiegel in der Probe bei < 1 μg/ml liegt.

Agomelatin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 2 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 7-300 ng/ml
Kritisch ab 600 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Der angegebene therapeutische Bereich ist der AGNP 2017 entnommen und bezieht sich auf die Entnahme 1 bis 2 Std. nach Einnahme von 50 mg (Maximalkonzentration).
In der Literatur werden hiervon stark abweichende Angaben zu den erreichten mittleren Maximalkonzentrationen von 8,8 ng/ml nach Einnahme von 25 mg bzw. 21 ng/ml nach Einnahme von 50 mg beschrieben.

Auswahl Medikamente

Valdoxan®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Agomelatin nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Albendazol als Albendazolsulfoxid

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Albendazolsulfoxid

Albendazol wird nach Einnahme rasch in den pharmakologisch wirksamen Metaboliten Albendazolsulfoxid umgewandelt.

Referenzbereich

Therapeutisch: >0,5 µg/ml
Der angegebene Bereich bezieht sich auf den Spitzenspiegel 2 bis 2,5 Std nach Einnahme im Steady State frühestens 7 Tage nach Therapiebeginn.

Auswahl Medikamente

Eskazole®
Valbaze®

Anmerkung

Bestimmung als als Albendazolsulfoxid.

Akkreditiert

ja

Allopurinol als Oxipurinol

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

Allopurinol: ca. 1 Std.
Oxipurinol: ca. 14 Std.

Methode

HPLC

Mitbestimmter Metabolit

Oxipurinol

Referenzbereich

Therapeutisch: 15-30 µg/ml

Der angegebene therapeutische Bereich ist laut Literatur notwendig, um die Serumharnsäure <6 mg/dl zu halten. Laut Fachinformation liegt die mittlere Oxipurinolkonzentration bei Einnahme von 300 mg Allopurinol täglich bei 10 µg/ml, bei regelmäßiger Gabe von 600 mg täglich bei 30 µg/ml.
Die Therapiekontrolle sollte frühestens nach 7 Tagen regelmäßiger Einnahme erfolgen.

Auswahl Medikamente

Zyloric®

Anmerkung

Allopurinol wird rasch zum aktiven und stabileren Metaboliten Oxipurinol abgebaut. 

Akkreditiert

ja

Alprazolam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12 bis 15 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 5–50 ng/ml
20–40 ng/ml (Behandlung von Panikstörungen)
Kritisch ab 100 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Tafil®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Alprazolam als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich).

Akkreditiert

ja

Amantadin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 14 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 300-600 ng/ml
Kritisch ab 1200 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

PK-Merz®

Akkreditiert

ja

Amikacin

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 8 Std. bei 20 - 25 °C, 2 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monat bei ‑20 °C

Methode

KIMS

Referenzbereich

Talspiegel: <10 µg/ml
Spitzenspiegel: 20-30 µg/ml

Zur Bestimmung des Spitzenspiegels sollte das Blut etwa 30 min. nach Ende einer Kurzinfusion bzw. 1 Std. nach i. m. Gabe entnommen werden.

Der angegebene Spitzenspiegel bezieht sich auf die mehrmals tägliche Gabe. Bei lebensbedrohlichen Infektionen sollte ein Spitzenspiegel zwischen 30 und 40 µg/ml angestrebt werden.
Bei einmal täglicher Gabe werden höhere Spitzenspiegel von 40 bis 60 µg/ml erreicht, die gemessenen Talspiegel liegen in der Regel unterhalb 1 bis 2 µg/ml.
Dabei dient der Talspiegel nicht der Dosisanpassung, sondern vorrangig der Vermeidung erhöhter Oto- und Nephrotoxizitat und sollte vor der nächsten Gabe auf <10 µg/ml abgefallen sein.

Akkreditiert

ja

Amiodaron

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 bis 120 Tage

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desethylamiodaron

Referenzbereich

Amiodaron:

0,5-1,5 µg/ml
Kritisch ab 2,5 µg/ml

Konzentrationsbestimmungen sollten frühestens nach Abschluss der Phase der Aufsättigung nach 4 bis 6 Wochen erfolgen. Der Steady State wird innerhalb eines Zeitraumes von einem bis zu mehreren Monaten erreicht.

Desethylamiodaron:

Im Steady State liegt die Konzentration üblicherweise leicht unterhalb des jeweiligen Amiodaronspiegels.

Auswahl Medikamente

Cordarex®

Akkreditiert

ja

Amisulprid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-320 ng/ml
Kritisch ab 640 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Solian®

Akkreditiert

ja

Amitriptylin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-28 Std. (Amitriptylin)
18-44 Std. (Nortriptylin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Nortriptylin

Nortriptylin ist der pharmakologisch aktive Metabolit von Amitriptylin.

Referenzbereich

Summe aus Amitriptylin und Nortriptylin:

Therapeutisch: 80-200 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Saroten®
Syneudon®
Amioxid®(Amitriptylin-N-Oxid)

Anmerkung

Amitriptylin-N-Oxid ist das Prodrug von Amitriptylin.

Gemäß AGNP wird das TDM von Amitriptylin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6, CYP2C9, CYP2C19, CYP1A2.

Akkreditiert

ja

Amlodipin

Material

Serum: 1 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 5-15 µg/l
Toxisch ab: 100 mg/l

Anmerkung

Fremdleistung

Amoxicillin

Material

Serum: 0,5 ml

Stabilität 2 Tage bei 2 - 8 °C, min. 10 Tage bei ‑20 °C

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Amoxicillin liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor.

Die Wirksamkeit von ß-Lactam-Antibiotika hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, in welcher der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4x MHK).

Gemäß EUCAST liegen für Amoxicillin die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Enterokokken bei ≤4 mg/l (µg/ml), für Viridans-Streptokokken bei ≤0,5 mg/l (µg/ml). Der nicht speziesspezifische Grenzwert liegt bei ≤2 mg/l (µg/ml).

Zur Vermeidung unerwünschter Wirkungen sollten Talspiegel >40 µg/ml vermieden werden.

Auswahl Medikamente

Amoxi-saar®
InfectoMox®
Augmentan®
InfectoSupramox®

Akkreditiert

ja

Ampicillin

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

0,5 bis 1 Std.

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

Für Ampicillin liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor. Die Wirksamkeit von Ampicillin hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, welche der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentratin anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4x MHK).
Gemäß EUCAST liegen für Ampicillin die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Enterococcus faecalis bei ≤ 4 mg/l und für vergrünende Streptokokken bei ≤ 0,5 mg/l.

Auswahl Medikamente

Unacid®

Anmerkung

Für den in Kombipräparaten (z.B. Unacid®) zusätzlich enthaltenden beta-Lactamase-Inhibitor Sulbactam besteht in unserem Labor infolge der fehlenden klinischen Relevanz keine Bestimmungsmöglichkeit.

Akkreditiert

ja

Aripiprazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

60 bis 80 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-350 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Summe aus Aripiprazol und Dehydroaripiprazol:
150-500 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

ABILIFY®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Aripiprazol für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Atomoxetin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 5 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 200-1000 ng/ml
Kritisch ab 2000 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf den Spitzenspiegel 60 bis 90 min nach Einnahme von 1,2 mg/kg täglich.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

STRATTERA®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Atomoxetin als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. (Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Azathioprin als 6-Thioguanin/6-Methylmercaptopurin

Material

EDTA-Blut: 0,5 ml
Stabilität: 4 Tage bei 20-25°C, 10 Tage bei 2-8°C

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Die Spiegelbestimmungen sollten frühestens bei Einstellen des Steady State 4 bis 6 Wochen nach Therapiebeginn erfolgen.

6-Thioguanin, gesamt
Chemotherapie: 275-1000 pmol/0,2 ml
Chronisch entzündliche Darmerkrankungen: 250-500 pmol/0,2 ml
Organtransplantation (Tripletherapie): 100-450 pmol/0,2 ml

Für Konzentrationen >450 pmol/0,2 ml wird in der Literatur ein erhöhtes Risiko für Myelotoxizität, für Konzentrationen >1000 signifikant häufigere Leukopenien beschrieben.

6-Methylmercaptopurin, gesamt
<5700 pmol/0,2 ml

Für Konzentrationen >5700 pmol/0,2 ml wird in der Literatur ein deutlich erhöhtes Risiko für Hepatotoxizität vor allem für pädiatrische Patienten beschrieben.

Auswahl Medikamente

Puri-Nethol®
Azathioprin Ratiopharm®

Anmerkung

6-Mercaptopurin und sein Prodrug Azathioprin werden rasch zu aktiven Thiopurin-Nukleotiden und inaktiven Metaboliten abgebaut
und sind selbst praktisch nicht nachweisbar. Das therapeutische Drug Monitoring erfolgt daher durch die Messung der pharmakologisch aktiven 6-Thioguanin-Nukleotide (als 6-Thioguanin, gesamt), deren Konzentration vorrangig auch mit der Hämatotoxizität korrelieren,
während die Konzentration des 6-Methylmercaptopurins und dessen Nukleotide eher mit der Hepatotoxizität in Verbindung stehen.
Die regelmäßige Konzentrationsbestimmung beider Metabolite trägt dazu bei, durch frühzeitiges Erkennen zu hoher Spiegel unerwünschte und toxische Wirkungen zu verhindern und durch individuelle Anpassung der Dosierung eine optimale therapeutische Wirksamkeit
zu erreichen.
Da sich die Metaboliten intrazellulär anreichern, erfolgt die Normierung auf die Erythrozytenzahl. In der Literatur wird dabei eine Erythrozytenzahl von 8 x 108 Zellen als normal zugrunde gelegt, welche bei einem Hämoglobin von 12 mg/dl einem Volumen von 0,2 ml entspricht. Daher wird der gemessene Spiegel zusätzlich individuell um den mitbestimmten Hämoglobinwert korrigiert.

Weitere Informationen siehe auch LabmedLetter 139: Azathioprin und 6-Mercaptopurin - therapeutisches Drug-Monitoring.

Akkreditiert

ja

Baclofen

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 bis 8 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 80-600 ng/ml
Kritisch ab 1100 ng/ml

Auswahl Medikamente

Lioresal®

Akkreditiert

ja

Benperidol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-10 ng/ml
Kritisch ab 20 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Akkreditiert

ja

Benzylpenicillin (Penicillin G)

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

Für Benzylpenicillin liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor.

Die Wirksamkeit von ß-Lactam-Antibiotika hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, in welcher der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4x MHK).

Auswahl Medikamente

INFECTOCILLIN®

Akkreditiert

ja

Biperiden

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

18 bis 24 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1,0–6,5 ng/ml
Kritisch ab 13 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Entnahme 30 bis 120 min. nach Einnahme von 4 mg Biperiden.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Akineton®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Biperiden als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z. B. bei der Fragestellung ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. (Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich.)

Akkreditiert

ja

Bisoprolol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12 bis 22 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-100 ng/ml

Der angegebene therapeutische Bereich ist Schulz & Schmoldt (2003) entnommen. Gemäß Fachinformation liegen Spitzenspiegel 2 bis 3 Std. nach Einnahme unter einmal täglicher Gabe von 10 mg bei 40-85 ng/ml.

Auswahl Medikamente

Biso-Henning®
Concor®

Akkreditiert

ja

Brivaracetam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

7 bis 11 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,5-0,9 μg/ml
Kritisch ab 1,8 μg/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Einnahme von zweimal 50 mg täglich.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017
In der Literatur finden sich hiervon deutlich abweichende therapeutische Bereiche von 0,2 - 2,0 μg/ml bzw. mittlere Talspiegel von bis zu 3,6 μg/ml.

Quelle: Patsalos et al. Therapeutic Drug Monitoring of Antiepileptic Drugs in Epilepsy: A 2018 Update. Ther Drug Monit. 2018 Oct;40(5):526-548

Auswahl Medikamente

Briviact®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Brivaracetam als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. 

(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Bromazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 bis 35 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-200 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Gityl®
Lexotanil®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Bromazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Bromid

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12 Tage

Methode

photometrisch

Referenzbereich

Therapeutisch: 1000-1750 µg/ml
Kritisch ab: 2000 µg/ml

Der Therapeutische Bereich bezieht sich auf die Anwendung als Antiepileptikum und ist der Fachinformation des Herstellers entnommen. Dauerhaft erhöhte Bromidspiegel >2000 µg/ml können zum klinischen Bild des Bromismus führen.
Konzentrationsbestimmungen sollten erstmals nach Erreichen eines Steady State nach 30 bis 40 Tagen erfolgen.

Auswahl Medikamente

DIBRO-BE mono®

Akkreditiert

ja

Bromperidol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 36 Std.

 

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 12-15 ng/ml
Kritisch ab 30 ng/ml

Auswahl Medikamente

Impromen®

Akkreditiert

ja

Brotizolam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 4-10 ng/ml
Kritisch ab 20 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis 1 Stunde nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Lendormin®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Brotizolam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Bupropion

Material

Serum: 0,2 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 15 Std. (Bupropion)
17 bis 47 Std. (Hydroxybupropion)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Summe aus Bupropion und Hydroxybupropion:

Als Antidepressivum
Therapeutisch: 850-1500 ng/ml
Kritisch ab 2000 ng/ml

Als Entzugstherapeutikum
Therapeutisch: 550-1500 ng/ml
Kritisch ab 2000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Elontril®
Zyban®

Anmerkung

Bupropion selbst ist instabil und wird rasch metabolisiert.
Der Hauptmetabolit Hydroxybupropion weist noch etwa 50% der pharmakologischen Wirkung des Bupropions auf.

Gemäß AGNP wird das TDM von Bupropion und seines Metaboliten Hydroxybupropion für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen.)

Akkreditiert

ja

Buspiron

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 3 Std. (Buspiron)
ca. 10 Std. (1-Pyrimidylpiperazin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

1-Pyrimidylpiperazin (1-PP)

Referenzbereich

Summe aus Buspiron und 1-Pyrimidylpiperazin:

Therapeutisch: 1-4 ng/ml
Kritisch ab 30 ng/ml

Infolge seiner sehr kurzen Halbwertszeit wird Buspiron je nach Zeitpunkt der Entnahme meist nicht mehr oder nur in sehr geringer Konzentration gemessen.

Auswahl Medikamente

Anxut®
BUSP®

Akkreditiert

ja

Cabergolin

Material

Serum: 1 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleistung

Cannabidiol (CBD)

Material

Serum 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<1 ng/ml

Cannabidiol ist der nach THC mengenmäßig wichtigste Inhaltsstoff von Cannabis, ist selbst aber nicht psychotrop wirksam.

Für Cannabidiol liegt kein valider therapeutischer Bereich vor.
Laut Literatur werden unter Einnahme von 700 bis 800 mg CBD täglich mittlere Serumkonzentrationen um 10 ng/ml bzw. 3 Std. nach Einnahme mittlere Spitzenspiegel von etwa 80 ng/ml gefunden. Bei Anwendung als Spray mit nasaler bzw. bukkaler Applikation werden nur sehr niedrige, einstellige Spitzenkonzentrationen erreicht.

Auswahl Medikamente

CBD-Loges®
Epidyolex®
Sativex®

Akkreditiert

ja

Carbamazepin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Carbamazepinepoxid

10-20% des Carbamazepinspiegels, gelegentlich bis 40%
In der Literatur wird ein gehäuftes Auftreten unerwünschter Wirkungen für Konzentrationen >4 µg/ml sowie toxische Effekte für Konzentrationen >8 µg/ml beschrieben.

Referenzbereich

Therapeutisch:
4-10 µg/ml (Verwendung als Stimmungsaufheller)
4-12 µg/ml (Verwendung als Antikonvulsivum)
5-18 µg/ml (Schmerzlinderung bei Trigeminusneuralgie)

Kritisch ab 20 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Carbaflux®
Tegretal®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Carbamazepin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Akkreditiert

ja

Carbamazepin, frei

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch:
1-2,5 µg/ml (bei Verwendung als Stimmungsaufheller)
1-3 µg/ml (bei Verwendung als Antikonvulsivum)
1,2-4,5 µg/ml (Schmerzlinderung bei Trigeminusneuralgie)

Kritisch ab 5 µg/ml

Anmerkung

Carbamazepin weist beim Gesunden eine Plasmaeiweißbindung von 75% auf, sodass eine freie Fraktion von 25% zu finden ist. Dies spiegelt sich direkt im therapeutischen Bereich wider, der entsprechend 25% des Bereiches des gesamten gemessenen Carbamazepins ausmacht. Nur der freie Anteil ist pharmakologisch aktiv. Es konnte gezeigt werden, dass der freie Anteil besser mit dem Auftreten unerwünschten Wirkungen korreliert.

Studien belegen, dass in Patienten mit einem erniedrigten Albumin unter 3500 mg/dl die Berechnung der freien Carbamazepin-Fraktion ungenau ist und diese direkt gemessen werden sollte.

Akkreditiert

ja

Carbimazol als Thiamazol

Material

Serum: 0,2 ml
Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

750-1250 ng/ml

Carbimazol ist ein Prodrug und wird unmittelbar in seinen pharmakologisch aktiven Metaboliten Thiamazol umgewandelt.

Laut Hersteller werden nach Einnahme von 15 mg Carbimazol innerhalb von einer Stunde maximale Serumspiegel von 150 ng/ml Thiamazol erreicht.
Die Spiegel fallen anschließend durch Aufnahme in das Schilddrüsengewebe rasch ab, die thyreostatische Wirkung hält etwa 24 Stunden an und korreliert nicht mit der Serumkonzentration.

Carboplatin als Platin

Material

Serum: 2 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

Therapeutisch: folgt

Akkreditiert

ja

Cariprazin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10 - 20 ng/ml
Kritisch ab 40 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Nach Citrome et al. 2018 stellt sich nach etwa 2 bis 4 Wochen ein stabiles Verhältnis zwischen Cariprazin und seinen beiden aktiven Metaboliten ein. Hiernach liegt bei Gabe von 6 mg Cariprazin täglich die Serumkonzentration bei geringen Schwankungen im Mittel bei 8,5 ng/ml.

Auswahl Medikamente

Reagila®

Akkreditiert

ja

Caspofungin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

>1 µg/ml (Talspiegel)

Auswahl Medikamente

Cancidas®

Akkreditiert

ja

Cefaclor

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

0,5-2 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 13-35 µg/ml
(i.v. -900 µg/ml)

Auswahl Medikamente

Infectocef®
Panoral®

Cefazolin

Material

Serum: 1 ml

Methode

HPLC

Referenzbereich

Therapeutisch: 40-70 mg/l
Kritisch ab 100 mg/l

Nach Marx et al. (1998) sollte die Cefazolinkonzentration mindestens das 2,5-fache der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des empfindlichen Keimes betragen.

Cefepim

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 2 Std.

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

Für Cefepim liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor. Die Wirksamkeit von Cefepim hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, welche der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4 x MHK).

Gemäß EUCAST liegt für Cefepim der Grenzwert der MHK für sensibel getestete Pseudomonas aeruginosa bei ≤ 8 mg/l.

Zur Vermeidung neurotoxischer unerwünschter Wirkungen sollten Talspiegel >20 mg/l bei diskontinuierlicher Gabe bzw. >35 mg/l im Steady State unter kontinuierlicher Gabe vermieden werden.

Auswahl Medikamente

Maxipime®

Akkreditiert

ja

Ceftazidim

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 2 Std.

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

Für Ceftazidim liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor. Die Wirksamkeit von Ceftazidim hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, welche der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4 x MHK).

Bis zum Vorliegen der entsprechenden MHK kann orientierend ein Talspiegel von 20 - 40 mg/l verwendet werden.

Gemäß EUCAST liegen für Ceftazidim die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Enterobacterales bei ≤ 1 mg/l und für Pseudomonas aeruginosa bei ≤ 8 mg/l.

Akkreditiert

ja

Ceftriaxon

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6,5-8,5 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 15-75 µg/ml

Auswahl Medikamente

Cefotrix®
Rocephin®

Cefuroxim

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1,1-1,3 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch:
Talspiegel: 0,5-1,0 µg/ml
Spitzenspiegel: 10-60 µg/ml
(i.v. -180 µg/ml)

Celecoxib

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Gemäß Fachinformation werden nach Einnahme von 200 mg Celecoxib nach etwa 2 bis 4 Stunden Spitzenspiegel von 0,8 bis 1,1 µg/ml gefunden.

Auswahl Medikamente

Celebrex®

Akkreditiert

ja

Cenobamat

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

5-35 mg/l

Auswahl Medikamente

Ontozry®

Anmerkung

Fremdleistung

Akkreditiert

ja

Cetirizin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

20-400 ng/ml

Cetirizin ist der pharmakologisch wirksame Hauptmetabolit von Hydroxyzin.
Unter regelmäßiger täglicher Einnahme werden in der Regel mittlere Spitzenspiegel um 300 ng/ml gefunden.

Auswahl Medikamente

Cetirizin-Ratiopharm®
Cetirizin ADCG®

Chinidin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-6 µg/ml (Talspiegel)
Kritisch ab 7 µg/ml

Der angegebene therapeutische Bereich bezieht sich auf die Anwendung zur Rezidivprophylaxe bei persistierendem bzw. symptomatischem, paroxysmalem Vorhofflimmern.

Auswahl Medikamente

Cordichin®

Akkreditiert

ja

Chinin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 5-10 µg/ml
Kritisch ab 20 µg/ml

Je nach Literaturquelle werden bei der Behandlung von nächtlichen Wadenkrämpfen dosisabhängige unerwünschte Wirkungen für Konzentrationen ab >10 µg/ml beschrieben.

Bei Verwendung zur Behandlung der Malaria sollten die Maximalspiegel etwa 2 bis 3 Stunden nach Gabe >5 µg/ml, idealerweise zwischen 10 und 15 µg/ml liegen.

Auswahl Medikamente

Limptar®

Akkreditiert

ja

Chloramphenicol

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2-6 h

Methode

HPLC

Referenzbereich

therapeutisch: 5-15 µg/ml
Talspiegel: 5-10 µg/ml
Spitzenspiegel: 10-25 µg/ml
toxisch: ab 25 µg/ml
Talspiegel: ab 10 µg/ml"

Auswahl Medikamente

Posifenicol®

Anmerkung

Fremdleistung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Chlordiazepoxid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 400-3000 ng/ml
Kritisch ab 3500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Librium®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Chlordiazepoxid nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Chloroquin

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30-60 Tage

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

Malariaprophylaxe: 12,8-32 ng/ml
Malariatherapie: 96-192 ng/ml
Toxisch ab 1.000 ng/ml
Die maximalen Blutspiegel werden 3 Std. nach Einnahme erreicht.

Quelle: Fachinformation Resochin® Tabletten, Bayer Leverkusen, Stand 09/2004

Auswahl Medikamente

Resochin®

Akkreditiert

ja

Chlorpromazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30-300 ng/ml
Kritisch ab 600 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

In Deutschland zurzeit kein Präparat im Handel

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Chlorprothixen

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

8 bis 12 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20 - 200 ng/ml
Kritisch ab 400 ng/ml

Auswahl Medikamente

Truxal®

Akkreditiert

ja

Chlortalidon

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

35-70 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 140-1400 ng/ml
toxisch: ab 2000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Hygroton®

Ciprofloxacin

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 7 Std.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Gemäß Fachinformation ergeben Einzeldosen von 100 bis 750 mg dosisabhängige Maximal-konzentrationen im Serum zwischen 0,56 und 3,7 µg/ml.

Nach Pea et al. 2006* finden sich abhängig von der Dosierung folgende Tal- bzw. Maximalspiegel (Cmax, nach 1 bis 2 Stunden):

200 mg zweimal täglich

Talspiegel 0,1–4,0 µg/ml (Median 0,3)
Maximalspiegel 0,4–6,9 µg/ml (Median 1,7)

400 mg zweimal täglich

Talspiegel 0,1–2,2 µg/ml (Median 0,4)
Maximalspiegel 0,7–6,6 µg/ml (Median 2,8)

Die gleichen Autoren empfehlen die Nutzung der Cmax/MHK-Ratio, welche über 10 bis 12 liegen sollte. Gemäß EUCAST liegen für Ciprofloxacin beispielsweise die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Pseudomonas spp., Acinetobacter spp. und Staphylococcus aureus bei ≤ 0,001 µg/ml, für Enterococcus spp. (nur unkomplizierte HWI) bei ≤4 µg/ml.

*Pea et al. Which reliable pharmacodynamic breakpoint should be advised for ciprofloxacin monotherapy in the hospital setting? A TDM-based retrospective perspective. Journal of Antimicrobial Chemotherapy (2006) 58, 380–386

Auswahl Medikamente

Ciloxan®
Ciprobay®
Cipro-saar®
InfectoCipro®
Keciflox®
Panotile®

Akkreditiert

ja

Cisplatin als Platin

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

0,5 Std.

Methode

AAS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1000 - 5000 ng/ml

Akkreditiert

ja

Citalopram

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

38 bis 48 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-110 ng/ml
Kritisch ab: 220 ng/ml

Auswahl Medikamente

Cipramil®
Citalon®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Clindamycin

Material

Serum: 1 ml

EDTA-Plasma, Heparin-Plasma: 1 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

siehe Befundbericht

Anmerkung

Fremdleistung

Clobazam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

36 bis 42 Std. (Clobazam)
71 bis 82 Std. (Desmethylclobazam)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Clobazam
Therapeutisch: 30-300 ng/ml
Kritisch ab 500 ng/ml

Desmethylclobazam
Therapeutisch: 300 - 3000 ng/ml
Kritisch ab 5000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Frisium©

Anmerkung

Desmethylclobazam ist der aktive Metabolit von Clobazam.

Gemäß AGNP wird das TDM von Clobazam bei Verwendung als Antikonvulsivum nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Clomethiazol

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3-7 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 0,1-5,0 µg/ml

Auswahl Medikamente

Distraneurin®
 

Anmerkung

Fremdleistung

Clomipramin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

16 bis 60 Std. (Clomipramin)
37 bis 43 Std. (Desmethylclomipramin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desmethylclomipramin

Referenzbereich

Summe aus Clomipramin und Desmethylclomipramin
Therapeutisch: 230-450 ng/ml
Kritisch: ab 450 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Anafranil®

Anmerkung

Der Hauptmetabolit Desmethyclomipramin ist pharmakologisch aktiv und wirkt im Gegensatz zum Clomipramin (Serotinin-Wiederaufnahme-Hemmung) eher über eine Hemmung der Noradrenalin Wiederaufnahme.
Gemäß AGNP wird das TDM von Clomipramin und seines Metaboliten für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2, CYP2C19 sowie CYP2D6.

Clonazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Material bitte bevorzugt gekühlt bzw. tiefgefroren einsenden.

Halbwertzeit (HWZ)

30 bis 40 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20 - 70 ng/ml (als Antikonvulsivum)
4 - 80 ng/ml (als Schlafmittel/Anxiolytikum)
Kritisch ab 80 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Rivotril®

Anmerkung

Clonazepam kann nach wiederholter Gabe akkumulieren. Der Metabolit 7-Aminoclonazepam ist nur schwach wirksam.

Gemäß AGNP wird das TDM von Clonazepam bei Verwendung als Antikonvulsivum nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich).

Clonidin

Material

Serum: 2 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

1-2 ng/ml

toxisch ab

etwa 25 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Clozapin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12 bis 16 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desmethylclozapin

Die antipsychotische Wirkung des Hauptmetaboliten N-Desmethylclozapin ist nicht abschließend geklärt, nach Studienlage scheint N-Desmethylclozapin nicht zur Wirksamkeit beizutragen.
Für Desmethylclozapin sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Clozapinspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Referenzbereich

Therapeutisch: 350-600 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Elcrit®
Leponex®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2, CYP2C19, CYP2D6 und Multi Drug Resistance Protein 1 (MDR1).

Akkreditiert

ja

Coffein

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

100 Std. (Neugeborene)
3 Std. (Erwachsene)

Methode

HPLC

Referenzbereich

Therapeutisch: 5-20 µg/ml
Kritisch ab 50 µg/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf die Therapie der primären Frühgeborenenapnoe.
Laut Literatur liegen Konzentrationen für eine optimale Atmung oberhalb von 8 µg/ml, unerwünschte Wirkungen wie vorübergehendes Zittern wurden bei Konzentrationen oberhalb von 50 µg/ml beobachtet.
Aufgrund der langsamen Metabolisierung finden sich nach Absetzen häufig noch nach mehreren Tagen Konzentrationen innerhalb des therapeutischen Bereiches.

Selbst nach mehreren Tassen Kaffee liegt die Serumkonzentration in der Regel unterhalb von 10 µg/ml. Lebensbedrohliche Konzentrationen beginnen laut Literatur oberhalb von 80 bis 100 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Peyona®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Akkreditiert

ja

Cyclosporin A

Material

EDTA-Blut: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Neben der Bestimmung des Talspiegels sollte die Spiegelbestimmung von Cyclosporin A nach Nieren- bzw. Herztransplantation bevorzugt als Spitzenspiegel zwei Stunden nach Einnahme erfolgen (C2-Spiegel). Die Spitzenspiegel korrelieren gut mit der Resorption, Wirkung und der Inzidenz von Abstoßungsreaktionen. Die Blutentnahme sollte möglichst exakt (±10 min) zwei Stunden nach der Einnahme erfolgen. Infolge der mittellangen Halbwertszeit sollten ein Monitoring frühestens 2 bis 5 Tage nach Therapiebeginn bzw. Dosisänderung erfolgen.

Gemäß Clinical Medication Guidelines For Solid Organ Transplants 2021 gelten folgende therapeutische Bereiche (jeweils Talspiegel):

Nach Nierentransplantation (Tal- bzw. C2-Spiegel)
Bis 1 Monat: 300-350 ng/ml bzw. 1300 ng/ml
1 bis 2 Monate: 250-300 ng/ml bzw. 1100 ng/ml
3 bis 6 Monate: 150-250 ng/ml bzw. 800-900 ng/ml
7 bis 12 Monate: 125-200 ng/ml bzw. 700 ng/ml
Über 12 Monate: 75-125 ng/ml bzw. 450-600 ng/ml

Kinder (orientierend)
Bis 1 Monat: 200-250 ng/ml
1 bis 2 Monate: 150-200 ng/ml
2 bis 3 Monate: 100-150 ng/ml
Über 3 Monate: 80-100 ng/ml

Nach Lebertransplantation
Bis 3 Monate: 200-250 ng/ml
4 bis 12 Monate: 150-200 ng/ml
Über 12 Monate: 100-125 ng/ml

Nach Lungentransplantation
Bis 1 Monat: 275-300 ng/ml
1 bis 3 Monate: 250-275 ng/ml
4 bis 6 Monate: 200-250 ng/ml
7 bis 12 Monate: 150-200 ng/ml
Über 12 Monate: 125-150 ng/ml

Nach Herztransplantation (C2-Spiegel)
Bis 1 Monat: 1200-1400 ng/ml
2 bis 3 Monate: 1000-1200 ng/ml
4 bis 5 Monate: 800-1100 ng/ml
6 bis 12 Monate: 700-1000 ng/ml
13 bis 24 Monate: 600-800 ng/ml
Über 24 Monate: 400-600 ng/ml

Auswahl Medikamente

Immunospurin®
Sandimmun®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/ Multi Drug Resistance Protein 1 (MDR1).

Akkreditiert

ja

Cyproteronacetat

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Cyproteronacetat (CPA) sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.

Gemäß Fachinformation werden 3 Stunden nach Einnahme von 50 mg CPA Spitzenspiegel von etwa 140 ng/ml bzw. nach Einnahme von 100 mg Spitzenspiegel zwischen 125 und 350 ng/ml gefunden. Nach intramuskulärer Gabe von 300 mg CPA werden innerhalb von 2 bis 3 Tagen Spiegel zwischen 150 und 250 ng/ml erreicht, diese nehmen etwa alle vier bis fünf Tage um die Hälfte ab.

Auswahl Medikamente

Androcur®

Dantrolen

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Dantrolen sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.

Bei wachen, gesunden Probanden führte die intravenöse Gabe von Dantrolen in einer Dosierung von 2,4 mg/kg KG für etwa 5 Stunden zu Blutkonzentrationen von 4,2 μg/ml, die in einer 75%igen Blockade der Kontraktionen an der Skelettmuskulatur resultierte. Auch eine weitere Steigerung der Dantrolenkonzentration führt nicht zu einer zunehmenden Paralyse.

Bei Kindern wurden direkt nach einer 10-minütigen Infusion in einer Dosierung von 2,4 mg/kg KG mittlere Konzentrationen von 5 bis 7 µg/ml gefunden, nach einer Stunde von 3 bis 4 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Dantamacrin®

Dexamethason

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-265 ng/ml

Der angegebene Bereich ist dem Standardwerk Clarke's Analysis of Drugs and Poisons (4th Edition) entnommen und orientierend zu verstehen.
Nach intramuskulärer Gabe werden maximale Serumkonzentrationen nach etwa einer Stunde erreicht.
Nach intravenöser Applikation von Dexamethason werden nach 4 Stunden maximale Liquorspiegel gemessen, die etwa ein Sechstel der gleichzeitigen Serumkonzentration betragen.
Wie für alle Glucocorticoide geltend ist die Wirkdauer deutlich länger als die Verweilzeit im Serum.

Im Rahmen des Dexamethason- Hemmtests zum Ausschluss eines Cushing-Syndroms sollten zur sicheren Supprimierung des Cortisols morgendliche Dexamethason-Konzentrationen >2 ng/ml erreicht werden. Üblicherweise werden nach abendlicher Einnahme von 1 mg Dexamethason morgendliche Konzentrationen von im Mittel 4,5 ng/ml erreicht.

Auswahl Medikamente

Dexagalen®
Fortecortin®

Diazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

24 bis 48 Std. (Diazepam)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Summe aus Diazepam, Desmethyldiazepam, Temazepam und Oxazepam:
Therapeutisch: 100-2.500 ng/ml
Kritisch ab 3.000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Valium®

Anmerkung

Diazepam ist selbst pharmakologisch aktiv und wird zu den ebenfalls pharmakologisch aktiven Metaboliten Desmethyldiazepam, Temazepam und Oxazepam metabolisiert, woraus insgesamt eine lange Halbwertszeit resultiert.
Gemäß AGNP wird das TDM von Diazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Diclofenac

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 2 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,5 - 3 µg/ml
Kritisch ab 60 µg/ml

Gemäß Fachinformation stellen sich nach zweimal täglicher Gabe von 75 mg im Steady State Spitzenspiegel von 0,36 bis 0,73 µg/ml etwa 3 bis 6 Stunden nach Einnahme ein.

Auswahl Medikamente

Voltaren®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Digitoxin

Material

Serum oder Plasma: 1-2 ml

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-25 ng/ml
Toxisch ab 25-30 ng/ml

Der angegebene therapeutische Bereich ist den Herstellerangaben entnommen und wird in der Literatur als Standard angesehen. Laut neuerer Datenlage sollte der therapeutische Bereich eher niedriger mit 6 bis 12 ng/ml angesetzt werden.

Die Spiegelbestimmung sollte als Talspiegel direkt vor der nächsten Einnahme und erstmals vier bis fünf Wochen nach Therapiebeginn erfolgen.

Auswahl Medikamente

Digimerck®

Akkreditiert

ja

Digoxin

Material

Serum: 1 ml

Methode

ECLIA

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,8‑2,0 ng/ml
Toxisch ab 3,0 ng/ml

Der angegebene therapeutische Bereich ist der Fachinformation entnommen. Laut neuerer Datenlage sollte der therapeutische Bereich eher niedriger mit 0,5 bis 1,2 ng/ml angesetzt werden.

Die Spiegelbestimmung sollte frühestens sechs Stunden nach der letzten Einnahme und erstmals sieben Tage nach Therapiebeginn erfolgen.

Auswahl Medikamente

Digacin®
Lanicor®
Lenoxin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Multi Drug Resistance Protein 1 (MDR1).

Akkreditiert

ja

Dihydrocodein

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Dihydrocodein liegt kein valider therapeutischer Bereich vor.
In der Literatur werden abhängig von der Dosierung im Steady State mittlere Spitzenspiegel von 150 ng/ml (nach 60 mg zweimal täglich), 225 ng/ml (nach 90 mg zweimal täglich) bzw. 280 ng/ml (nach 120 mg zweimal täglich) beschrieben.

Auswahl Medikamente

DHC Mundipharma®
Paracodin®

Akkreditiert

ja

Dikaliumclorazepat

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 Std. (Dikaliumclorazepat)
50-90 Std. (Desmethyldiazepam)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Dikaliumclorazepat als Desmethyldiazepam

Referenzbereich

Desmethyldiazepamspiegel bei Gabe von Dikaliumclorazepat
Therapeutisch: 120-800 ng/ml
Kritisch ab 1500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Tranxilium® (Dikaliumclorazepat)

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Dikaliumclorazepat nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden. (Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich.)

Akkreditiert

ja

Dimethylfumarat als Monomethylfumarat

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 10 min (Dimethylmethylfumarat)
ca. 1 Std. (Monomethylfumarat)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Monomethylfumarat sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.

Laut Fachinformation und Literatur finden sich je nach pharmazeutischer Formulierung nach etwa 2 bis 6 Stunden unter zwei- bis dreimal täglicher Gabe von 240 mg maximale Serumspiegel von etwa 700 bis 2400 ng/ml.

Auswahl Medikamente

Tecfidera®

Anmerkung

Dimethylfumarat wird innerhalb weniger Minuten zum aktiven Metaboliten Monomethylfumarat hydrolysiert und ist selbst nicht nachweisbar.

Diphenhydramin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-30 ng/ml
Kritisch ab: 60 ng/ml
Toxisch ab: 5000 ng/ml

Der angegebene Therapeutische Bereich ist der AGNP 2017 entnommen und bezieht sich auf die Anwendung als Schlafmittel.
Die antiallergische Wirkung von Antihistaminika der 1. Generation tritt laut Literatur für gewöhnlich bei Konzentrationen >25 ng/ml ein, die in dieser Indikation unerwünschte Müdigkeit wird bei Konzentrationen von 30 bis 40 ng/ml beobachtet. Laut Literatur liegen toxische Konzentrationen oberhalb von 5000 ng/ml, vereinzelte letale Verläufe wurden für Konzentrationen >8000 ng/ml beschrieben.

Auswahl Medikamente

Betadorm®
Vivinox®

Akkreditiert

ja

Doxepin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Nordoxepin

Referenzbereich

Summe aus Doxepin und Nordoxepin
Therapeutisch 50-150 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Aponal®
Mareen®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Doxepin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Doxycyclin

Material

Serum: 0,5 ml, gekühlt

Halbwertzeit (HWZ)

7-20 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 1-10 µg/ml
toxisch: ab 30 µg/ml

Auswahl Medikamente

Doxakne®
Ligosan®
Oraycea®

Doxylamin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-100 ng/ml
Kritisch ab: 320 ng/ml

Der angegebene Therapeutische Bereich ist der AGNP 2017 entnommen und bezieht sich auf die Anwendung als Schlafmittel für eine Blutentnahme 2 Std. nach Einnahme. Für eine Entnahme 12 Std. nach Einnahme kann ein Bereich von 50 - 160 ng/ml verwendet werden.

In der Literatur finden sich hiervon leicht abweichende Angaben zu einem therapeutischen Bereich von 50 bis 200 ng/ml, kritisch ab 1000 ng/ml und komatös-letal ab 5000 ng/ml.

Laut Literatur werden 2 Std. nach Einnahme Spitzenkonzentrationen von etwa 125 ng/ml nach 25 mg bzw. 60 ng/ml nach Einnahme von 12,5 mg Doxylamin erreicht.

Auswahl Medikamente

Hoggar Night®
Wick MediNait®

Dronedaron

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

25 bis 30 Std. (Dronedaron)
20 bis 25 Std. (Debutyldronedaron)

Vollständige Elimination innerhalb von 2 Wochen

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Debutyldronedaron

Referenzbereich

80-150 ng/ml

Gemäß Fachinformation wird nach wiederholter Gabe von 400 mg zweimal täglich der Steady State innerhalb von 4 bis 8 Tagen Behandlungsdauer erreicht. 3 bis 6 Stunden nach Einnahme werden mittlere Spitzenspiegel von etwa 80 bis 150 ng/ml sowohl für Dronedaron wie auch für den aktiven Metaboliten Debutyldronedaron beschrieben.

Auswahl Medikamente

MULTAQ®

Akkreditiert

ja

Duloxetin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

9-19 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 30-120 ng/ml
toxisch: ab 240 ng/ml

Auswahl Medikamente

ARICLAIM®
CYMBALTA®
DuloxeHEXAL®
YENTREVE®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Escitalopram

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15,5-37,1 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 15-80 ng/ml
toxisch: ab 160 ng/ml

Auswahl Medikamente

Cipralex®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Eslicarbazepin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 40 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10 - 35 ng/ml
Kritisch ab 70 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Zebinix®

Anmerkung

Eslicarbazepin ist das Prodrug von 10-OH-Oxcarbazepin.

Akkreditiert

ja

Ethambutol

Material

Serum: 0,2 ml tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-6 µg/ml
Achtung: Die therapeutischen Bereiche beziehen sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel).

Nach Alsultan & Peloquin (2014)* bezieht sich der angegebene therapeutische Bereich von 2-6 µg/ml auf die Gabe von 25 mg je kg Körpergewicht täglich. Bei Gabe von 50 mg/kg zweimal wöchentlich gilt ein therapeutischer Bereich von 4-12 µg/ml.

Laut Fachinformation des Herstellers wirken Serumkonzentrationen von 6-8 µg/ml und darüber bakterizid, geringere Konzentrationen zeigen bakteriostatische Wirksamkeit.

*Alsultan & Peloquin. Therapeutic drug monitoring in the treatment of tuberculosis: an update. Drugs. 2014 Jun;74(8):839-54

Auswahl Medikamente

EMB-Fatol®
Myambutol®

Anmerkung

Ethambutol ist Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Akkreditiert

ja

Ethosuximid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30-60 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 40-100 µg/ml
toxisch: ab 120 µg/ml

Auswahl Medikamente

Petnidan®
Suxilep®

Akkreditiert

ja

Etoricoxib

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Gemäß Fachinformation werden im Steady State Spitzenspiegel nach 1 bis 2 Stunden von im Mittel 3,6 µg/ml erreicht.

Auswahl Medikamente

ARCOXIA®

Akkreditiert

ja

Everolimus

Material

EDTA-Blut: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Gemäß TDM of Everolimus: A Consensus Report 2016 gelten folgende therapeutische Bereiche (jeweils Talspiegel):

Nach Nierentransplantation:
3-8 ng/ml in Kombination mit dosisreduziertem Cyclosporin A oder Tacrolimus, Basiliximab und Glucocortikoiden

Nach Lebertransplantation:
3-8 ng/ml in Kombination mit Tacrolimus

Nach Herztransplantation:
3-8 ng/ml in Kombination mit dosisreduziertem Cyclosporin A
5-10 ng/ml in Kombination mit Mycophenolat und Glucocortikoiden

Nach Lungentransplantation:
3-8 ng/ml in Kombination mit einem Calcineurin-Inhibitor

Für Talspiegel >10 ng/ml wurden gehäuft unerwünschte Wirkungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

Afinitor®
Certican®
Votubia®

Anmerkung

Maximale Plasmaspiegel werden nach 1,5 bis 2 Std. erreicht, der Steady State nach 4 bis 7 Tagen.

Akkreditiert

ja

Felbamat

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15-23 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30-80 µg/ml
Kritisch ab 100 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Taloxa®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Felbamat bei Verwendung als Antikonvulsivum nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Flecainid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,3-1,0 µg/ml
Kritisch ab 2,0 µg/ml

Die Literatur beschreibt eine nahezu vollständige Unterdrückung ventrikulärer Extrasystolen bei geringer Rate unerwünschter Wirkungen für Konzentrationen um 0,7 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Tambocor®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Fluconazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

10-15 µg/ml (Talspiegel)

Gemäß Literatur sollte der Talspiegel erstmalig 5 Tage nach Therapiebeginn bzw. einer Dosisanpassung kontrolliert werden.

Auswahl Medikamente

Diflucan®
Flucoderm®
Flunazul®

Akkreditiert

ja

Flucytosin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

20-40 µg/ml (Talspiegel)

Gemäß Literatur sollte der Talspiegel erstmalig 3 Tage nach Therapiebeginn bzw. einer Dosisanpassung kontrolliert werden.
Spitzenspiegel 2 Std. nach Einnahme sollten zwischen 30 und 80 µg/ml liegen. Für Spitzenspiegel >100 µg/ml wird in der Literatur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für unerwünschte hämatologische Wirkungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

Ancotil®

Akkreditiert

ja

Flunitrazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch:
6 - 12 ng/ml (zur Sedierung)
12 - 15 ng/ml (als Schlafmittel)
Kritisch ab 50 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Rohypnol®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Flunitrazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Fluoxetin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 6 Tage (Fluoxetin)
4 bis 16 Tage (Desmethylfluoxetin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desmethylfluoxetin

Referenzbereich

Summe aus Fluoxetin und Desmethylfluoxetin:
Therapeutisch: 120-500 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Anmerkung

Fluoxetin und insbesondere Desmethylfluoxetin sind sehr potente und langanhaltende Inhibitoren von CYP2D6.

Gemäß AGNP wird das TDM von Fluoxetin und seinem Metaboliten (Norfluoxetin) Desmethylfluoxetin als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. (Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Flupentixol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 40 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,5-5 ng/ml
Kritisch ab 15 ng/ml


Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Laut Fachinformation liegen therapeutische Konzentrationen zwischen 2 und 15 ng/ml, wobei die Angaben über eine Korrelation zwischen klinischer Wirkung und Plasmaspiegel in der Literatur widersprüchlich sind.

Auswahl Medikamente

Fluanxol®

Akkreditiert

ja

Fluphenazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-18 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 1-10 ng/ml
toxisch: ab 15 ng/ml

Auswahl Medikamente

Lyogen®

Akkreditiert

ja

Flupirtin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,5 - 1,5 µg/ml
Kritisch ab 4 µg/ml

Auswahl Medikamente

Katadolon®
Trancolong®

Akkreditiert

ja

Flurazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 3 Std. (Flurazepam)
47 bis 100 Std. (Desalkylflurazepam)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Flurazepam als Desalkylflurazepam

Referenzbereich

Therapeutisch: 75-165 ng/ml
Kritisch ab 330 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Hinweis: Flurazepam wird rasch metabolisiert. Der angegebene therapeutische Bereich bezieht sich auf den Metaboliten Desalkyflurazepam nach Entnahme im Steady State nach wiederholter Einnahme. Nach einmaliger Einnahme werden nach Blutentnahme innerhalb von 3 Stunden nach Einnahme Spiegel von 10-22 ng/ml erreicht.

Auswahl Medikamente

Dalmadorm®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Flurazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Fluspirilen

Material

Serum: 1 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

0,2-0,6 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Fluvoxamin

Material

Serum: 0,5 ml, Versand lichtgeschützt und gefroren

Halbwertzeit (HWZ)

21-43 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 60-230 ng/ml
Kritisch ab 500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Fevarin®

Anmerkung

Fluvoxamin ist ein potenter Inhibitor von CYP1A2 und CYP2C19, wobei eine maximale Hemmung bei 60 ng/ml beobachtet wird.

Gemäß AGNP wird das TDM von Fluvoxamin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Furosemid

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1-3 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 2-10 µg/ml
toxisch: ab 25 µg/ml

Auswahl Medikamente

Furanthril®

Gabapentin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5-7 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 2-20 µg/ml
toxisch: ab 25 µg/ml

Auswahl Medikamente

GabaLiquid GeriaSan®
Neurontin®

Akkreditiert

ja

Gentamicin

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 7 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monat bei ‑20 °C

Methode

KIMS

Referenzbereich

<2 μg/ml (Talspiegel)
5-12 µg/ml (Spitzenspiegel)

Konzentrationsbestimmungen von Gentamicin sollten frühestens nach Erreichen des Steady-State nach 3 bis 5 Dosen und dann alle 3 Tage erfolgen. Zur Bestimmung des Spitzenspiegels sollte das Blut etwa 30 min. nach Ende einer Kurzinfusion bzw. 1 Std. nach i. m. Gabe entnommen werden.
Der angegebene Spitzenspiegel bezieht sich auf die mehrmals tägliche Gabe und sollte bei Erregern mit einer MHK von 1 mg/ml nicht unterschritten werden, bei einer MHK von 4 mg/ml sollte ein Spitzenspiegel von mindestens 32 µg/ml angestrebt werden.
Unter einmal täglicher Gabe sollte der Spitzenspiegel zwischen 20 und 30 μg/ml liegen.
Für erhöhte Oto- und Nephrotoxizität sind die Talspiegel maßgeblich, vor einer erneuten Gabe sollte die Serumkonzentration (Talspiegel) bei Verabreichung von mehreren Dosen pro Tag unter 2 μg/ml abgesunken sein, bei einmal täglicher Gabe auf unter 0,5 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Gentamicin-ratiopharm®
InfectoGenta ®
Refobacin®

Haloperidol

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-35 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 1-10 ng/ml
toxisch: ab 15 ng/ml

Unter Langzeitbehandlung mit hohen Dosen werden durch adaptive Rezeptorveränderungen höhere Spiegel akzeptiert.

Auswahl Medikamente

Haldol®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Hydrochlorothiazid

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-12 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 70-450 ng/ml

Auswahl Medikamente

Esidrix®
Beta-Turfa gamma
Dytide®
Nephral®
Propra. comp.-ratiopharm
Triampur®
Triamteren comp.-CT
Triamteren comp.-ratiopharm
Turfa® gamma

Hydrocodon

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Hydrocodon liegt kein valider therapeutischer Bereich vor.
Gemäß Fachinformation werden nach Einnahme von 10 mg Hydrocodon nach 1 bis 2 Std. nach Einnahme Spitzenspiegel von etwa 23 ng/ml gefunden.

Auswahl Medikamente

DICODID®

Hydromorphon

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

In der Literatur wird eine ausreichende Schmerzstillung für Konzentrationen >4 ng/ml beschrieben.
Gemäß Fachinformation werden 1 Std. nach Einnahme von 8 mg Hydromorphon Spitzenspiegel von 5,5 ng/ml gefunden.

Auswahl Medikamente

Palladon®
Dilaudid®

Anmerkung

Hydromorphon ist ein aktiver Metabolit von Morphin, Codein und Dihydrocodein.

Akkreditiert

ja

Hydroxychloroquin

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 bis 60 Tage

Methode

HPLC Fluoreszenz

Referenzbereich

Malariaprophylaxe: 12,8-32 ng/ml
Malariatherapie: 96-192 ng/ml

Quelle: Fachinformation Quensyl®, Sanofi, Stand 02/2018

Den größtmöglichen Therapieerfolg bei SLE beschreiben Costedoat-Chalumeau et al. (2006) für Spiegel >1000 ng/ml. Therapeutische Bereiche für andere autoimmune Erkrankungen wie die Rheumatoide Arthritis liegen uns nicht vor.

Quelle: Costedoat-Chalumeau et al. Low Blood Concentration of Hydroxychloroquine Is a Marker for and Predictor of Disease Exacerbations in Patients With Systemic Lupus Erythematosus. Arthritis Rheum. 2006 Oct;54(10):3284-90.

Die maximalen Blutspiegel werden 4 Std. nach Einnahme erreicht.

Auswahl Medikamente

Quensyl

Akkreditiert

ja

Hydroxyzin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Cetirizin

Referenzbereich

30-90 ng/ml

Gemäß Fachinformation liegen Spitzenspiegel etwa 2 Std. nach Einnahme einer Einmaldosis von 25 mg um 30 ng/ml bzw. nach 50 mg um 70 ng/ml. Nach wiederholter täglicher Einnahme liegen die Spiegel bei etwa 40 bzw. 90 ng/ml.
Nach einer intramuskulären Einzeldosis von 50 mg betragen die Spitzenwerte etwa 65 ng/ml.

Auswahl Medikamente

Atarax®
Vistaril®

Ibuprofen

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 3 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-50 µg/ml
Kritisch ab 100 µg/ml

Auswahl Medikamente

Aktren®
Dolormin®
Neuralgin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8 und CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Imatinib

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

18 Std.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Therapeutisch: >1000 ng/ml (Talspiegel)
Kritisch ab 3000 ng/ml

Ab einem Talspiegel von >3000 ng/ml wird in der Literatur ein gehäuftes Auftreten von Neutropenien beschrieben.

Eine Spiegelbestimmung sollte im Steady State frühestens nach 28 Tagen Einnahme erfolgen.

Auswahl Medikamente

Glivec®

Akkreditiert

ja

Imipramin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

11 bis 25 Std. (Imipramin)
15 bis 18 Std. (Desipramin)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Summe aus Imipramin und Desipramin
Therapeutisch: 175-300 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Der Hauptmetabolit Desipramin ist pharmakologisch hochwirksam.

Gemäß AGNP wird das TDM von Imipramin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2, CYP2C19 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Indometacin

Material

Serum 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 11 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,3 - 3 µg/ml
Kritisch ab 5 µg/ml
Toxisch ab 100 µg/ml

Bei Behandlung mit Indometacin zur Schließung eines offenen Ductus arteriosos bei Neugeborenen sollten die Konzentrationen nach Smyth et al. (2004) idealerweise für mindestens 24 Stunden oberhalb von 0,4 µg/ml gehalten werden.

Auswahl Medikamente

Indomet-ratiopharm®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Infliximab

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

9 Tage

Methode

EIA

Referenzbereich

therapeutisch: 3-7 µg/ml (Talspiegel, entsprechend TAXIT-Algorithmus)

Quelle: Vande Casteele et al. Trough concentrations of infliximab guide dosing for patients with inflammatory bowel disease. Gastroenterology 2015;148:1320-1329.

Auswahl Medikamente

Remicade®
Remsima®
Inflectra®
Flixabi®

Anmerkung

Patientenproben, welche in der Induktionstherapiephase genommen werden, zeigen üblicherweise höhere Talspiegelkonzentrationen als Patienten, bei denen die Probe in der Erhaltungstherapiephase genommen wird (in Woche 12-14 und in den darauffolgenden Wochen).
Weitere TNFα-Blocker wie Adalimumab oder Golimumab interferieren nicht mit der Messung.
Entsprechend des TAXIT-Algorithmus (Trough Concentration Adapted Infliximab Treatment) sollte bei Messung subtherapeutischer Infliximab-Spiegel im Steady State die Bestimmung von Anti-Drug-Antikörper (ADA) erfolgen.

Siehe auch Infliximab Antikörper.

Infliximab Antikörper

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

EIA

Referenzbereich

Die aktuelle Studienlage erlaubt noch keinen validen Cutoff um einzuschätzen, welcher Antikörpertiter gegen Infliximab als hoch einzuschätzen ist.

Ein messbarer, in Kontrollmessungen zunehmender Antikörpertiter bei gleichzeitig nicht nachweisbarem Infliximab-Spiegel ist hinweisend auf die Entwicklung von Anti-Drug-Antibodies (ADA). In diesem Fall sollte eine Dosiserhöhung oder ein Präparatewechsel erwogen werden. Ein abnehmender Titer ist ein Hinweis auf transiente Antikörper. In dem Fall kann die Therapie fortgeführt werden.

Anmerkung

Der verwendete Test kann Antikörper gegen Infliximab (Anti Drug Antibodies, ADA) nicht in Gegenwart hoher Infliximab-Spiegel nachweisen. Er sollte gemäß Herstellerangaben nur angewendet werden, wenn der Infliximab-Spiegel in der Probe bei < 1 μg/ml liegt.

Isavuconazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

Mehrere Tage

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

>1 µg/ml (Talspiegel)

Gemäß Fachinformation werden maximale Serumkonzentrationen nach 2 bis 4 Std. erreicht. Diese erreichen 7,5 µg/ml nach Einnahme von 200 mg bzw. 20 µg/ml nach Einnahme von 600 mg.

Auswahl Medikamente

Cresemba®

Akkreditiert

ja

Isoniazid

Material

Serum: 0,2 ml, tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

Schnellinaktivierer: 1 Std.
Langsaminaktivierer: 3 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Acetylisoniazid

Für das pharmakologisch inaktive Acetylisoniazid sind keine therapeutischen Bereiche definiert, die Bestimmung kann für die Berechnung der Ratio zur orientierenden Einschätzung des Acetylierer-Phänotyps dienen.

Acetylisoniazid/Isoniazid-Ratio

Die berechnete Ratio dient der orientierenden Einschätzung des Acetylierer-Phänotypus und einer ggf. angezeigten Anpassung der Dosierung, um Unter- wie Überdosierungen sowie daraus resultierende Resistenzen zu vermeiden.
Hinweis: Die Daten der Literatur gelten für eine Blutentnahme 2 Std. nach Einnahme.

Langsam-Acetylierer: Median 0,3
Intermediär-Acetylierer: Median 1
Schnell-AcetyliererMedian 2

Modifiziert nach Fukino et al. Effects of N-acetyltransferase 2 (NAT2), CYP2E1 and Glutathione-S-transferase (GST) genotypes on the serum concentrations of isoniazid and metabolites in tuberculosis patients. J Toxicol Sci. 2008; Vol. 33 (2):187-195

Im Falle eines verlangsamten Acetylierer-Phänotyps könnte eine Differenzierung zwischen dem entsprechenden genetischen Hintergrund und einer Inhibierung von NAT2 mittels Genotypisierung von NAT2 erfolgen (keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen).

Referenzbereich

Therapeutisch: 3-6 µg/ml
Achtung: Die therapeutischen Bereiche beziehen sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel).

Nach Alsultan & Peloquin (2014)* gilt der angegebene therapeutische Bereich von 3-6 µg/ml für die Gabe von 300 mg täglich. Bei Gabe von 900 mg zweimal wöchentlich gilt ein therapeutischer Bereich von 9 - 15 µg/ml.

Gemäß Fachinformation beträgt nach Einnahme von 300 mg Isoniazid die Serumkonzentration 2 Std. bei Langsamacetylierern durchschnittlich 3-9 µg/ml, bei Schnellacetylierern liegt sie um 30-40% niedriger.

*Alsultan & Peloquin. Therapeutic drug monitoring in the treatment of tuberculosis: an update. Drugs. 2014 Jun;74(8):839-54

Auswahl Medikamente

ISOZID®

Anmerkung

Isoniazid und Acetylisoniazid inkl. der berechneten Ratio sind Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2.

Akkreditiert

ja

Itraconazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

24 bis 36 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Prophylaxe: 0,5 - 4 µg/ml (Talspiegel)
Therapie: 1 - 4 µg/ml (Talspiegel)

Gemäß Literatur sollte der Talspiegel erstmalig 7 Tage nach Therapiebeginn sowie 5 bis 7 Tage nach einer Dosisanpassung kontrolliert und danach regelmäßig alle 1 bis 2 Wochen überprüft werden. Für eine erfolgreiche Therapie der Aspergillose sind laut Literatur unter Umständen höhere Talspiegel von bis zu 8 µg/ml notwendig.

Auswahl Medikamente

Itraderm®
Sempera®
SIROS®

Anmerkung

Der Hauptmetabolit Hydroxyitraconazol weist eine antimykotische Aktivität auf, welche mit der von Itraconazol vergleichbar ist. Die therapeutischen Bereiche in der Literatur beziehen sich allein auf Itraconazol. Die gefundenen Serumkonzentrationen für Hydroxyitraconazol sind üblicherweise etwa doppelt so hoch.

Akkreditiert

ja

Ketamin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Generelle Anästhesie (intravenös): 1200-1400 ng/ml
Analgesie (intravenös): 40-150 ng/ml
Antidepressiv: um 185 ng/ml

Das Erwachen aus der Anästhesie erfolgt laut Literatur etwa bei Unterschreiten von 1000 ng/ml.

Für Konzentrationen von 50 bis 300 ng/ml werden in der Literatur psychotrope Effekte wie Störungen des Raum- und Zeitempfindens, visuelle und akustische Halluzinationen sowie Dissoziation beschrieben.

Auswahl Medikamente

Ketanest®

Ketoprofen

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1 - 14 µg/ml

Gemäß Fachinformation finden sich etwa 1,5 bis 2,5 Stunden nach Einnahme von 50 mg Spitzenspiegel von etwa 3 µg/ml, nach Einnahme von 100 mg etwa 5,5 µg/ml.
Laut Literatur wird eine zuverlässige Analgesie bei Konzentrationen >9 µg/ml erreicht.

Auswahl Medikamente

Gabrilen®

Akkreditiert

ja

Lacosamid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-15 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 1,0-10 µg/ml
kritisch: ab 20 µg/ml

Auswahl Medikamente

Vimpat®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Lacosamid als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. 

(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Lamotrigin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

14 bis 104 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Als Antikonvulsivum:
Therapeutisch: 3-15 μg/ml
Kritisch ab 20 μg/ml

Als Stimmungsaufheller:
Therapeutisch: 1-6 μg/ml (Spiegel sollte über 3,25 µg/ml liegen)
Kritisch ab 20 μg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Lamictal®

Akkreditiert

ja

Leflunomid als Teriflunomid

Material

Serum: 0,2 ml

Sollte die Bestimmung nach Auswaschtherapie bei Kinderwunsch zur Vermeidung einer möglichen Fruchtschädigung indiziert sein, so muss dies im Untersuchungsauftrag ausdrücklich genannt werden und als entsprechendes Verfahren mit niedrigerer Bestimmungsgrenze durchgeführt werden.

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 2 Wochen

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Gemessen wird der aktive Metabolit Teriflunomid (HMR 1726 bzw. A77 1726).

Referenzbereich

>16 µg/ml

Für ein gutes Ansprechen in der Therapie der rheumatoiden Arthritis sollten nach van Roon et al. (2005) Serumkonzentrationen >16 µg/ml erreicht werden.
Für hiervon abweichende Indikationen wie die Therapie der BK-Virusnephropathie bei nierentransplantierten Patienten werden deutlich höhere Konzentrationen >40 µg/ml empfohlen.

In der Literatur werden schwere unerwünschte Wirkungen wie Hämolyse und Thrombosen erst für Konzentration um 70 µg/ml beschrieben.

Kinderwunsch bzw. geplante Schwangerschaft

Nach durchgeführter Auswaschtherapie bei Kinderwunsch zur Vermeidung einer möglichen Fruchtschädigung muss der Spiegel zweimal mit Abstand von mindestens 14 Tagen unterhalb 0,02 µg/ml liegen.

Auswahl Medikamente

Arava®
Leflunomid ratiopharm®

Akkreditiert

ja

Levetirazetam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-8 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 20-40 µg/ml
toxisch: ab 50 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Keppra®
Kevesy
Levetiragamma®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Levetiracetam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Levodopa (L-Dopa)

Material

Serum: 0,2 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 1 Std, deutlich länger bei Komedikation mit Carbidopa oder Benserazid

Methode

HPLC

Mitbestimmter Metabolit

Auf Wunsch:

Hauptmetabolit 3-O-Methyldopa (Synonym: Oximethyl-DOPA)

Unter Therapie mit L-DOPA kann ein therapeutischer Bereich von 3,3 - 47,3 μmol/l verwendet werden.

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,9–2,0 μg/ml
Kritisch ab 5 µg/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme 1 Stunde nach Einnahme von 250 mg Levodopa in Kombination mit Carbidopa.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Madopar®

Anmerkung

Hinweis: Für das Monitoring der in den Kombipräparaten zusätzlich enthaltenen L-DOPA-Decarboxylasehemmer Carbidopa bzw. Benserazid besteht in unserem Labor infolge der fehlenden klinischen Relevanz keine Bestimmungsmöglichkeit.

Levomepromazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

16 bis 78 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30 - 160 ng/ml
Kritisch ab 320 ng/ml

Auswahl Medikamente

Neurocil®

Akkreditiert

ja

Lidocain

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1,4-5 µg/ml
Kritisch ab 6 µg/ml
Toxisch ab 10 µg/ml

Auswahl Medikamente

Xylocain®
Xyclocitin®
Xycloneural®

Akkreditiert

ja

Linezolid

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1 Std.

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

2-7 mg/l (Talspiegel),
toxisch ab 10 mg/l

Ab Talspiegeln >7 mg/l wurden gehäuft Thrombozytopenien beschrieben.
Ziel ist, eine Konzentration oberhalb der minimalen Hemmkonzentration aufrechtzuerhalten (PK/PD-Zielbereich: 100%fT > MHK).

Gemäß EUCAST liegen für Linezolid die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Staphylokokken sowie für Enterokokken bei ≤ 4 mg/l.

Akkreditiert

ja

Lithium

Material

Serum: 1 ml

Methode

Farbtest am Roche COBAS c701

therapeutischer Bereich

Therapeutischer Bereich: 0,6-1,2 mmol/l

Toxischer Bereich: > 2,0 mmol/l

Auswahl Medikamente

Hypnorex®
Lithiofor®
Quilonum®

Akkreditiert

ja

Lorazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

12 bis 16 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30 - 100 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Tavor®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Lorazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Lormetazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

8 bis 14 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-10 ng/ml
Kritisch ab 100 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis zu 90 min. nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Loretam®
Noctamid®
Sedalam®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Lormetazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Maprotilin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 58 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 75 - 130 ng/ml
Kritisch ab 220 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Ludiomil®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM vonMaprotilin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Mebendazol

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: >0,1 µg/ml

Der angegebene therapeutische Bereich bezieht sich auf den Spitzenspiegel etwa 2 bis 4 Stunden nach Einnahme. Erfolgreich behandelte Kinder, welche 100-200 mg/kg/Tag bis zu 6 g erhielten, bauten Spitzenspiegel um 0,12 µg/ml auf.

Auswahl Medikamente

Surfont®
Vermox®

Medazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2-5 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Summe aus Desmethyldiazepam, Temazepam und Oxazepam:
therapeutisch:200-2.500 ng/ml
toxisch: ab 3.000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Rudolet®

Anmerkung

Medazepam wird rasch zu den pharmakologisch aktiven Desmethyldiazepam, Temazepam und Oxazepam metabolisiert.
Gemäß AGNP wird das TDM von Medazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Meloxicam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,5 - 1,5 µg/ml

Der angegebene therapeutische Bereich bezieht sich auf die Spitzenspiegel etwa 5 bis 6 Stunden nach Einnahme bzw. rektaler Gabe. Nach intramuskulärer Gabe werden Spitzenspiegel bereits nach etwa 1 bis 1,5 Stunden erreicht.
Gemäß Fachinformation führt eine 1x tägliche Anwendung zu wenig schwankenden Konzentrationen von 0,4 bis 1 μg/ml für die 7,5 mg-Dosis und 0,8 bis 2 µg/ml für die 15 mg Dosierung.

Auswahl Medikamente

Mobec®

Akkreditiert

ja

Melperon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30 - 100 ng/ml
Kritisch ab 200 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM vonMelperon bei Verwendung als Antikonvulsivum nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann-
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Meropenem

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1 Std.

Methode

HPLC

Referenzbereich

Für Meropenem liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor. Die Wirksamkeit von Meropenem hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, welche der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei die Expertenmeinung vertreten, ein Vielfaches der MHK anzustreben.

PK/PD Zielbereich:
100%fT >4x MHK
Talspiegel/MHK ≥6 bei Pneumonie
Talspiegel/MHK ≥2 bei Haut- und Weichteilinfektionen

Bis zum Vorliegen der jeweiligen MHK kann orientierend ein Spiegel von 8-12 mg/l im Steady State verwendet werden.
Kritisch ab 16 mg/l.

Gemäß EUCAST liegen für Meropenem die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Enterobacterales, Pseudomonas aeruginosa, Acinetobacter baumannii und Streptococcus pneumoniae bei ≤2 mg/l.

Anmerkung

Das TDM von beta-Lactamen zielt darauf ab, die Konzentration an freiem Antibiotikum über einen möglichst großen Prozentsatz des Dosierungsintervalls oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des entsprechenden Keimes zu halten (% fT>MHK). Meropenem weist praktisch keine Plasmaproteinbindung auf (<2%), sodass die Konzentration an freier Substanz der Gesamtkonzentration entspricht.

Ariano et al. beschrieben einen 80%-igen klinischen Behandlungserfolg bei >75% T>MHK. Für Intensivpatienten wurde in zahlreichen Studien eine Konzentration oberhalb der MHK für das gesamte Dosierintervall empfohlen.

Akkreditiert

ja

Metamizol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 min (Metamizol)
2 bis 3 Std. (4-Methylaminoantipyrin)
2 bis 5 Std. (4-Aminoantipyrin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

4-Methylaminoantipyrin
4-Aminoantipyrin

Referenzbereich

Metamizol wird nach oraler Applikation innerhalb weniger Minuten vollständig zum pharmakologisch wirksamen Hauptmetaboliten 4-Methylaminoantipyrin (4-MAA) und weiter zum etwas schwächer wirksamen 4-Aminoantipyrin (4-AA) metabolisiert.

4-Methylaminoantipyrin
Gemäß Fachinformation findet sich etwa 1 bis 3 Stunden nach oraler Anwendung von 1 g Metamizol-Natrium eine maximale Konzentration von etwa 8 bis 13 µg/ml, nach rektaler Gabe von etwa 4 bis 8 µg/ml.

4-Aminoantipyrin
Für 4-Aminoantipyrin ist kein therapeutischer Bereich definiert. Laut Literatur liegt das Verhältnis von 4-Methylaminoantipyrin zu 4-Aminoantipyrin bei etwa 10:1.
Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Metamizolspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Auswahl Medikamente

Novalgin®
Novaminsulfon-ratiopharm®

Akkreditiert

ja

Metformin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,1-2,5 µg/ml
Kritisch ab: 5 µg/ml
Toxisch ab: 45 µg/ml

Laut Fachinformation wird bei den empfohlenen Dosierungen und Dosierungsintervallen die Konzentration im Gleichgewichtszustand innerhalb von 24 bis 48 Stunden erreicht und beträgt in der Regel <1 µg/ml.
Serumkonzentrationen >5 µg/ml sind mit einem gehäuften Auftreten von Laktatazidosen assoziiert.

Auswahl Medikamente

Diabesin®
Juformin®
Siofor®

Akkreditiert

ja

Methadon

Material

Serum, 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

EDDP (2-Ethylidin-1,5-dimethyl-3,3-diphenylpyrrolidin)

EDDP ist der Hauptmetabolit von Methadon. 
Die Konzentration ist abhängig vom Metabolisierer-Typ und beträgt je nach Zeitpunkt der Blutentnahme erfahrungsgemäß etwa 1/10 der Methadonkonzentration.

Referenzbereich

Therapeutisch: 250-800 ng/ml

Um ein Abstinenzsyndrom bzw. Craving zuverlässig zu unterdrücken sollten Talspiegel nicht unter 400 ng/ml (D,L-Methadon) bzw. 250 ng/ml (Levomethadon) liegen. Zusätzlich lassen Talspiegel über 400 ng/ml bzw. 250 ng/ml durch die Kreuztoleranz weitere Opioide und Heroin nur noch deutlich abgeschwächt wirken.
Der Spitzenspiegel 3 bis 4 Std. nach Einnahme sollte <800 ng/ml (D,L-Methadon) liegen bzw. das Zweifache des Talspiegels nicht überschreiten.

Zu beachten ist die in der Literatur beschriebene sehr große interindividuelle Toleranz erhöhter Konzentrationen sowie Variabilität der Talspiegel.

Für nicht-tolerante Patienten sind Spiegel >100 ng/ml als kritisch anzusehen.

Therapeutische Bereiche nach AGNP 2017:
D,L-Methadon 400–600 ng/ml (Talspiegel), Kritisch ab 600 ng/ml
Levomethadon 250–400 ng/ml (Talspiegel), Kritisch ab 400 ng/ml

Anmerkung

siehe auch Suchtmittel/Drogen

Akkreditiert

ja

Methotrexat (MTX)

Material

Serum oder Plasma: 0,5 ml
Stabilität: 2 Wochen bei 2-8°C

Methode

Fremdreagenz ARKMethotrexat Assay auf Roche Cobas

therapeutischer Bereich

Nach 24h: <10 µmol/l
Nach 48h: <1,0 µmol/l
Nach 72h: <0,2 µmol/l

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf die intravenöse Hochdosistherapie.

Auswahl Medikamente

Bendatrexat®
Lantarel®
Metex®
Methotrexamed®

Anmerkung

Methotrexat-Serumkonzentrationen sind abhängig von der Indikation für den Einsatz, der Dosierung, der Art der Gabe, dem Behandlungsschema, der individuellen Pharmakokinetik, dem Metabolismus und anderen klinischen Faktoren.

Proben von Patienten, die Glucarpidase (Carboxypeptidase G2) notfallmäßig als Schutz gegen hohe Methotrexatkonzentrationen erhalten haben, sollten nicht mit dem ARK Methotrexat-Test gemessen werden. Diese Proben enthalten durch den Abbau von Methotrexat durch Glucarpidase eine erhöhte Serum-Konzentration von 4-[[2,4-Diamino-6-(pteridinyl)methyl]-methylamino]-Benzoesäure (DAMPA). DAMPA zeigt eine Kreuzreaktivität mit dem in diesem Test verwendeten Methotrexat-Antikörper. DAMPA kann mindestens fünf bis sieben Tage lang im Blut zirkulieren, bevor wieder präzise Methotrexat-Serumkonzentrationen gemessen werden können.

Akkreditiert

ja

Methsuximid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1-3 Std. (Methsuximid)
36-45 Std. (N-Desmethylmethsuximid)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 10-40 µg/ml
kritisch: ab 45 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Petinutin®

Anmerkung

Bestimmt wird der pharmakologisch aktive Metabolit N-Desmethylmethsuximid.

Gemäß AGNP wird das TDM von Methsuximid bzw. des aktiven Metaboliten N‑Desmethylmethsuximid für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Methylphenidat

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

2 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Ritalinsäure

Für die pharmakologisch inaktive Ritalinsäure sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Der Plasmaspiegel der Ritalinsäure findet sich normalerweise etwa um den Faktor 10 höher als die Muttersubstanz Methyphenidat. Auf diese Weise dient die Bestimmung der Ritalinsäure als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Methylphenidatspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung und als Plausibilitätskontrolle unter Einnahme von Methylphenidat.

Referenzbereich

Kinder und Jugendliche
Therapeutisch: 6-26 ng/ml
Kritisch ab 50 ng/ml

Erwachsene
Therapeutisch: 12-79 ng/ml
Kritisch ab 50 ng/ml

Die therapeutischen Bereiche gelten bei Blutentnahme zwei Stunden nach Einnahme von 20 mg einer schnellfreisetzenden bzw. 4-6 Std. nach 40 mg einer retardierten Formulierung (Spitzenspiegel).

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Concerta®
Medikinet®
Ritalin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Carboxylesterase 1.

Akkreditiert

ja

Methylprednisolon

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Methylprednisolon sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.

Laut Literatur werden 2 bis 3 Stunden nach Einnahme von 32 mg Methylprednisolon Spitzenspiegel zwischen 300 und 400 ng/ml bzw. von 150 bis 250 ng/ml nach Einnahme von 20 mg erreicht.
Wie für alle Glucocorticoide geltend ist die Wirkdauer deutlich länger als die Verweilzeit im Serum.

Auswahl Medikamente

Advantan®
Methylprednisolut®
Urbason®

Metoclopramid

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Metoclopramid sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.
Nach oraler Einnahme von 10 mg MCP in nicht retardierter Form werden Serumkonzentrationen um 50 ng/ml gefunden.
Bei Gabe von deutlich höheren Dosen, z. B zur Behandlung des durch Chemotherapie induzierten Erbrechens, werden Konzentrationen um 250 ng/ml erreicht.

Auswahl Medikamente

MCP®
Paspertin®

Metoprolol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 5 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch. 20-600 ng/ml

Auswahl Medikamente

Beloc-Zok®
Lopresor®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Metronidazol

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-14 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 3,0-20,0 µg/ml
toxisch: ab 200 µg/ml

Auswahl Medikamente

Arilin®
Metrocreme®
MetroGalen®
Metrogel®
Metrolotion®
ROSICED®
Vagi-Metro®
Vagimid®

Mianserin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

14 bis 33 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 15-70 ng/ml
Kritisch ab 140 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Midazolam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Behandlung von Krampfanfällen, bei Anwendung über Mundhöhle je nach Dosis folgende mittlere maximalen Serumspiegel:
Dosis 2,5 mg (3 Mon-1 Jahr): 104 ng/ml
Dosis 5,0 mg (1-5 Jahre): 148 ng/ml
Dosis 7,5 mg (5-10 Jahre): 140 ng/ml
Dosis 10 mg (10-18 Jahre): 87 ng/ml

Anwendung als Narkotikum/Langzeitsedierung:
Sedation: 50-100 ng/ml
Amnesie: ca. 100 ng/ml
zuverlässige Bewusstlosigkeit: 400-500 ng/ml

Auswahl Medikamente

BUCCOLAM®
Dormicum®

Akkreditiert

ja

Milnacipran

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5-8 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 100-150 ng/ml
toxisch: ab 300 ng/ml

Der therapeutische Bereich gilt für eine Einnahme von 100 mg täglich. Ggf. sind höhere Arzneistoffkonzentrationen notwendig.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Joncia®
Ixel®
Salvella®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Milnacipran für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Mirtazapin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 40 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Normirtazapin

Für Normirtazapin sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Mirtazapinspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Referenzbereich

Therapeutisch: 30-80 ng/ml
Kritisch ab 160 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Remergil®
Mirtagamma®
Mirtazelon®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Moclobemid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 7 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch 300–1000 ng/ml
Kritisch ab 2000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Aurorix®

Anmerkung

siehe auch unter Pharmakogenetik

Gemäß AGNP wird das TDM von Moclobemid als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z. B. bei der Fragestellung ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Morphin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

10–100 ng/ml (Anwendung als Analgetikum)
50–200 ng/ml (Anwendung als Substitutionstherapeutikum)
Kritisch ab 100 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Anmerkung

Morphin wird auch nach Abusus von Heroin gefunden, welches innerhalb weniger Minuten nach Applikation über den ebenfalls aktiven, aber sehr instabilen Metaboliten 6-Monoacetylmorphin (6-MAM) weiter zu Morphin abgebaut wird.

Akkreditiert

ja

Mycophenolsäure

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Mycophenolsäure als aktiver Metabolit von Mycophenolatmofetil oder Mycophenolat-Natrium

Referenzbereich

Gemäß Consensus Report on Therapeutic Drug Monitoring of Mycophenolic Acid in Solid Organ Transplantation 2010 gelten folgende therapeutische Bereiche (jeweils Talspiegel):

Nach Nierentransplantation:
≥1,3 μg/ml in Kombination mit Cyclosporin A
≥1,9 μg/ml in Kombination mit Tacrolimus
Kinder:
1-3,5 µg/ml in Kombination mit Calcineurin-Inhibitor

Nach Lebertransplantation:
>1 µg/ml in Kombination mit Calcineurin-Inhibitor
>1,5 µg/ml in Monotherapie

Nach Herztransplantation:
2-3 µg/ml in Kombination mit Tacrolimus

Für Talspiegel >3,5 µg/ml wurden gehäuft unerwünschte Wirkungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

CellCept®

Akkreditiert

ja

Naproxen

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-100 µg/ml
Kritisch ab 400 µg/ml

Gemäß Fachinformation liegt die therapeutisch wirksame Konzentration >15 µg/ml.
Nach einer oralen Dosis von 250 mg Naproxen werden maximale Spiegel von etwa 35 bis 40 μg/ml im Mittel nach 2 bis 4 Stunden erreicht.

Auswahl Medikamente

Aleve®
Dolormin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2 und CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Nitrazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

18 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 30-100 ng/ml
Kritisch ab 200 ng/ml


Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis zu 2 Stunden nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Mogadan®
Novanox®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Nitrazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Nordiazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

50 bis 90 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 120-800 ng/ml
Kritisch ab 1500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Nordiazepam ist ein pharmakologisch aktiver Metabolit mehrerer therapeutisch gebräuchlicher Benzodiazepine wie Diazepam, Chlordiazepoxid, Clorazepat, Prazepam und Medazepam.

Gemäß AGNP wird das TDM von Nordiazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich.)

Akkreditiert

ja

Olanzapin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 bis 60 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desmethylolanzapin

Für Desmethylolanzapin sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Olanzapinspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-80 ng/ml
Kritisch ab 100 ng/ml

Auswahl Medikamente

ZYPREXA®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Omeprazol

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LCMS

Referenzbereich

Nach oraler Gabe von 40-80 mg Omeprazol werden nach ca. 10 Min. max. Serumspiegel von 0,8-4,4 mg/l erhalten.

Auswahl Medikamente

Nexium®
Antra MUPS®

Anmerkung

Fremdversand

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Opipramol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-12 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 50-500 ng/ml
toxisch: ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Opipram®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Oxaliplatin als Platin

Material

Serum: 2 ml

Methode

AAS

Referenzbereich

Therapeutisch: folgt

Akkreditiert

ja

Oxazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 15 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 200-1500 ng/ml
Kritisch ab 2000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Adumbran®
Praxiten®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Oxazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Oxcarbazepin

Material

Serum: 0,2 ml, tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

5 Std. (Oxcarbazepin)
10 bis 20 Std. (10-OH-Oxcarbazepin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

10-OH-Oxcarbazepin

Referenzbereich

Summe aus Oxcarbazepin und 10-OH-Oxcarbazepin
Therapeutisch: 10-35 µg/ml
Kritisch ab 40 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Trileptal®
Apydan®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Oxcarbazepin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Oxycodon

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-100 ng/ml
Kritisch ab 200

Laut Literatur liegen wirksame Spiegel oberhalb von 40 ng/ml.
Individuell können je nach Schwere der der Grunderkrankung und Gewöhnung bis zu 800 ng/ml notwendig und toleriert werden.

Auswahl Medikamente

Oxygesic®

Akkreditiert

ja

Paliperidon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

17 bis 23 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-60 ng/ml
Kritisch ab 120 ng/ml

Auswahl Medikamente

Xeplion®

Akkreditiert

ja

Paracetamol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2,5 - 25
Kritisch ab 70 µg/ml
Toxisch ab 150 µg/ml

Auswahl Medikamente

ben-u-ron®
Gelonida®
Neuralgin®
Thomapyrin®
Vivimed®

Anmerkung

Paracetamol ist der aktive Metabolit des Prodrugs Phenacetin.

Zur Beurteilung der Hepatotoxizität bei Überdosierung sollte die Messung wiederholt und mithilfe eines entsprechenden Nomogramms beurteilt werden.

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2E1, CYP2C9 und Sulfonyltransferase 1A1 (SULT1A1).

Akkreditiert

ja

Paroxetin

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

12-44 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 20–65 ng/ml,

toxisch ab: 120 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Seroxat®

Anmerkung

Paroxetin ist ein potenter Inhibitor von CYP2D6.

Gemäß AGNP wird das TDM von Paroxetin als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann. (Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Perampanel

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

48 bis 105 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 180-980 ng/ml
kritisch: ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Fycompa®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Perampanel als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z.B. bei der Fragestellung, ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.

(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Perazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

8 bis 16 Std.

Methode

LC-MS/ MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-230 ng/ml
Kritisch ab 460 ng/ml

Auswahl Medikamente

Taxilan®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Perphenazin

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

8-12 Std.
Bei Anwendung von Perphenazinenantat als Depotpräparat HWZ auf bis zu 6 Tage verlängert.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 0,6-2,4 ng/ml
toxisch: ab 5 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Perphenazin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Pethidin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-800 ng/ml
Kritisch ab 1000-2000 ng/ml
Letal ab 2000-3000 ng/ml

Laut Fachinformation finden sich nach intravenöser bzw. 15 min nach intramuskulärer Gabe von 25 mg maximale Konzentrationen von 100 bis 200 ng/ml.

Auswahl Medikamente

Dolantin®

Phenoxymethylpenicillin (Penicillin V)

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Phenoxymethylpenicillin liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor.

Die Wirksamkeit von ß-Lactam-Antibiotika hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, in welcher der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT> 4x MHK).

Laut Fachinformation werden nach oraler Gabe von 0,4 g, 1 g, 2 g und 3 g Penicillin V wurden mittlere Spitzenkonzentrationen von 6,1, 15, 26,3 und 35,5 µg/ml gemessen.

Auswahl Medikamente

Arcasin®
Infectocillin®
Isocillin®
Ispenoral®

Anmerkung

Im Dosisbereich von 0,12-3,0 g besteht eine annähernd lineare Beziehung zwischen der Höhe der Dosis und der Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC).

Phenprocoumon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 120 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-3 µg/ml
Kritisch ab: 5 µg/ml

Der therapeutische Bereich stellt einen eher unzuverlässigen Indikator dar. Die Einstellung unter Phenprocoumon zur Prophylaxe venöser Thrombosen sollte bevorzugt anhand des INR (International Normalized Ratio) erfolgen und im Zielbereich zwischen 2,0 und 3,0 liegen.

Nach Änderung der Erhaltungsdosis stellen sich stabile Serumkonzentrationen erst nach mehreren Tagen ein.

Auswahl Medikamente

Marcumar®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9 sowie Cumarin-Resistenz und Cumarin-Sensitivität.

Akkreditiert

ja

Phenytoin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20-60 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 10-20 µg/ml
kritisch: ab 25 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Phenhydan®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Phenytoin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Pharmakogenetische Analysen / CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Phenytoin, frei

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10-60 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 1-2 µg/ml
kritisch: ab 2,5 µg/ml

In der Literatur werden unerwünschte Wirkungen vereinzelt bereits für Spiegel >2 µg/ml beschrieben.

Auswahl Medikamente

Phenhydan®

Anmerkung

Phenytoin weist beim Gesunden eine Plasmaeiweißbindung von 90% auf, sodass eine freie Fraktion von 10% zu finden ist. Dies spiegelt sich direkt im therapeutischen Bereich wider, der entsprechend 10% des Bereiches des gesamten gemessenen Phenytoins ausmacht. Nur der freie Anteil ist pharmakologisch aktiv. Es konnte gezeigt werden, dass der freie Anteil besser mit dem Auftreten unerwünschten Wirkungen korreliert.
Studien belegen, dass in Patienten mit einem erniedrigten Albumin unter 3500 mg/dl die Berechnung der freien Phenytoin-Fraktion ungenau ist und diese direkt gemessen werden sollte.

Siehe auch Pharmakogenetische Analysen / CYP2C9.

Akkreditiert

ja

Pimozid

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

23 bis 43 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 15-20 ng/ml
Kritisch ab 20 ng/ml

Auswahl Medikamente

ORAP®
ORAP® forte

Akkreditiert

ja

Pipamperon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

17 bis 22 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100 - 400 ng/ml
Kritisch ab 500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Pipamperon als nützlich für spezielle Indikationen oder bei spezifischen Problemen eingeschätzt, z. B. bei der Fragestellung ob Plasmakonzentrationen für eine bestimmte Dosis plausibel sind oder ob bei Nonrespondern, die zu niedrige Plasmakonzentrationen aufweisen, durch Dosissteigerung eine klinische Besserung erwartet werden kann.
(Empfehlung AGNP Stufe 3: TDM nützlich)

Akkreditiert

ja

Piperacillin

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

1-2 Std.

Methode

HPLC UV

Referenzbereich

Für Piperacillin liegt aktuell kein allgemein gültiger therapeutischer Bereich vor.

Die Wirksamkeit von Piperacillin hängt im Wesentlichen von der Zeitdauer ab, welche der Wirkstoffspiegel oberhalb der minimalen Hemmkonzentration (MHK) des Erregers liegt. In einigen Publikationen wird hierbei als Expertenmeinung vertreten, das Vierfache der minimalen Hemmkonzentration anzustreben (PK/PD Zielbereich: 100%fT >4x MHK).

Bis zum Vorliegen der jeweiligen MHK kann orientierend ein Talspiegel von >64 mg/l verwendet werden.
Kritisch ab 150 mg/l

Gemäß EUCAST liegen für Piperacillin die Grenzwerte der MHK für sensibel getestete Enterobacterales bei ≤ 8 mg/l und für Pseudomonas aeruginosa bei ≤ 16 mg/l.

Gemäß Fachinformation beträgt die Spitzenkonzentration von Piperacillin nach 30-minütiger Kurzinfusion von 4g/500 mg etwa 300 mg/l.

Anmerkung

Für den in den Kombipräparaten Tazobac® bzw. Zerbaxa® zusätzlich enthaltenen beta-Lactamase-Inhibitor Tazobactam besteht in unserem Labor infolge der fehlenden klinischen Relevanz keine Bestimmungsmöglichkeit.

Akkreditiert

ja

Piracetam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4,5-7 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-50 µg/ml

Angaben zur Warrnschwelle liegen nicht vor.

Auswahl Medikamente

Nootrop®

Akkreditiert

ja

Piroxicam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 bis 60 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2 - 6 µg/ml
Kritisch ab 14 µg/ml

Gemäß Fachinformation führt die täglich wiederholte Einnahme der üblichen Tagesdosis von 20 mg Piroxicam nach 5 bis 10 Tagen zu einem Steady State-Spiegel von 3 bis 7 µg/ml.

Auswahl Medikamente

Pirox-CT®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9.

Posaconazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

35 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Prophylaxe: >0,7 µg/ml (Talspiegel)
Therapie >1,0 µg/ml (Talspiegel)

Gemäß Literatur sollte der Talspiegel erstmalig 5 bis 7 Tage nach Therapiebeginn bzw. einer Dosisanpassung kontrolliert werden.
Bis zu 10 % aller behandelten Patienten erreichen keine prophylaktischen Serumkonzentrationen.

Auswahl Medikamente

Noxafil®

Akkreditiert

ja

Pramipexol

Material

Serum: 1 ml

Methode

LC-MS/MS

therapeutischer Bereich

0,4-7 ng/ml

toxisch ab

etwas 15 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Prazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

50 bis 90 Std. (Desmethyldiazepam)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Prazepam als Desmethyldiazepam

Referenzbereich

Desmethyldiazepamspiegel bei Gabe von Prazepam
therapeutisch: 120-800 ng/ml
toxisch: ab 1500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Demetrin®
Mono Demitrin®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Prazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden. (Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich.)

Akkreditiert

ja

Prednisolon

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 500-1000 ng/ml

Nach Einnahme von 80 mg Prednisolon werden nach 1 bis 1,5 Std. Spitzenspiegel zwischen 750 und 1000 ng/ml gefunden welche in den folgenden 6 Std. nur sehr langsam auf unter 500 ng/ml abfallen.
Wie für alle Glucocorticoide geltend ist die Wirkdauer deutlich länger als die Verweilzeit im Serum.

Auswahl Medikamente

Decortin®
Prednigalen®
Prednisolut®
 

Prednison

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Prednisolon

Referenzbereich

Prednison stellt eine inaktive Vorstufe dar und wird rasch und vollständig in den aktiven Metaboliten Prednisolon umgewandelt.

Für Prednison sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Auswahl Medikamente

Decortin®
Rectodelt®

Pregabalin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6,3 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 2-5 µg/ml
toxisch: ab 10 µg/ml

Auswahl Medikamente

Lyrica®
PregabaHEXAL®

Akkreditiert

ja

Primidon

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

15 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Phenobarbital

Referenzbereich

Primidon
Therapeutisch: 5-10 µg/ml
Kritisch ab 25 µg/ml

Phenobarbital
Therapeutisch: 10-40 µg/ml
Kritisch ab 50 µg/ml

Auswahl Medikamente

Liskantin®

Anmerkung

Mitbestimmt wird der aktive Metabolit Phenobarbital.

Gemäß AGNP wird das TDM von Primidon und seinem aktiven Metaboliten Phenobarbital für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.

(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Procainamid

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2-8 h

Methode

HPLC uv

Mitbestimmter Metabolit

N-Acetylprocainamid

Referenzbereich

therapeutisch: 2,5-12 µg/ml
toxisch: ab 10-15 µg/ml
letal: ab 20 µg/ml

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/N-Acetyltransferase 2.

Promazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5 bis 41 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-400 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Schulz & Schmoldt. Therapeutic and toxic blood concentrations of more than 800 drugs and other xenobiotics. Pharmazie 58, 447–474 (2003)

Auswahl Medikamente

Zurzeit in Deutschland kein Präparat im Handel

Akkreditiert

ja

Promethazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

10 bis 14 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50 - 400 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Der therapeutische Bereich ist Schultz & Schmoldt (2003) entnommen.
Abweichend hiervon werden gemäß Fachinformation nach oraler Einnahme von 25 mg Spitzenspiegel bis 18 ng/ml bzw. nach 50 mg Einzeldosis bis 39 ng/ml gefunden. Nach intramuskulärer Injektion von 25 mg werden nach 4 Std. maximale Konzentrationen bis 28 ng/ml gemessen, die nach 12 Std auf unter 10 ng/ml absinken.

Auswahl Medikamente

Closin®
Prothazin®
Promethazin neuraxpharm®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Propafenon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 12 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,1-1,5 µg/ml

Auswahl Medikamente

Rytmonorm®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Propranolol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-300 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Dociton®
Obsidan®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Akkreditiert

ja

Prothipendyl

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 3 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Als Antipsychotikum:
Therapeutisch: 30-80 ng/ml
Kritisch ab 500 ng/ml

Als Schlafmittel:
Therapeutisch: 5-20 ng/ml (12 Std. nach Einnahme von 40 bis 80 mg)
Kritisch ab 500 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Die Angaben sind der AGNP 2017 entnommen. Hiervon abweichend führten laut Krämer et al. (2018) bei psychiatrischen Patienten 40 mg Prothipendyl zu einer Plasmakonzentration von im Mittel 18,0 ng/ml (nach 1 Std.) bzw. 7,9 ng/ml (nach 10 Std.), 80 mg führten zu entsprechenden mittleren Spiegeln von 42,6 ng/ml bzw. 15,2 ng/ml. Bei einer Entnahme 1 Stunde nach Einnahme fand sich bei 80% der Probanden eine Plasmakonzentration von unter 30 ng/ml, nach 10 Stunden fand sich diese Konzentration bei 90 % der Probanden.

Quelle: Krämer et al. Range of therapeutic prothipendyl and prothipendyl sulfoxide concentrations in clinical blood samples.Drug Test Anal. 2018 Jun;10(6):1009-1016.

Auswahl Medikamente

Dominal®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Prothipendyl nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich.)

Protionamid

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-5 µg/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel).

Auswahl Medikamente

PETEHA®

Pyrazinamid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 17 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-60 µg/ml
Achtung: Die therapeutischen Bereiche beziehen sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel).

Nach Alsultan & Peloquin (2014)* gilt der therapeutische Bereich von 20-60 μg/ml für die Gabe von 25 bis 35 mg je kg Körpergewicht täglich. Bei Gabe von 50 mg/kg zweimal wöchentlich gilt ein therapeutischer Bereich von 60-90 μg/ml.

Laut Fachinformation des Herstellers sollte ein Serumspiegel von 25 μg/ml erreicht werden, da dieser in vitro ermittelte Hemmwert als die für die Mehrzahl der Wildstämme von M. tuberculosis als zutreffende minimale Hemmkonzentration angenommen wird und eine höhere zeitliche Abdeckung („coverage“) im Blut messbarer Konzentrationen erreicht wird.

*Alsultan & Peloquin. Therapeutic drug monitoring in the treatment of tuberculosis: an update. Drugs. 2014 Jun;74(8):839-54

Auswahl Medikamente

Pyrafat®

Anmerkung

Pyrazinamid ist Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Akkreditiert

ja

Pyrimethamin

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,7-1,3 µg/ml

Der angegebene therapeutische Bereich ist Reiter Owona et al. (2020) entnommen.
Gemäß Fachinformation schwanken nach Einnahme täglicher Dosen von 25 mg Pyrimethamin die Serumkonzentrationen zwischen 0,26 und 1,4 µg/ml.
Ganz allgemein beträgt die Konzentration im Liquor etwa ein Fünftel der Blutkonzentrationen.

Auswahl Medikamente

Daraprim®

Quetiapin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5-7 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 100-500 ng/ml
toxisch: ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Seroquel Prolong®
Seroquel®

Akkreditiert

ja

Ramipril

Material

Serum: 1 ml

Halbwertzeit (HWZ)

13-17 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Ramipril ist pro-drug von Ramiprilat. Es wird der Plasmaspiegel von Ramipilat erfasst.
Nach oraler Gabe von 10 mg Ramipril werden nach 2-4 Std. max. Plasmaspiegel von 30-40 µg/l Ramiprilat gemessen.
Im "Steady State" werden 24 Std. nach Gabe min. Plasmakonzentrationen von 2-5 µg/l gefunden.

Anmerkung

Fremdleistung

Reboxetin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

13 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 60-350 ng/ml
Kritisch ab 700 ng/ml

Auswahl Medikamente

Edronax®
Solvex®

Akkreditiert

ja

Rifabutin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

26 bis 50 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,45-0,9 µg/ml
Achtung: Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel) und ist Alsultan & Peloquin (2014)* entnommen.

Hiervon leicht abweichend werden gemäß Fachinformation 2-4 Std. nach Einnahme von 300-600 mg Rifabutin maximale Konzentrationen von 0,4-0,7 µg/ml gefunden und die minimale Hemmkonzentration damit bis zu 30 Std. aufrechterhalten.

*Alsultan & Peloquin. Therapeutic drug monitoring in the treatment of tuberculosis: an update. Drugs. 2014 Jun;74(8):839-54

Auswahl Medikamente

Mycobutin®

Anmerkung

Rifabutin ist Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Rifampicin

Material

Serum: 0,2 ml, tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 16 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 8-24 µg/ml
Achtung: Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme 2 Std nach Einnahme (Maximalspiegel) und ist Alsultan & Peloquin (2014)* entnommen.

Hiervon leicht abweichend werden gemäß Fachinformation 2 Std. nach Gabe von 450 mg Rifampicin maximale Konzentrationen von 5-13 µg/ml gefunden.

*Alsultan & Peloquin. Therapeutic drug monitoring in the treatment of tuberculosis: an update. Drugs. 2014 Jun;74(8):839-54

Auswahl Medikamente

Eremfat®

Anmerkung

Rifampicin ist Teil des Tuberkulostatika-Panels; medikamentöse Therapie bei Tuberkulose.

Risperidon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 Std. (Risperidon)
ca. 24 Std. (9-Hydroxyrisperidon)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

9-Hydroxyrisperidon

Referenzbereich

Summe aus Risperidon und 9-Hydroxyrisperidon
Therapeutisch: 20-60 ng/ml
Kritisch ab 120 ng/ml

Auswahl Medikamente

Risperdal®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Ropivacain

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-2
Neugeborene: 0,1-1,5
Kritisch ab: 2

Laut Literatur ist die Pharmakokinetik von Ropivacain nach epiduraler Injektion von Kindern zwischen 4 und 12 Jahren mit der Kinetik von Erwachsenen vergleichbar. Nach Gabe von 3 mg/kg Ropivacain überschritten die gemessenen maximalen Serumspiegel von Gesamt-Ropivacain 2 µg/ml nicht. Dieser Grenzwert findet sich in verschiedenen Veröffentlichungen als nicht zu überschreitende obere Grenze.
Weiterhin wird beschrieben, dass nach Gabe von 2 mg/kg die maximale Serumkonzentration für Kleinkinder zwischen 1 und 2 Jahren 0,52 µg/ml beträgt und nach 115 min erreicht wird, zwischen 5 und 8 Jahren 0,42 µg/ml nach 30 min.

Auswahl Medikamente

Naropin®

Rufinamid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 bis 10 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 5-30 µg/ml
Kritisch ab 40 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Inovelon®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Rufinamid für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Sertralin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

22 bis 34 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10-150 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Auswahl Medikamente

Zoloft®

Akkreditiert

ja

Sirolimus

Material

EDTA-Blut: 0,5 ml, bevorzugt Probenversand gekühlt

Halbwertzeit (HWZ)

46 bis 78 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Gemäß Clinical Medication Guidelines For Solid Organ Transplants 2021 gelten folgende therapeutische Bereiche (jeweils Talspiegel):

Nach Nierentransplantation
5-10 ng/ml (nach Monat 3) in Kombination mit Mycophenolat und Glucocortikoiden
8-10 ng/ml (nach Monat 3) in Monotherapie mit oder ohne Glucocortikoide
Kinder:
4-6 ng/ml (nach Monat 3) in Kombination mit Mycophenolat und Glucocortikoiden

Nach Lebertransplantation
6-8 ng/ml (Monat 1 bis 3) bzw. 5-8 ng/ml (nach Monat 3) in Kombination mit Tacrolimus oder Cyclosporin A mit oder ohne Mycophenolat und Glucocortikoiden
8-10 ng/ml (Monat 1 bis 3) bzw. 5-8 ng/ml (nach Monat 3) in Monotherapie mit oder ohne Glucocortikoide

Nach Lungentransplantation
4-6 ng/ml in Kombination mit Tacrolimus oder Cyclosporin A mit oder ohne Mycophenolat und Glucocortikoiden
6-8 ng/ml in Monotherapie mit oder ohne Glucocortikoiden

Nach Herztransplantation
4-8 ng/ml in Kombination mit Tacrolimus oder Cyclosporin A mit oder ohne Mycophenolat und Glucocortikoiden
8-12 ng/ml in Monotherapie mit oder ohne Glucocortikoiden

Für Talspiegel >15 ng/ml wurden gehäuft unerwünschte Wirkungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

Rapamune®

Akkreditiert

ja

Spironolacton als Canrenon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 2 Std. (Spironolacton)
18 bis 23 Std. (Canrenon)

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-250 ng/ml

Spironolacton wird rasch in seinen pharmakologisch wirksamen Metaboliten Canrenon umgewandelt.

Laut Fachinformation liegen die Steady-state-Spiegel von Canrenon zwischen 50 und 190 ng/ml. Der Steady-state wird nach 3 bis 8 Tagen bzw. bei Patienten mit Leberzirrhose und Aszites nach 14 Tagen täglicher Applikation von Spironolacton erreicht.

Auswahl Medikamente

Aldactone®

Stiripentol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 13 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1-10 µg/ml
Kritisch ab 15 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Diacomit®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Stiripentol für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Sulfadiazin

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LCMS

Referenzbereich

Nach oraler Gabe von 500-800 mg werden nach ca. 4 Std. mittlere Maximalwerte von 18,0-27,0 mg/L erhalten.

Anmerkung

Fremdleistung

Sulfamethoxazol

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

9-12 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 30-60 µg/ml
Bei einer Behandlung der interstitiellen Lungenentzündung (pneumocystis jirevecii pneumonia) -> therapeutisch: 100-200 µg/ml
toxisch: ab 200-400 µg/ml

Auswahl Medikamente

Cortim K-ratiopharm®
Cotrim-ratiopharm®
Eusaprim®
Kepinol®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9.

Sulfapyridin

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LCMS

Mitbestimmter Metabolit

Sulfasalazin ist eine Verbindung des Sulfonamids Sulfapyridin mit 5-Aminosalicylsäure (5-ASA) und damit ein Prodrug des Sulfapyridins.

therapeutischer Bereich

Therapeutisch: 5-50 µg/ml
kritisch ab 100 µg/ml

Anmerkung

Fremdversand

Sulfasalazin als Sulfapyridin

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-17 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 5-50 µg/ml
toxisch: ab 100 µg/ml

Auswahl Medikamente

Azulfidine®
Colo-Pleon®
Pleon®

Sulpirid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 14 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 200 - 1000 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Dogmatil®
Meresa®
Sulpivert®
Vertigo-Meresa®

Akkreditiert

ja

Sultiam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-8 µg/ml
Kritisch ab 12 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Ospolot®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Sultiam für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Tacrolimus

Material

EDTA-Blut: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 43 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Gemäß TDM of Tacrolimus-Personlized Therapy: Second Consensus Report 2019 gelten folgende therapeutische Bereiche (jeweils Talspiegel):

Nach Nierentransplantation:
4-12 ng/ml (>7 ng/ml anzustreben) bei Kombination mit IL-2R Inhibitoren, Induktionstherapie, Mycophenolat und Glucocortikoiden

4-7 ng/ml (Woche 0 bis 8) bzw. 2-4 ng/ml (nach Woche 8) bei Kombination mit Everolimus, Induktionstherapie und Glucocortikoiden

Für Kinder wird orientierend ein Talspiegel von 10-20 ng/ml empfohlen.

Nach Lebertransplantation:
6-10 ng/ml (Woche 0 bis 4) bzw. 5-8 ng/ml (nach Woche 4) bei Kombination mit Mycophenolat oder Everolimus und Glucocortikoiden

10-15 ng/ml (Monat 0 bis 3) bzw. 5-10 ng/ml (nach Monat 3) unter Monotherapie oder zusätzlicher Induktionstherapie

10-15 ng/ml über Monat 4 hinaus bei glucocortikoidfreier Therapie

Nach Herz-/Lungentransplantation:
Es liegen keine validen therapeutischen Bereiche vor.

Nach Knochenmarktransplantation:
10-20 ng/ml in Kombination mit Methotrexat, gültig für Kinder und Erwachsene

Für Talspiegel >15 ng/ml wurden in den zwei Wochen nach Transplantation gehäuft Fälle von akuten Nierenschädigungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

Advagraf®
Prograf®

Akkreditiert

ja

Tamoxifen

Material

EDTA-Plasma: 2 ml
Vollblut: 2 ml
Versand lichtgeschützt,

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Tamoxifen 100-220 µg/l

4-Hydroxytamoxifen 0,8-3,3 µg/l
wirksamer Metabolit von Tamoxifen

N-Desmethyltamoxifen 120-240 µg/l
wenig wirksamer Metabolit von Tamoxifen

Endoxifen 5-20 µg/l
wirksamer Metabolit von Tamoxifen

Quotient N-Desmethyl-Tamoxifen/Endoxifen <50

Indikation

Tamoxifentherapie bei östrogenrezeptor-positivem Mammakarzinom

Anmerkung

Fremdversand

Weiterführende Informationen und Anforderungsschein zu "Tamoxifen-Therapie bei Mamma-Karzinom - CYP2D6-Genotypisierung" siehe LabmedLetter Nr. 93 .

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6 und CYP2C19*17 sowie ATP-bindende KASSETTE C2.

Teicoplanin

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 7 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monat bei ‑20 °C

Halbwertzeit (HWZ)

150 Std. (Langzeitanwendung)

Methode

Turbidimetrisch

therapeutischer Bereich

Therapeutisch: >10 mg/l (Talspiegel)
Kritisch ab 60 mg/l

Bei schweren Infektionen wie Knochen- und Gelenk- bzw. Protheseninfektionen sollte ein Talspiegel >20 mg/l erreicht werden, bei Endocarditis >30 mg/l.
Talspiegel >60 mg/l erhöhen das Risiko für Nephrotoxizität.

Auswahl Medikamente

Targocid

Akkreditiert

ja

Temazepam

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

5 bis 13 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 600-1100 ng/ml (1 Std. nach Einnahme)
Kritisch ab 2000 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Planum®
Remestan®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Temazepam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich.)

Akkreditiert

ja

Tetracyclin

Material

Serum: 0,5 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-10 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch:
Talspiegel: 1-5 µg/ml
Spitzenspiegel: 5-10 µg/ml
toxisch: ab 30 µg/ml

Auswahl Medikamente

Imex®
Mysteclin®
Pylera®
Tefilin Hartkapseln

Tetrazepam

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-600 ng/ml

Auswahl Medikamente

Aktuell sind keine Präparate in Deutschland zugelassen.

Akkreditiert

ja

Theophyllin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6-9 h (Raucher: 3-6 h)

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 8-20 µg/ml
Neugeborene: 5-10 µg/ml
toxisch: ab 25-30 µg/ml
Neugeborene: ab 15 µg/ml
letal: ab 50-250 µg/ml

Auswahl Medikamente

Afonilum
afpred®
Broncho-Euphyllin®
Bronchoretard®
Euphylong®
Theo-CT
Tromphyllin®
Uniphyllin®

Akkreditiert

ja

Thiamazol

Material

Serum: 0,2 ml
Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

750-1250 ng/ml

Laut Literatur werden 1 bis 3 Stunden nach Einnahme von 60 mg Thiamazol Spitzenspiegel um 1000 ng/ml gefunden, nach Einnahme von 40 mg Spitzenspiegel um 800 ng/ml.
Die Spiegel fallen anschließend durch Aufnahme in das Schilddrüsengewebe rasch ab, die thyreostatische Wirkung hält etwa 24 Stunden an und korreliert nicht mit der Serumkonzentration.

Auswahl Medikamente

Thyrozol®

Anmerkung

Thiamazol wird in der Schilddrüse angereichert, wo es nur langsam metabolisiert wird. Trotz schwankender Serumspiegel führt die Anreicherung von Thiamazol in der Schilddrüse zur Ausbildung eines Konzentrationsplateaus.
Dies führt für eine Einzeldosis zu einer Wirkdauer von fast 24 Stunden. Die Kinetik des Thiamazols ist nach bisherigen Erkenntnissen unabhängig von der Schilddrüsenfunktion.

Quelle: Fachinformation Thiamazol Henning, Stand Februar 2019

Thiopental

Material

Serum: 0,2 ml, gefroren und lichtgeschützt

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Pentobarbital

Referenzbereich

Thiopental

Therapeutisch: 1-5 µg/ml
Kritisch ab 10
Letal ab 10-100

Hinweis: In der Literatur finden sich stark abweichende Angaben zum therapeutischen Bereich sowie zum kritischen bzw. toxischen Schwellenwert.
Der angegebene Bereich ist dem Standardwerk Clarke's Analysis of Drugs and Poisons entnommen.
Huynh et al. (2009) beschreiben einen therapeutischen Bereich von 25-50 µg/ml und erste Anzeichen einer Überdosierung bzw. Toxizität um 70 µg/ml, Taeger et al. (1986) berichten von durchschnittlichen maximalen therapeutischen Konzentrationen von 60-80 µg/ml.

Pentobarbital

Pentobarbital ist der pharmakologisch aktive Metabolit von Thiopental.

Kritisch ab 8 µg/ml
Letal ab 15 µg/ml

Auswahl Medikamente

Trapanal®

Thioridazin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 100-200 ng/ml
Kritisch ab 400 ng/ml

Quelle:Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Hiervon stark abweichend beschreibt die Fachinformation Melleril®, dass Plasmaspiegel, bei denen therapeutische Wirkungen erreicht wurden, im Bereich zwischen 50 und 2.820 ng/ml nach Dosen von 100-800 mg Thioridazin lagen.
(Melleril® retard 30, TEVA, Stand 01/2014)

Auswahl Medikamente

Melleril®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Thioridazin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Tiagabin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

7 bis 9 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-200 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Auswahl Medikamente

Gabitril®

Akkreditiert

ja

Tiaprid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 3 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 1000 - 2000 ng/ml
Kritisch ab 4000 ng/ml

Tiaprid weist eine sehr kurze Halbwertszeit auf, der therapeutische Bereich bezieht sich auf den Spitzenspiegel 1 bis 2 Std. nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2011

Kinder:
600 - 2000 ng/ml

Quelle: Fekete, S. Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) von Kindern und Jugendlichen unter Behandlung mit Tiaprid: eine prospektive naturalistische Beobachtungsstudie. Dissertation, Uni Würzburg 2018

Akkreditiert

ja

Tilidin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 5 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Nortilidin und Bisnortilidin

Nortilidin ist der pharmakologisch aktive Metabolit, Bisnortilidin ein pharmakologisch inaktiver Metabolit von Tilidin.
Für beide Metaboliten sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Tilidinspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-120 ng/ml
Kritisch ab 120 ng/ml

Auswahl Medikamente

Valoron® Nd

Anmerkung

Tilidin ist ein Prodrug und wird rasch zu Nortilidin metabolisiert. Infolge seiner sehr kurzen Halbwertszeit ist Tilidin je nach Zeitpunkt der Entnahme nicht mehr nachweisbar.
Nortilidin ist der pharmakologisch aktive Metabolit von Tilidin, Bisnortilidin ist pharmakologisch inaktiv. Für Nortilidin und Bisnortilidin sind keine therapeutischen Bereiche definiert. Die Bestimmung dient als informativer Parameter der ergänzenden Einschätzung des Tilidinspiegels hinsichtlich Compliance, Metabolisierung usw.

Akkreditiert

ja

Tobramycin

Material

Serum: 1 ml, gekühlt
Stabilität 3 Tage bei 2 - 8 °C, 1 Monat bei ‑20 °C

Methode

EIA

Referenzbereich

Talspiegel: <2 µg/ml
Spitzenspiegel: 6-10 µg/ml

Konzentrationsbestimmungen von Tobramycin sollten frühestens nach Erreichen des Steady-State nach 3 Dosen erfolgen.

Zur Bestimmung des Spitzenspiegels sollte das Blut etwa 30 min. nach Ende einer Kurzinfusion bzw. 1 Std. nach i. m. Gabe entnommen werden.
Der angegebene Spitzen- und Talspiegel bezieht sich auf die mehrmals tägliche Gabe.
Bei einmal täglicher Gabe werden höhere Spitzenspiegel von 15 bis 20 µg/ml erreicht. Der Talspiegel dient nicht der Dosisanpassung, sondern vorrangig der Vermeidung erhöhter Oto- und Nephrotoxizitat und sollte vor der nächsten Gabe auf <2 µg/ml bei mehrmals täglicher bzw. auf <1 µg/ml bei einmal tägliche Gabe abgefallen sein.

Auswahl Medikamente

BRAMITOB®
Gernebcin®
TOBI®
Tobradex®
TOBRAZID®
Vantobra®

Akkreditiert

ja

Tolperison

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Für Tolperison sind keine validen therapeutischen Bereiche definiert.

Laut Literatur werden maximale Serumkonzentration von etwa 60 bis 780 ng/ml gefunden.

Auswahl Medikamente

Mydocalm®

Topiramat

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 bis 30 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-10 µg/ml
Kritisch ab 16 µg/ml

Auswahl Medikamente

Topamax®

Akkreditiert

ja

Tramadol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Desmethyltramadol

Referenzbereich

Tramadol
Therapeutisch: 100-800 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Desmethyltramadol
Therapeutisch: 5-123 ng/ml

Auswahl Medikamente

Tramal®
Tramundin®

Anmerkung

O-Desmethyltramadol ist der pharmakologisch aktive Hauptmetabolit von Tramadol.

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Tranylcypromin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 3 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: ≤50 ng/ml
Kritisch ab 100 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Anmerkung

Infolge der Wirkungsweise als irreversibler MAO-Inhibitor korrelieren die Blutspiegel nicht mit der klinischen Wirksamkeit.

Akkreditiert

ja

Trazodon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 11 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch 700–1000 ng/ml
Kritisch ab 1200 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Trazodon für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Triazolam

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 5 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-20 ng/ml
Kritisch ab 40 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis zu 2 Stunden nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Halcion®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Triazolam nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Trimethoprim

Material

Serum: 2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

8-11 h

Methode

HPLC uv

Referenzbereich

therapeutisch: 1,5-2,5 µg/ml
Bei Behandlung einer interstitiellen Lungenentzündung (pneumocystis jirevecii pneumonia) therapeutisch: 5-10 µg/ml.
toxisch: ab 20 µg/ml

Auswahl Medikamente

InfectoTrimet®
Cortim K-ratiopharm®
Cotrim-ratiopharm®
Eusaprim®
Kepinol®

Trimipramin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

24 Std.

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

Nortrimipramin

Referenzbereich

Therapeutisch: 150 - 300 ng/ml
Kritisch ab 600 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Stangyl®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Trimipramin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19 und CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Uracil im Plasma (DPD-Aktivität bzw. 5-FU Toxizität)

Material

EDTA-Plasma tiefgefroren, 0,2 ml

Achtung: Uracil steigt in Plasma sowie EDTA-Blut innerhalb kürzester Zeit an, sodass es zu falsch auffälligen Befunden kommt. Auf das Zentrifugieren und Tieffrieren umgehend nach Entnahme ist daher unbedingt zu achten.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<16 ng/ml: Kein Hinweis auf DPD-Mangel

≥ 16 ng/ml bis < 150 ng/ml: Partieller DPD-Mangel
Gemäß Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA sollte für Patienten mit einem partiellen DPD-Mangel eine reduzierte Anfangsdosis dieser Arzneimittel in Betracht gezogen werden sowie beachtet werden, dass die Folgedosen beim Fehlen schwerer Nebenwirkungen erhöht werden können, und dass eine regelmäßige Überwachung der 5-Fluorouracilspiegel unter kontinuierlicher Infusion das Behandlungsergebnis verbessern kann.
Bei grenzwertigen Resultaten empfiehlt sich die Spiegelbestimmung des 5-FU kurz nach Therapiebeginn, um eine Akkumulation und damit toxische Spiegel frühzeitig zu erkennen.

≥ 150 ng/ml: Vollständiger DPD-Mangel
Gemäß Empfehlung der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA dürfen Patienten mit einem bekannten vollständigen DPD-Mangel keine Injektion oder Infusion mit 5-Fluorouracil, kein Capecitabin oder Tegafur und kein Flucytosin erhalten.

Quellen:
Positionspapier der DGHO: Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD) -Testung vor Einsatz von 5-Fluorouracil, Capecitabin und Tegafur, Juni 2020
Rote Hand Brief: 5-Fluorouracil- (i.v.), Capecitabin- und Tegafur-haltige Arzneimittel, Juni 2020

Indikation

Die Quantifizierung des Uracils im Plasma ist indiziert zur Prüfung der Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD)-Aktivität vor Beginn einer Behandlung mit 5-Fluorouracil (als Injektion oder Infusion), Capecitabin und Tegafur zur Identifizierung von Patienten, bei denen ein Risiko für schwere Toxizität besteht.

Sofern die Uracil-Bestimmung einen Hinweis auf partiellen oder vollständigen DPD-Mangel gibt, empfiehlt sich ggf. die Spiegelbestimmung des 5-FU kurz nach Therapiebeginn, um toxische Spiegel frühzeitig zu erkennen sowie wie gewohnt die genetische Analyse zur Bestimmung des Genotyps mit einer individuellen Empfehlung zur Dosisanpassung.

Anmerkung

Weitere Informationen zum Thema DPD-Mangel siehe auch LabmedLetter Nr. 134

Ansprechpartner: Dr. Falko Wünsche, Tel. 0231 9572 6657.

Akkreditiert

ja

Valproinsäure

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

11-17 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 50-100 µg/ml
kritisch: ab 120 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Ergenyl®
Orfiril®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Valproinsäure für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen dringend empfohlen, da bei therapeutischen Plasmakonzentrationen die höchste Wahrscheinlichkeit des Ansprechens besteht.
(Empfehlung AGNP Stufe 1: TDM dringend empfohlen)

Akkreditiert

ja

Valproinsäure, frei

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

11-17 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 5-15 µg/ml

Auswahl Medikamente

Ergenyl®
Orfiril®

Anmerkung

Der Anteil Valproinsäure, welcher an Plasmaprotein gebunden bzw. frei vorliegt, hängt von der Konzentration ab. Die freie Fraktion steigt von etwa 10% bei einer Konzentration von 40 µg/ml auf etwa 18% bei 130 µg/ml an.

Akkreditiert

ja

Vancomycin

Material

Serum: 1 ml
Stabilität 2 Tage bei 25 °C, 14 Tage bei 2 - 8 °C, 12 Monate bei ‑20 °C

Methode

Enzymatisch

Referenzbereich

Therapeutisch: >10 µg/ml (Talspiegel)
Kritisch ab 20 µg/ml

Konzentrationsbestimmungen von Vancomycin sollten frühestens nach Erreichen des Steady-State nach 3 bis 4 Dosen und dann mindestens wöchentlich erfolgen.
Für unkomplizierte MRSA-Infektionen sollte ein Talspiegel von 10 bis 15 µg/ml angestrebt werden.
Bei schweren Infektionen durch S. aureus sowie Sepsis, Endokarditis, Meningitis, Osteomyelitis und nosokomiale Infektionen empfehlen Leitlinien einen Talspiegel von 15 bis 20 µg/ml.
Talspiegel >20 µg/ml erhöhen das Risiko für Nephrotoxizität.

Auswahl Medikamente

Vanco-ratiopharm®
Vanco-saar®
Vancosan oral®

Akkreditiert

ja

Venlafaxin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

14 bis 18 Std. (Venlafaxin)
10 bis 17 Std. (O-Desmethylvenlafaxin)

Methode

LC-MS/MS

Mitbestimmter Metabolit

O-Desmethylvenlafaxin

Referenzbereich

Summe aus Venlafaxin und Desmethylvenlafaxin:
Therapeutisch: 100-400 ng/ml
Kritisch ab 800 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017

Auswahl Medikamente

Trevilor®
Venla Teva®
Venlagamma®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Verapamil

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

3 bis 7 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 20-250 ng/ml
Kritisch ab 1000 ng/ml

Auswahl Medikamente

Cordichin®
Isoptin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Akkreditiert

ja

Vigabatrin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

5 bis 8 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 2-10 µg/ml
Kritisch ab 20 µg/ml

Auswahl Medikamente

Sabril®

Akkreditiert

ja

Voriconazol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4 bis 10 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

1 - 5 µg/ml (Talspiegel)
Kritisch ab 6 µg/ml

Gemäß Literatur sollte der Talspiegel erstmalig 2 bis 5 Tage nach Therapiebeginn bzw. nach der fünften Gabe (inkl. Loading Dose) kontrolliert und danach regelmäßig alle 3 bis 5 Tage überprüft werden.

Bei schweren, invasiven Infektionen sowie Pilzen mit erhöhter MHK werden Talspiegel von mindestens 2 µg/ml empfohlen. Für Talspiegel größer 6 µg/ml wird in der Literatur eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für auftretende neurotoxische Wirkungen beschrieben.

Auswahl Medikamente

VFEND®

Akkreditiert

ja

Vortioxetin

Material

Serum: 0,2 ml
Versand bevorzugt tiefgefroren

Halbwertzeit (HWZ)

57 bis 66 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 10–40 ng/ml
Kritisch ab: 80 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Brintellix

Anmerkung

Für Vortioxetin sind mindestens vier inaktive Metaboliten bekannt.

Gemäß AGNP wird das TDM von Vortioxetin für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Warfarin

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

ca. 40 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 0,8-3 µg/ml

Der therapeutische Bereich ist der Fachinformation entnommen, stellt aber einen eher unzuverlässigen Indikator dar. Die Einstellung unter Warfarin zur Prophylaxe venöser Thrombosen sollte bevorzugt anhand des INR (International Normalized Ratio) erfolgen und im Zielbereich zwischen 2,0 und 3,0 liegen.

Auswahl Medikamente

Coumadin®

Anmerkung

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2, CYP2C19, CYP2C9 und Cumarin-Resistenz sowie Cumarin-Sensitivität.

Akkreditiert

ja

Ziprasidon

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

4-8 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 50-200 ng/ml
Kritisch ab 400 ng/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

ZELDOX®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM vonZiprasidon für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern.
(Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Zolpidem

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

1 bis 4 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 80-160 ng/ml
Kritisch ab 320 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis zu 3 Stunden nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Bikalm®
Edluar®
Stilnox®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Zolpidem nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Zonisamid

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

49-77 h

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 10-40 µg/ml
toxisch: ab 40 µg/ml

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Zonegran®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Zonisamid für die Dosisfindung und für spezielle Indikationen oder Problemlösungen empfohlen und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Ansprechens bei Therapieversagern. (Empfehlung AGNP Stufe 2: TDM empfohlen)

Akkreditiert

ja

Zopiclon

Material

Serum: 0,2 ml, Versand gefroren

Halbwertzeit (HWZ)

2 bis 6 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Therapeutisch: 55-85 ng/ml
Kritisch ab 300 ng/ml

Der therapeutische Bereich bezieht sich auf eine Blutentnahme bis zu 2 Stunden nach Einnahme.

Quelle: Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology (AGNP) 2017.

Auswahl Medikamente

Optidorm®
Somnosan®
Ximovan®

Anmerkung

Gemäß AGNP wird das TDM von Zopiclon nicht grundsätzlich für die Dosisfindung empfohlen, kann aber für spezielle Indikationen oder besondere Probleme potenziell nützlich sein und sollte daher auf spezifische Fragestellungen beschränkt werden.
(Empfehlung AGNP Stufe 4: TDM Potentiell nützlich)

Akkreditiert

ja

Zuclopenthixol

Material

Serum: 0,2 ml

Halbwertzeit (HWZ)

20 Std.

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

therapeutisch: 4-50 ng/ml
toxisch: ab 100 ng/ml

Auswahl Medikamente

Ciatyl-Z®

Anmerkung

Clopenthixol (Ciatyl) ist seit dem Jahr 2000 nicht mehr im Handel. Es wurde durch das cis-Isomer Zuclopenthixol (Ciatyl-Z) ersetzt. Die Messung des Clopenthixol erfolgt entsprechend als Zuclopenthixol.

Siehe auch Molekulargentische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Akkreditiert

ja

Arzneistoffscreening

Allgemeines Medikamenten-Screening im Urin

Material

Urin: 10 ml

Methode

Per GC-MS und Abgleich über Stoffbibliotheken können zahlreiche Arzneistoffe nachgewiesen bzw. ausgeschlossen werden, welche bei bedarf anschließend in Einzelansätzen bestätigt und ggf. quantifiziert werden können.

Screening auf Analgetika im Serum

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Acetylsalicylsäure (als Salicylsäure)
Celecoxib
Diclofenac
Etoricoxib
Flupirtin
Ibuprofen
Indometacin
Ketamin
Ketoprofen
Meloxicam
Metamizol (als 4-Methylaminoantipyrin)
Naproxen
Paracetamol

Pethidin
Piroxicam
Tilidin (inkl. Metaboliten)
Tramadol (inkl. Metabolit)

Akkreditiert

ja

Screening auf Antiepileptika im Serum

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Brivaracetam
Carbamazepin (inkl. Metabolit)
Eslicarbazepin
Ethosuximid
Felbamat
Gabapentin
Lacosamid
Lamotrigin
Levetiracetam
Methsuximid als N-Desmethylmethsuximid
Oxcarbazepin (inkl. Metabolit)
Perampanel
Phenytoin
Pregabalin
Rufinamid
Stiripentol
Sultiam
Topiramat
Valproinsäure
Vigabatrin
Zonisamid

Anmerkung

Primidon und sein aktiver Metabolit Phenobarbital werden in diesem Screening nicht erfasst und können über das Screening auf Barbiturate bzw. als Einzelanalyse angefordert werden.

Akkreditiert

ja

Screening auf Barbiturate im Serum

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LC-MS/MS

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Primidon
Phenobarbital
Thiopental
Pentobarbital

Akkreditiert

ja

Screening auf Benzodiazepine & Z-Substanzen im Serum

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Alprazolam
Bromazepam
Brotizolam
Chlordiazepoxid
Clobazam
Clonazepam
Diazepam
Dikaliumchlorazepat
Flurazepam
Flunitrazepam
Lorazepam
Lormetazepam
Medazepam
Midazolam
Nitrazepam
Nordiazepam
Oxazepam
Prazepam
Temazepam
Tetrazepam
Triazolam
Zolpidem
Zopiclon

 

Anmerkung

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der zahlreichen, sich teils überschneidenden Metaboliten das Screening nur qualitativ erfolgt. Darüber hinaus kann die quantitative Bestimmung für jede Substanz gezielt angefordert bzw. nachgefordert werden.

Akkreditiert

ja

Screening auf herzwirksame Arzneistoffe im Serum

Material

Serum: 0,5 ml

Methode

LC-MS/MS bzw. ECLIA

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Amiodaron (inkl. Metabolit)                           
Bisoprolol                         
Chinidin                             
Chinin    

Digitoxin (per ECLIA)
Digoxin (per ECLIA)                          
Dronedaron (inkl. Metabolit)                 

Flecainid                             
Lidocain                              
Metoprolol                       
Propafenon                      
Propranolol                       
Verapamil                          

Akkreditiert

ja

Screening auf Psychopharmaka im Serum

Material

Serum: 1 ml, Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS bzw. ECLIA

Medikamente/Stoffgruppen

Erfasst werden:

Amantadin
Amisulprid
Amitryptilin (inkl. Metabolit)
Aripiprazol (inkl. Metabolit)
Atomoxetin
Baclofen
Benperidol
Biperiden
Bromperidol
Bupropion (inkl. Metabolit)
Cariprazin
Chlorpromazin
Chlorprothixen
Citalopram
Clomipramin (inkl. Metabolit)
Clozapin
Desipramin
Doxepin (inkl. Metabolit)
Duloxetin
Escitalopram
Fluoxetin (inkl. Metabolit)
Flupentixol
Fluphenazin
Fluvoxamin
Haloperidol
Imipramin (inkl. Metabolit)
Levomepromazin
Lithium
(per ECLIA)
Maprotilin
Melperon
Methylphenidat (inkl. Metabolit)
Mianserin
Milnacipran
Mirtazapin (inkl. Metabolit)
Moclobemid
Olanzapin (inkl. Metabolit)
Opipramol
Paliperidon
Paroxetin
Perazin
Perphenazin
Pimozid
Pipamperon
Promazin
Promethazin
Prothipendyl
Quetiapin (inkl. Metabolit)
Reboxetin
Risperidon (inkl. Metabolit)
Sertralin
Sulpirid
Thioridazin
Tranylcypromin
Trazodon
Trimipramin (inkl. Metabolit)
Venlafaxin (inkl. Metabolit)
Vortioxetin
Ziprasidon
Zuclopentixol

Akkreditiert

ja

Suchtstoffe & Drogen

Amphetamine im Serum

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Amphetamin („Speed“) <5 ng/ml
Bei Anwendung von Dexamfetamin (z.B. Attenin®) bzw. Lisdexamfetamin (z.B. Elvanse®) zur Behandlung des ADHS:
Therapeutischer Bereich: 20-100 ng/ml
Kritisch ab: 200 ng/ml

Metamphetamin („Crystal Meth“) <5 ng/ml

Methylendioxymethamphetamin (MDMA, „Ecstasy“) <5 ng/ml

Methylendioxyamphetamin (MDA) <5 ng/ml

Methylendioxyethylamphetamin (MDEA) <5 ng/ml

Methylphenidat als Ritalinsäure <20 ng/ml
Methylphenidat wird rasch metabolisiert und ist meist kurze Zeit nach der Einnahme nicht mehr nachweisbar. Für den stabilen Hauptmetaboliten, die pharmakologisch inaktive Ritalinsäure, finden sich normalerweise etwa um den Faktor 10 höhere Konzentrationen als die Muttersubstanz Methylphenidat.

Akkreditiert

ja

Amphetamine im Urin

Material

Urin: 2 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

Amphetamin („Speed“)

Metamphetamin („Crystal Meth“)

Methylendioxymethamphetamin (MDMA, „Ecstasy“)

Methylendioxyamphetamin (MDA)

Methylendioxyethylamphetamin (MDEA)

Akkreditiert

ja

Amphetamine im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin 5 ml

Methode

CEDIA

Barbiturate im Serum

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Primidon

Therapeutisch: 5-10 µg/ml
Kritisch ab 25 µg/ml

Phenobarbital

Phenobarbital ist  der pharmakologisch aktive Metabolit von Primidon.

Therapeutisch: 10-40 µg/ml
Kritisch ab 50 µg/ml

Thiopental

Therapeutisch: 1-5 µg/ml
Kritisch ab 10 µg/ml
Letal ab 10-100 µg/ml

Hinweis: In der Literatur finden sich stark abweichende Angaben zum therapeutischen Bereich sowie zum kritischen bzw. toxischen Schwellenwert.
Der angegebene Bereich ist dem Standardwerk Clarke's Analysis of Drugs and Poisons entnommen.
Huynh et al. (2009) beschreiben einen therapeutischen Bereich von 25-50 µg/ml und erste Anzeichen einer Überdosierung bzw. Toxizität um 70 µg/ml, Taeger et al. (1986) berichten von Serumkonzentrationen von 60-80 µg/ml zum Erreichen einer sicheren Anästhesie.

Pentobarbital

Pentobarbital ist  der pharmakologisch aktive Metabolit von Thiopental.

Kritisch ab 8 µg/ml
Letal ab 15 µg/ml

Akkreditiert

ja

Barbiturate im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Referenzbereich

Cut-Off: 200 ng/ml

Kalibrator: Secobarbital

Akkreditiert

ja

Benzodiazepine & Z-Substanzen im Serum

Material

Serum: 0,5 ml, Versand tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Erfasst werden:

Alprazolam
Bromazepam
Brotizolam
Chlordiazepoxid
Clobazam
Clonazepam
Diazepam
Dikaliumchlorazepat
Flurazepam
Flunitrazepam
Lorazepam
Lormetazepam
Medazepam
Midazolam
Nitrazepam
Nordiazepam
Oxazepam
Prazepam
Temazepam
Tetrazepam
Triazolam
Zolpidem
Zopiclon

Anmerkung

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der zahlreichen, sich teils überschneidenden Metaboliten das Screening nur qualitativ erfolgt. Darüber hinaus kann die quantitative Bestimmung für jede Substanz gezielt angefordert bzw. nachgefordert werden.

Akkreditiert

ja

Benzodiazepine im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut off: 200 ng/ml

Akkreditiert

ja

Buprenorphin im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

<2 µg/l

Mitbestimmter Metabolit: Norbuprenorphin

Buprenorphin im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut off: 5 ng/ml

Akkreditiert

ja

Cannabidiol (CBD)

Material

Serum 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

<1 ng/ml

Cannabidiol ist der nach THC mengenmäßig wichtigste Inhaltsstoff von Cannabis, ist selbst aber nicht psychotrop wirksam.

Für Cannabidiol liegt kein valider therapeutischer Bereich vor.
Laut Literatur werden unter Einnahme von 700 bis 800 mg CBD täglich mittlere Serumkonzentrationen um 10 ng/ml bzw. 3 Std. nach Einnahme mittlere Spitzenspiegel von etwa 80 ng/ml gefunden. Bei Anwendung als Spray mit nasaler bzw. bukkaler Applikation werden nur sehr niedrige, einstellige Spitzenkonzentrationen erreicht.

Auswahl Medikamente

CBD-Loges®
Epidyolex®
Sativex®

Akkreditiert

ja

Cannabis im Serum

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

THC <1 ng/ml

Exakte Bezeichnung: Delta-9-Tetrahydrocannabinol
THC kann nach einmaligem Konsum etwa 6 bis 12 Stunden, nach wiederholtem oder regelmäßigem Konsum teilweise bis 24 Stunden nachgewiesen werden.

11-Hydroxy-THC <1 ng/ml

Exakte Bezeichnung: 11-Hydroxy-delta-9-tetrahydrocannabinol
11-Hydroxy-THC weist auf kurzfristig vor der Blutentnahme konsumiertes Cannabis hin, lässt aber keine Rückschlüsse auf die Konsumform (einmalig, gelegentlich, regelmäßig) zu.

THC-Carbonsäure <1 ng/ml

Exakte Bezeichnung: 11-Nor-delta-9-tetrahydrocannabinol-9-carbonsäure
1,0-5,0 ng/ml: Einmaliger bzw. Verdacht auf gelegentlichen Konsum
5,0-75,0 ng/ml: Erheblicher einmaliger bzw. Verdacht auf regelmäßigen Konsum
75,0-150,0 ng/ml: Hinweisend auf regelmäßigen Konsum
>150,0 ng/ml: Regelmäßiger Konsum gesichert

Anmerkung

Vorübergehend Fremdleistung

Das psychotrop wirksame Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) wird rasch zum wirksamen 11-Hydroxy-delta-9-Tetrahydrocannabinol (11-Hydroxy-THC) verstoffwechselt, welches anschließend innerhalb weniger Stunden weiter zum unwirksamen Hauptmetaboliten 11-Nor-delta-9-Tetrahydrocannabinol-9-Carbonsaure (THC-Carbonsäure) metabolisiert wird. THCCarbonsäure und insbesondere sein Glucuronid weisen relativ lange Halbwertszeiten von bis zu mehreren Tagen auf, sodass sich diese durch regelmäßigen Konsum im Körper anreichern. Nur bei Probanden, die regelmäßig Cannabis konsumieren, finden sich daher hohe Konzentrationen, selbst nachdem der regelmäßige Konsum eingestellt wurde.

Akkreditiert

ja

Cannabis im Urin

Material

Urin: 1 ml

Methode

GC-MS

Referenzbereich

Erfasst wird THC-Carbonsäure

<10 µg/l

Orientierende Nachweisdauer nach letztem Konsum:
Bei einmaligem Konsum: Etwa 2 bis 3 Tage
Bei vereinzeltem bzw. gelegentlichem Konsum: 2 bis 4 Tage
Bei mehrmals wöchentlichem Konsum: Etwa 5 bis 14 Tage
Bei Dauerkonsum: 2 bis 6 Wochen, in Einzelfällen bis zu 3 Monate

Anmerkung

Vorübergehend Fremdleistung

Exakte Bezeichnung: 11-Nor-delta-9-tetrahydrocannabinol-9-carbonsäure

Das psychotrop wirksame Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) wird rasch zum wirksamen 11-Hydroxy-delta-9-Tetrahydrocannabinol (11-Hydroxy-THC) verstoffwechselt, welches anschließend innerhalb weniger Stunden weiter zum unwirksamen Hauptmetaboliten 11-Nor-delta-9-Tetrahydrocannabinol-9-Carbonsaure (THC-Carbonsäure) metabolisiert wird. THCCarbonsäure und insbesondere sein Glucuronid weisen relativ lange Halbwertszeiten von bis zu mehreren Tagen auf, sodass sich diese durch regelmäßigen Konsum im Körper anreichern. Nur bei Probanden, die regelmäßig Cannabis konsumieren, finden sich daher hohe Konzentrationen, selbst nachdem der regelmäßige Konsum eingestellt wurde.

Akkreditiert

ja

Cannabis im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut-Off: 20 ng/ml

Kalibrator: 11-nor-Tetrahydrocannabinol-Carbonsäure (THC-COOH)

Akkreditiert

ja

Cocain im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cocain: 20 ng/ml
Benzoylecgonin: 20 ng/ml

Cocain verfügt über eine kurze Halbwertszeit und wird rasch zum unwirksamen Hauptmetaboliten Benzoylecgonin und weiteren Ecgoninestern abgebaut.

Akkreditiert

ja

Cocain/Benzoylecgonin im Serum

Material

Serum: 0,2 ml, bevorzugt tiefgefroren

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Cocain: 5 ng/ml
Benzoylecgonin: 50 ng/ml

Anmerkung

Cocain verfügt über eine kurze Halbwertszeit und wird rasch zum unwirksamen Hauptmetaboliten Benzoylecgonin und weiteren Ecgoninestern abgebaut, sodass Cocain selbst je nach Entnahmezeitpunkt der Probe in der Regel nicht mehr nachweisbar ist.

Benzoylecgonin ist der inaktive Hauptmetabolit und ist je nach Konsumform und -häufigkeit mehrere Stunden bis zu wenigen Tagen im Serum nachweisbar.

Akkreditiert

ja

Cocain/Benzoylecgonin im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut off: 150 ng/ml

Akkreditiert

ja

Cotinin im Serum

Material

Serum: 2 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

<5 ng/ml

Auswahl Medikamente
  • starke Raucher: >100 ng/ml
  • passiver Raucher bzw. Gelegenheitsraucher: 10-100 ng/ml
  • Nichtraucher: <10 ng/ml
Anmerkung

Siehe auch Pharmakogenetische Analysen.

Akkreditiert

ja

Cotinin im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

<20 µg/l

Auswahl Medikamente

Raucher: >100 µg/g Kreatinin
Nichtraucher/Passivraucher: <50 µg/g Kreatinin

Akkreditiert

ja

GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure) im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Urin: <1 mg/l (< 10 mg/l normal)

Anmerkung

Auch bekannt unter den Bezeichnungen:
4-Hydroxybutansäure, 4-Hydroxybuttersäure, Liquid X, Liquid Ecstasy, Liquid E, G-Juice.
Neben GHB können in K.O.-Tropfen auch Benzodiazepinen (vor allem Flunitrazepam) und Barbituraten enthalten sein.

Aufgrund der extrem kurzen Halbwertszeit der GHB im Körper wird zurzeit von einer max. Nachweisbarkeitsdauer im Blut von ca. 5-8h, im Urin von ca. 12h ausgegangen.

LSD im Serum

Material

Serum: 1 ml

Methode

LC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

0,02 µg/l

Anmerkung

Fremdleistung

LSD im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

LC-MS/MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

0,5 ng/ml

Anmerkung

Fremdleistung

Methadon & EDDP im Serum

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

250-800 ng/ml

Um ein Abstinenzsyndrom bzw. Craving zuverlässig zu unterdrücken sollten Talspiegel nicht unter 400 ng/ml (D,L Methadon) bzw. 250 ng/ml (Levomethadon) liegen. Zusätzlich lassen Talspiegel über 400 ng/ml bzw. 250 ng/ml durch die Kreuztoleranz weitere Opioide und Heroin nur noch deutlich abgeschwächt wirken. Der Spitzenspiegel 3 bis 4 Std. nach Einnahme sollte <800 ng/ml (D,L-Methadon) liegen bzw. das Zweifache des Talspiegels nicht überschreiten.
Zu beachten ist die in der Literatur beschriebene sehr große interindividuelle Toleranz erhöhter Konzentrationen sowie Variabilität der Talspiegel. Für nicht-tolerante Patienten sind Spiegel >100 ng/ml als kritisch anzusehen.

Therapeutische Bereiche nach AGNP 2017:
D,L-Methadon 400–600 ng/ml (Talspiegel), Kritisch ab 600 ng/ml
Levomethadon 250–400 ng/ml (Talspiegel), Kritisch ab 400 ng/ml

 Metabolit EDDP

EDDP (2-Ethylidin-1,5-dimethyl-3,3-diphenylpyrrolidin) ist der Hauptmetabolit von Methadon.
Die Konzentration ist abhängig vom Metabolisierer-Typ und beträgt je nach Zeitpunkt der Blutentnahme erfahrungsgemäß etwa 1/10 der Methadonkonzentration.

Akkreditiert

ja

Methadon & EDDP im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Bestimmungsgrenze: 0,05 mg/l

Akkreditiert

ja

Methadon als EDDP im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut off: 100 ng/ml

Akkreditiert

ja

Opiate im Serum

Material

Serum: 0,2 ml

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

Morphin <5 ng/ml

Codein <5 ng/ml

Dihydrocodein <5 ng/ml

Hydromorphon <1 ng/ml

Hydrocodon <1 ng/ml

Oxycodon <1 ng/ml

Akkreditiert

ja

Opiate im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Opiate im Urin (Screening, semiquantitativ)

Material

Urin: 2 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut-Off: 200 ng/ml

Akkreditiert

ja

Phencyclidin im Urin

Material

Urin: 5 ml

Methode

GC-MS

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

25 ng/ml

Phencyclidin im Urin (Screening, qualitativ)

Material

Urin: 5 ml

Methode

CEDIA

Nachweisgrenze/ Referenzbereich

Cut off: 25 ng/ml

Akkreditiert

ja

Pharmakogenetische Analysen und Tumortherapie

Abacavir-Hypersensitivitätsreaktion

OMIM

142830

Gensymbole

HLA-B

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

Nachweis des HLA-Allels B*57:01 über PCR-SSP

Medikamentöse Relevanz

Abacavir-Hypersensitivitätsreaktion

Indikation

V.a. Abacavir-Hypersensitivitätsreaktion bei Fieber, Hautausschlag, gastrointestinalen Beschwerden und/oder allgemeiner Abgeschlagenheit

Anmerkung

Für diese Untersuchung ist eine Einverständniserklärung der Patienten gemäß Gendiagnostikgesetz erforderlich.

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6600
E-Mail: zielsdorf@labmed.de

Androgenrezeptor (CAG-Repeat)

OMIM

313700

Gensymbole

AR

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

Testosterontherapie

Indikation

Klinefelter-Syndrom, hypogonadale Männer

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

ATP-bindende KASSETTE C2 (ABC Transporter C2, MRP2)

OMIM

601107

Gensymbole

ABCC2

Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung
Auftragsspezifikation entsprechend Medikamentenangabe

Medikamentöse Relevanz

Tamoxifen

Indikation

zusätzlich zu CYP2D6 und CYP2C19 bei Tamoxifentherapie eines Mammakarzinoms

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Atypische Cholinesterase (Serumcholinesterase, Butyrylcholinesterase, BCHE)

OMIM

177400

Gensymbole

BCHE

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Sequenzierung aller 4 Exons

Medikamentöse Relevanz

Muskelrelaxantien wie z.B. Succinylcholin, Vecuronium, Pancuronium

Indikation

Erniedrigte Cholinesterase-Aktivität, verringerte Dibucain- bzw. Fluoridzahl, verlängerte neuromuskuläre Blockade bzw. Apnoe nach Gabe von Muskelrelaxantien wie z.B. Succinylcholin, Vecuronium, Pancuronium.

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6666
E-Mail: yamamoto@labmed.de

BRAF Mutationsanalyse (V600E)

OMIM

164757

Gensymbol

BRAF

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial (Paraffinmaterial) in 1,5 ml Eppendorf-Cup oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR und Sequenzierung von Exon 15

Indikation
  • Anti-EGFR-Therapie eines Karzinoms vom kolorektalen Typ
  • Hyperplastische Polyposis
  • BRAF-Kinasehemmertherapie bei Melanom
  • nicht-kleinzelliges Bronchial-Ca vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie
  • RAF-Kinasehemmertherapie bei papillärem Schilddrüsenkarzinom
  • V.a. HNPCC

Siehe auch Molekulargenetik, Analysen A-Z/ RASopathien.
BRAF bei hämatologischen Neoplasien siehe Molekulargenetik, Analysen A-Z/ Haarzellleukämie.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Carboxylesterase 1

OMIM

114835

Gensymbole

CES1

Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung
Auftragsspezifikation entsprechend Medikamentenangabe

Medikamentöse Relevanz

Oseltamivir, Methylphenidat

Indikation

Tamiflu (Oseltamivir als Prodrug) vor Gabe, Verringerung des Risikos einer Resistenzentwicklung,
Methylphenidat (z.B. Ritalin, erhöhte Nebenwirkungen)

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Catechol-O-Methyltransferase

OMIM

116790

Gensymbole

COMT

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

Opiate

Indikation

V.a. gesteigerte Schmerzsensibilität, Opiattherapie

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Cumarin-Resistenz

OMIM

122700
VKORC1: 608547, CYP4F2: 604426

Gensymbole

VKORC1 und CYP4F2

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung
Analysiert wird der Vitamin-K-Epoxidreduktasekomplex Untereinheit 1-Gen und CYP4F2*3.

Medikamentöse Relevanz

Cumarin-Derivate: Phenprocoumon, Warfarin, Acenocoumarol

Indikation

Keine Wirkung von Cumarin-Präparaten bei Hochdosierung.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Cumarin-Sensitivität

Gensymbole

VKORC1, CYP2C9 (PROC, EPHX1, GGCX, ORM1 auf Anfrage)

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

Cumarin-Derivate: Phenprocoumon, Warfarin, Acenocoumarol

Indikation

Dosierung Cumarin-Derivate

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Cytochrom P 450 (gesamt)

Gensymbole

CYP1A2, CYP2B6, CYP2C8, CYP2C9, CYP2C19, CYP2D6, CYP2E1, CYP3A5, CYP4F2, CYP19A1

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung
Auftragsspezifikation durch Medikamentenangabe

Indikation

Diskrepanz Medikamentendosierung und Serumspiegel, fehlende Medikamentenwirkung, unerwartete Nebenwirkungen (UAW), Dosisanpassungen

Anmerkung

Siehe auch Toxikologie/Arzneistoffe, Chemikalien A-Z mit molekularmedizinischem Hintergrund oder
Einzeleinträge:
CYP1A2
CYP2B6
CYP2C8
CYP2C9
CYP2C19
CYP2D6
CYP2E1
CYP3A5
CYP4F2
CYP19A1

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD), 5-Fluoruracil-Toxizität

OMIM

274270

Gensymbole

DPYD

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

Sequenzierung klinisch relevanter Genbereiche (E11,13,14,22 von DPYD), 4 klinisch relevante Genvarianten von DPYD gemäß EMA / DGHO:

Exon

CPIC
Allel*

Trivialname

HGVS

dbSNP

CPIC
Activity value

14

*2A

Exon 14-skipping

c.1905+1G>A
splice

rs3918290

0

13

*13

 

c.1679T>G,
p.I560S

rs55886062

0

22

_ _

 

c.2846A>T, p.D949V

rs67376798

0,5

11

c.1129-5923C>G,  c.1236G>A

Haplotyp B3 (HapB3)

c.1236G>A_ c.1129-5923C>G

rs56038477, Surrogat für Haplotyp B3 (E412E,gekoppelt)

0,5

Kostenhinweis

ab 1.10.2020 auch EBM: 1x GOP 32867, 1x GOP 11301

Medikamentöse Relevanz

5-Fluoruracil (5-FU) -haltige Therapien

Die EMA8 empfiehlt: Patient*innen vor Beginn der Behandlung mit Fluorouracil (als Injektion oder Infusion), Capecitabin, Tegafur auf DPD-Mangel zu testen.

Indikation

Gemäß aktuellen Rote-Hand-Briefen sowie dem Positionspapier der DGHO vom Juni 2020 und aktuellen Empfehlungen von EMA8 einschließlich des BfArM7/Fachinformationen der Arzneimittelhersteller sollen Patient*innen vor Initiierung einer Therapie mit 5-FU (z.B. auch aus Prodrug Capecitabine) genetisch auf Vorliegen klinisch relevanter Genvarianten von DPYD getestet werden. Alternativ kann ein Phenotyping erfolgen, wobei in Deutschland bisher weder die Bestimmung der DPD-Aktivität aus pB, noch die Uracil-Bestimmung oder die Bestimmung der ratio Dihydrouracil/Uracil (jeweils aus Plasma) zum Standardportfolio in der Labormedizin gehören und auch prospektiv validierte Daten klinischer Studien fehlen. Bei sehr spärlicher Datenlage ist aktuell die Genetik weiterhin als Goldstandard zu betrachten, wenngleich laut EMA oder DGHO bereits die Uracil-Messung als weitere Möglichkeit genannt wird.

Bei Vorliegen eines Genotyps mit poor oder intermediate metabolizer-Allelen sind Handlungsempfehlungen zur Dosisreduktion/-findung publiziert, die das Auftreten von Toxizitätsevents minimieren.1-8

Hinweis: Die Uracil-Bestimmung wird in unserem Labor in Kürze etabliert (Stand: 18.06.2020).

Auch bei Anzeichen einer Intoxikation (z.B. Neutropenie) nach Chemotherapie mit 5-Fluoruracil (5-FU) kann noch eine entsprechende genetische Testung erfolgen, ggfs. bis hin zur Komplettsequenzierung von DPYD und Deletionssuche mit MLPA.
 

  1. Henricks et al., Lancet Oncol. 2018 Nov;19(11):1459-1467. doi: 10.1016/S1470-2045(18)30686-7. Epub 2018 Oct 19.
  2. https://www.pharmgkb.org
  3. CPIC online https://cpicpgx.org/guidelines/guideline-for-fluoropyrimidines-and-dpyd/ und hier updates von DPYD allele functionality table and DPYD genotype-phenotype table, vgl. auch Amstutz U, Henricks LM, Offer SM et al.: Clinical Pharmacogenetics Implementation Consortium (CPIC) Guideline for Dihydropyrimidine Dehydrogenase Genotype and Fluoropyrimidine Dosing: 2017 Update. Clin Pharmacol Ther 103:210-216, 2018. DOI: 10.1002/cpt.911
  4. Französische guidelines Loriot MA, Ciccolini J, Thomas F, Barin-Le-Guellec C, Royer B, Milano G. et al. Dihydropyrimidine dehydrogenase (DPD) deficiency screening and securing of fluoropyrimidinebased chemotherapies: update and recommendations of the French GPCO-Unicancer and RNPGx networks. Bull Cancer. 2018;105:397–407.
  5. Holländische guidelines Lunenburg ATC, van der Wouden CH, Nijenhuis M et al.: Dutch Pharmacogenetics Working Group (DPWG) Guideline for the Gene-Drug Interaction of DPYD and Fluoropyrimidines. Eur J Hum Genet 28:508-517, 2020. DOI: 10.1038/s41431-019-0540-0
  6. 6 zusammengefasst im DGHO Positionspapier vom Juni 2020 zur DPD Testung, Prof. Wörmann et al.
  7.  https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/a-f/fluorouracil-neu.html
  8.  https://www.ema.europa.eu/en/documents/referral/fluorouracil-fluorouracil-related-substances-article-31-referral-ema-recommendations-dpd-testing_en.pdf
  9. Meulendijks D, Hendricks LM, Jacobs BAW et al.: Pretreatment Serum Uracil Concentration as a Predictor of Severe and Fatal Fluoropyrimidine-Associated Toxicity. Br J Cancer 116:1415-1424, 2017. DOI: 0.1038/bjc.2017.94
Anmerkung

Weitere Informationen zum Thema DPD-Mangel siehe auch LabmedLetter Nr. 134

Bei der molekulargenetischen Testung auf DPYD-Varianten handelt es sich um eine diagnostische Untersuchung im Sinne von § 3 Nr. 7 c des Gendiagnostikgesetzes (GenDG), die einer ärztlichen Aufklärung und einer Einwilligung der/des Patient*in bedarf.

Akkreditiert

ja

DPYD E14-skipping und ergänzende Methode NGS (Next Generation Sequencing) / nextera amplicon technique, Sequencing by Synthesis (MiSeq & NextSeq, Illumina)

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

EGFR Mutationsanalyse bei nicht-kleinzelligem Bronchial-Ca

OMIM

131550

Gensymbol

EGFR

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial (Paraffinmaterial) in 1,5 ml Eppendorf-Cup oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR und Sequenzierung (Exon 18-21, auf Wunsch auch Exon 22-24)

Medikamentöse Relevanz

Tyrosinkinasehemmer-Therapie z.B. bei Gefitinib

Indikation

nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom / NSCLC

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

ETV6-PDGFRB Fusionsgen

OMIM

600618, 173410

Gensymbole

ETV6-PDGFRB

Material

EDTA-Blut: 10 ml
EDTA-Knochenmark: 2-5 ml

Methode

Nested RT-PCR ETV6-PDGFRB Transkripte
Vorzugsweise FISH-Analytik durchführen.

Medikamentöse Relevanz

Tyrosinkinaseinhibitoren wie Imatinib, Dasatinib, Nilotinib.
Auch für andere bei CMML bekannte Chromosomenaberrationen werden Therapieerfolge mit Kinaseinhibitoren wie Imatinib (Glivec) berichtet.

Indikation

CMML mit Eosinophilie, Abklärung nicht reaktiver Eosinophilien, aCML, CEL, MPN, mit Eosinophilie, selten AML. CMML mit t(5;12)(q33;p13) zeigen meist Eosinophilie. Etwa 2-10% aller CMML sind positiv für die t(5;12)(q33;p13).
Etwa 50% aller PDGFRB Rearrangements entfallen auf die t(5;12)(q33;p13).
Vorzugsweise FISH-Analytik durchführen. Vgl. Eintrag Eosinophilie.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

FIP1L1-PDGFRA Fusionsgen (Mikrodeletion 4q12)

OMIM

607686, 173490

Gensymbole

FIP1L1, PDGFRA

Material

EDTA-Blut: 10 ml,
EDTA-Knochenmark: 2-5 ml

Methode

Nested RT-PCR FIP1L1-PDGFRA Transkripte und DNA PCR der Bruchpunktregion.
Vorzugsweise FISH-Analytik durchführen. (Die Mikrodeletion 4q12 ist zytogenetisch kryptisch und lässt sich daher nur mittels PCR und/oder FISH zeigen.)

Medikamentöse Relevanz

Tyrosinkinaseinhibitoren wie Imatinib, Dasatinib, Nilotinib.

Indikation

V.a. CEL, AML oder TLBL mit Eosinophilie, Abklärung nicht reaktiver Eosinophilien.
Vgl. Eintrag Eosinophilie.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (akut-hämolytische Anämie)

OMIM

305900

Gensymbole

G6PD

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Sequenzierung der kodierenden Exons 2-13

Medikamentöse Relevanz

Acetazolamid, Co-Trimoxazol, Dapson, Metamizol, Naphtalin, Nitrofurantoin, Sulfacetamid, u.a.

Indikation

Angeborene, nicht-sphärozytäre, hämolytische Anämien, auch durch Medikamentenunverträglichkeit oder Infektionen hervorgerufene, akut auftretende hämolytische Krisen, z.T. auch chronisch, X-chromosomal erblich, Konduktorinnenstatus am sichersten über Genanalyse zu erfassen.

Anmerkung

siehe auch Pyruvat-Kinase

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

Glutathion-S-Transferase (M1, P1, T1)

OMIM

138350, 134660, 600436

Gensymbole

GSTM1, GSTP1, GSTT1

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung

Indikation

Intoxikation, unerwartete Nebenwirkungen nach Medikamentengabe, verstärkte Reaktion bei Umweltgiften, Genotypen mit reduziertem Detoxifikationspotential

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Irinotecan-Unverträglichkeit

OMIM

606432: UGT1A7
191740: UGT1A1

Gensymbole

UGT1A1 (und optional UGT1A7)

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

UGT1A1: PCR und Schmelzpunktanalyse der TA-repeats im UGT1A1-Promotor (Lightcycler), UGT1A1 Exon 1 auch PCR und Sequenzierung.
Optional UGT1A7: PCR und Sequenzierung Exon 1 und Promotor [nur auf Wunsch bei GOÄ, nicht bei gesetzlich Versicherten Patienten]

Medikamentöse Relevanz

Irinotecan und alle Irinotecan-haltigen Arzneimittel

Indikation

Irinotecan (CPT11)-Verträglichkeit, verminderte Eliminierung von Irinotecan bei UGT1A1*28 6/7 und 7/7 sowie UGT1A1*6 c.211G>A, Codon p.Glycin71Arginin.

Neue GOP zur UGT1A1-Genotypisierung bei Darmkrebs: Für die UGT1A1-Genotypisierung gibt es seit dem 1. Oktober die neue GOP 32868 im Abschnitt 32.3.14 EBM. Sie ist mit 50 Euro bewertet und wird zunächst extrabudgetär vergütet. Die UGT1A1-Genotypisierung wird vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte vor Beginn einer systemischen Therapie mit irinotecanhaltigen Arzneimitteln bei Personen mit Darmkrebs empfohlen. Weitere Informationen in der PraxisNachricht der KBV.

Vgl. Rote Hand Brief des BfArM / der Hersteller:

  • Eine UGT1A1-Genotypisierung kann hilfreich sein, um Patienten mit einem erhöhten Risiko für schwere Neutropenien und Durchfälle zu identifizieren.
  • Patienten, die langsame UGT1A1-Metabolisierer sind (z.B. homozygot für UGT1A1*28­oder *6-Varianten, wie beim Gilbert-Syndrom), haben nach einer Behandlung mit Irinotecan ein erhöhtes Risiko für schwere Neutropenie und Durchfall. Dieses Risiko steigt mit der Dosis von Irinotecan.
  • Eine geringere Irinotecan-Anfangsdosis sollte bei Patienten mit verringerter UGT1A1­Aktivität in Betracht gezogen werden. Dies gilt insbesondere für Patienten, denen Dosen von über 180 mg/m² verabreicht werden, oder die geschwächt sind.
  • Bei guter Verträglichkeit können nachfolgende Dosen erhöht werden.“

EMA, FDA und in Holland DPWG empfehlen bei poor Metabolizern wie auch *28/*28 oder compound Heterozygotie *28/*6 oder analoger Konstellation *6/*6 eine angepasste Dosis.

Optional: Das Risiko kann außerdem modifiziert werden durch polymorphe Varianten von UGT1A7, z.B. homozygot c.1-57 C>G, homozygot Codon 129Lys, homozygot Codon 131Lys (high risk!).

Siehe auch Meulengracht, Morbus.

Anmerkung

Weitere Informationen siehe unser Informationsblatt Polymorphe SNP´s in UGT1A7 und UGT1A1 und Risiko einer Irinotecantherapie.

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren (GIST)

OMIM

164920

Gensymbol

KIT

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial (Paraffinmaterial) in 1,5 ml Eppendorf-Cup oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR, Sequenzierung der Exons 9, 11, 13 und 17
Stufendiagnostik: 1. KIT, 2. PDGFRA

Medikamentöse Relevanz

Imatinib, Dasatinib, Nilotinib, Sunitinib, Sorafenib

Indikation
  • vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie des chemotherapierefraktären oder metastasierten Karzinoms, empfehlenswert für alle neu diagnostizierten Hochrisiko oder malignen GIST, Vorhersage des Therapieerfolgs von Imatinib, prognostische Relevanz
  • Detektion sekundärer Resistenzen unter Tyrosinkinaseinhibition
  • familiär gehäufte Fälle (meist multiple GIST); siehe KIT Mutationen bei hereditärem GIST, PDGFRA Mutationen bei hereditärem GIST (hierfür EDTA-Blut erforderlich)
  • KIT Mutationen bei AML, siehe separater Eintrag in Molekulargenetische Analysen A-Z
Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

KRAS Mutationsanalyse

OMIM

190070

Gensymbol

KRAS

Material

2 x 5 Paraffinschnitte in 1,5 ml Eppendorf-Cups oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR, Sequenzierung, Realtime-PCR
K-RAS Mutationen in Exon 2-4 speziell Codon 12, 13, 61, 117 und 146

Medikamentöse Relevanz

Cetuximab, Matuzumab, Panitumumab

Indikation
  • Anti-EGFR-Therapie eines Karzinoms vom kolorektalen Typ oder dessen Metastasen
  • Hyperplastische Polyposis
  • nicht-kleinzelliges Bronchial-Ca vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie
  • BRAF-Kinasehemmertherapie bei papillärem Schilddrüsenkarzinom

KRAS auch bei kolorektalem Karzinom; erbliche Erkrankungen siehe auch RASopathien und hämatologische Neoplasien.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Methylen-Tetrahydrofolat-Reduktase-Mangel (MTHFR)

OMIM

188050

Gensymbole

MTHFR (607093)

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Schmelzpunktanalyse (Lightcycler) der Nukleotide 677 und 1298

Indikation

Hyperhomocysteinämie als atherogenes Risiko, Risikofaktor für arterielle und venöse Gefäßverschlüsse,
Methotrexat-Unverträglichkeit

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6666
E-Mail: yamamoto@labmed.de

Meulengracht, Morbus / Gilbert-Syndrom

OMIM

143500

Gensymbole

UGT1A1

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Schmelzpunktanalyse der TA-repeats im UGT1A1-Promotor (Lightcycler), erweiterte Mutationssuche möglich (klinische Sensitivität für M.M. ca. 80%, falls gewünscht, Sequenzierung restliche Exons möglich)
Siehe auch Crigler-Najjar-Syndrom.

Medikamentöse Relevanz

Didanosin, Irinotecan (CPT11), Lamivudin, Lamotrigin, Nevirapin, Paracetamol, Stavudin

Indikation

Zur Differentialdiagnose erblicher Formen einer Hyperbilirubinämie, insbesondere bei verlängerter Neugeborenenhyperbilirubinämie: ABO inkompatible bzw. G6PDH-defiziente Neugeborene (nicht jedoch Normalpersonen!) mit Morbus Meulengracht haben ein erhöhtes Risiko eines Kernikterus.
Irinotecan (CPT11)-Verträglichkeit, verminderte Eliminierung von Irinotecan bei UGT1A1*28 6/7 und 7/7.

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

Molekularpathologische Untersuchung der Methylierung der Promotorbereiche der Reparaturenzym-Gene MLH1, MLH3, MSH2, MSH3, MSH6, MGMT und PMS2 bei Verdacht auf HNPCC / Lynch-Syndrom

OMIM

276300

Material

Mikrodissektiertes Tumormaterial sowie tumorfreies Gewebe jeweils in 1,5 ml Eppendorf-Cups, alternativ zum tumorfreien Gewebe: 2 ml EDTA-Blut

Methode

Methylierungsspezifische MLPA zur Detektion des Promotor-Methylierungsstatus von MLH1, MLH3, MSH2, MSH3, MSH6, MGMT und PMS2

Indikation

Das dominant erbliche hereditäre non-polypöse Kolonkarzinom (HNPCC), auch Lynch-Syndrom genannt, basiert auf einer inaktivierenden Keimbahnmutation in einem der DNA-Mismatch-Repair-(MMR-) Gene. Die Enzyme der MMR-Gene (MLH1, MSH2, MGMT, PMS2, MSH3 und MLH3) reparieren während der DNA-Replikation entstandene Basenfehlpaarungen in der DNA und erhalten somit die Integrität des Genoms. Ist dieser Mechanismus gestört, akkumulieren genomweit Mutationen. Kolorektale Tumore von Patienten mit Lynch-Syndrom zeigen keine oder selten eine sehr schwache Methylierung des Promotorbereichs von MLH1. Der Nachweis einer Methylierung im Tumor ist daher eher ein Hinweis auf ein sporadisches Geschehen als auf HNPCC.

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

MSI - Mikrosatelliteninstabilität eines kolorektalen Karzinoms

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial sowie tumorfreies Gewebe jeweils in 1,5 ml Eppendorf-Cups,
alternativ zum tumorfreien Gewebe: 2 ml EDTA-Blut

Methode

PCR und Fragmentlängenanalyse der Marker: BAT25, BAT26, D5S346, D2S123 und D17S250; weitere auf Anfrage möglich.

Indikation

V.a. HNPCC, kolorektales Karzinom: Prognosefaktor zusätzlich bei 5-FU-Therapie

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Multi Drug Resistance Protein 1

OMIM

171050

Gensymbole

MDR1/ABCB1/PGP

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

Digoxin, Protease-Inhibitoren (HIV-Medikamente), Antibiotika (z.B. Cephazolin), Calcium-Antagonisten (z.B. Verapamil), Immunsuppressiva (z.B. Cyclosporin)

Indikation

Diskrepanz Medikamentendosierung und -wirkung, unerwartete Nebenwirkungen (UAW), Dosisanpassungen

Anmerkung

Ca. 25% slow transporter

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

N-Acetyltransferase 1

OMIM

108345

Gensymbole

NAT1

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

z.B. Sulfamethoxazol

Indikation

Acetyliererstatus (in Verbindung mit NAT2): verstärkte Reaktionen gegenüber Umweltgiften

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

N-Acetyltransferase 2

OMIM

243400

Gensymbole

NAT2

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

Coffein, Dapson, Dihydralazin, Hydralazin, Isoniazid, Procainamid, Sulfamethoxazol

Indikation

Diskrepanz Medikamentendosierung und Serumspiegel, fehlende Medikamentenwirkung,
unerwartete Nebenwirkungen (UAW), Dosisanpassungen, Acetyliererstatus (in Verbindung mit NAT1): verstärkte Reaktionen gegenüber Umweltgiften

Anmerkung

40-50% PM, slow Acetylierer

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

NAD(P)H: Chinonoxidoteduktase-1 (NQO1) *2 (609C>T), *3 (465C>T)

OMIM

125860

Gensymbole

NQO1

Material

EDTA-Blut: 2-4 ml

Methode

PCR und Sequenzierung

Indikation

Allel *2 und *3 mit reduzierter Aktivität von NAD(P)H: Chinonoxidoreduktase-1 assoziiert, erhöhtes Risiko bei Benzol-Exposition für eine Vergiftung, Prädisposition für Burkitt-Lymphom

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

NRAS Mutationsanalyse

OMIM

164790

Gensymbol

NRAS

Material

2 x 5 Paraffinschnitte in 1,5 ml Eppendorf-Cups oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR, Sequenzierung, Realtime-PCR
NRAS Mutationen in Exon 2-4 speziell Codon 12, 13, 61, 117 und 146

Medikamentöse Relevanz

Cetuximab, Matuzumab, Panitumumab

Indikation
  • Anti-EGFR-Therapie eines Karzinoms vom kolorektalen Typ oder dessen Metastasen
  • Hyperplastische Polyposis
  • nicht-kleinzelliges Bronchial-Ca vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie
  • BRAF-Kinasehemmertherapie bei papillärem Schilddrüsenkarzinom

NRAS auch bei kolorektalem Karzinom; 
erbliche Erkrankungen siehe auch RASopathien.

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Organische Anionen-Transporter 1B1

OMIM

604843

Gensymbole

SLCO1B1

Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung
Auftragsspezifikation entsprechend Medikamentenangabe

Medikamentöse Relevanz

z.B. Simvastatin

Indikation

bei Statin-Gabe (Simvastatin) erhöhte Nebenwirkungen, Myopathie

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Paraoxonase 1

OMIM

168820

Gensymbole

PON1

Material

EDTA-Blut: 2 ml

Methode

PCR, Genotypisierung
Auftragsspezifikation entsprechend Medikamentenangabe

Indikation

Clopidogrel-Resistenz, V.a. Überreaktion bei Pestiziden, erhöhte Neigung zu Arteriosklerose

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren (GIST)

OMIM

173490

Gensymbol

PDGFRA

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial (Paraffinmaterial) in 1,5 ml Eppendorf-Cup oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR, Sequenzierung der Exons 12, 14 und 18
Stufendiagnostik: 1. KIT, 2. PDGFRA

Medikamentöse Relevanz

Imatinib, Dasatinib, Nilotinib, Sunitinib, Sorafenib

Indikation
  • vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie eines chemotherapierefraktären oder metastasierten Karzinoms, empfehlenswert für alle neu diagnostizierten Hoch-Risiko oder malignen GIST, Vorhersage des Therapieerfolgs von Imatinib, prognostische Relevanz
  • Detektion sekundärer Resistenzen unter Tyrosinkinaseinhibition
  • familiär gehäufte Fälle (meist multiple GIST); siehe PDGFRA Mutationen bei hereditären GIST, KIT Mutationen bei hereditären GIST (hierfür EDTA Blut erforderlich)
Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Phosphatidylinositol-3-Kinase (PIK3CA) Mutationsanalyse (Ex 11 und 22)

OMIM

171834

Gensymbol

PIK3CA

Material

mikrodissektiertes Tumormaterial (Paraffinmaterial) in 1,5 ml Eppendorf-Cup oder Paraffinblock des Tumors

Methode

PCR und Sequenzierung von Exon 11 und 22

Indikation

Vor Therapiebeginn, zum Ausschluss einer durch aktivierende Mutationen im PIK3CA
möglicherweise verminderte Effizienz folgender Therapien:

  • Anti-EGFR-Therapie eines Karzinoms vom kolorektalen Typ
  • Nicht-kleinzelliges Bronchial-Ca vor Tyrosinkinasehemmer-Therapie
Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Sulfonyltransferase 1A1

OMIM

171150

Gensymbole

SULT1A1

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

PCR und Genotypisierung

Medikamentöse Relevanz

z.B. Paracetamol

Indikation

unerwartete Nebenwirkungen

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Superoxid Dismutase 2 (rs4880)

OMIM

147460

Gensymbole

SOD2

Material

EDTA-Blut: 2-4 ml

Methode

PCR und Sequenzierung

Indikation

reduzierte Aktivität von SOD2 in Leberzellen, erhöhter oxidativer Stress, erhöhtes Risiko für eine diabetische Nephropathie, erhöhtes Risiko für eine Mitochondriopathie

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6602
E-Mail: abeckmann@labmed.de

Thiopurin-S-Methyl-Transferase-Defizienz

OMIM

187680

Gensymbole

TPMT

Material

EDTA-Blut: 1-2 ml

Methode

Stufendiagnostik: PCR und Sequenzierung der Exons 5,7 und 10.
Messung der Enzymaktivität aus gleicher Probe möglich.

Medikamentöse Relevanz

6-Mercaptopurin (z.B. bei Gabe von Azathioprin/ Imurek)
6-Thioguanin (Myelosuppression)

Indikation

Eine TPMT-Defizienz führt zu einer schweren hämatopoetischen Toxizität nach Gabe von 6-Mercaptopurin (z.B. bei Gabe von Azathioprin) oder 6-Thioguanin (Myelosuppression). 6-Mercaptopurin oder 6-Thioguanin werden zur antineoplastischen Therapie eingesetzt, außerdem bei Autoimmunerkrankungen und Organtransplantationen.

Anmerkung

0,5% klinisch relevante TPMT-Defizienzen, ca. 11% heterozygote Genträger mit Indikation zur Dosisreduktion und/oder Therapiemonitoring

Akkreditiert

ja

Kontakt Analysebereich
Tel: 0231 9572-6617
E-Mail: haverkamp@labmed.de

Arzneistoffe & Chemikalien mit molekulargenetischem Hintergrund (A-Z)

5-Fluoruracil (5-FU Genetik)

Genuntersuchung

DPYD: Obligat zu untersuchen, sofern Therapie mit 5-Fluoruracil, Capcitabine oder Tegafur geplant.

Zusätzlicher Prognosefaktor bei 5-Fu-Therapie bei Kolon-Ca: MSI

Anmerkung

Informationen zur Genuntersuchung DPYD siehe unter Molekulargenetik / Analysen A-Z: Dihydropyrimidin-Dehydrogenase (DPD), 5-Fluoruracil Toxizität.
Siehe ebenso Molekulare Pathologie / MSI-Analyse.

6-Mercaptopurin

Genuntersuchung

TPMT, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Thiopurin-S-Methyl-Transferase-Defizienz.

6-Thioguanin

Genuntersuchung

TPMT, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Thiopurin-S-Methyl-Transferase-Defizienz.

Abacavir

Genuntersuchung

HLA-B*57:01, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Abacavir-Hypersensitivitätsreaktion.

Acenocoumarol

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cumarin-Sensitivität und Cumarin-Resistenz.

Acetaminophen (Paracetamol)

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450:
CYP1A2, CYP2E1, CYP2C9 und Sulfonyltransferase 1A1 (SULT1A1).

Acetazolamid

Genuntersuchung

G6PD, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel.

Ajmalin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Alprenolol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Amitriptylin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450: CYP2C9, CYP2C19, CYP2D6, Nebenmetabolisierer CYP1A2.

Amodiaquin

Genuntersuchung

CYP2C8, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8.

Anilin

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Antibiotika (z.B. Cephazolin)

Genuntersuchung

MDR1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Multi Drug Resistance Protein 1.

Aripiprazol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Atomoxetin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Benzol

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Calcium-Antagonisten (z.B. Verapamil)

Genuntersuchung

MDR1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Multi Drug Resistance Protein 1.

Captopril

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Carvedilol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Cerivastatin

Genuntersuchung

CYP2C8, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8.

Chloramphenicol

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Chlorpromazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Chlorzoxazon

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Citalopram

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Clomipramin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2, CYP2C19 sowie CYP2D6

Clopidogrel

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9 sowie CYP2C19.

Clozapin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2, CYP2C19, CYP2D6 und Multi Drug Resistance Protein 1 (MDR1).

Co-Trimoxazol

Genuntersuchung

G6PD, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z, Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel .

Codein

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Coffein

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2 (NAT2) sowie Cytochrom P 450, CYP1A2.

Cumarin und Cumarin-Derivate

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cumarin-Sensitivität und Cumarin-Resistenz.

Cyclobenzaprin

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Cyclophosphamid

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Dapson

Genuntersuchung

Dasatinib

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren sowie PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren.

Desipramin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Dextrorphan (Dextromethorphan)

Genuntersuchung

Siehe auch Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P 450, CYP2D6.

Diazepam

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Diclofenac

Genuntersuchung

CYP2C9, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9.

Didanosin

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Meulengracht, Morbus.

Dihydralazin

Genuntersuchung

NAT2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2.

Doxepin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2C19 sowie CYP2D6.

Duloxetin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Enfluran

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Escitalopram

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Estradiol

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Ethanol

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Flecainid

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Flunitrazepam

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Fluoxetin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6 und
CYP2C9.

Fluphenazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Fluvastatin

Genuntersuchung

CYP2C9, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450, CYP2C9.

Fluvoxamin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.
(Nebenmetabolisierer CYP1A2)

Glibenclamid

Genuntersuchung

CYP2C9, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450, CYP2C9.

Haloperidol

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2D6 und CYP1A2.

Halothan

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Hexobarbital

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Hydralazin

Genuntersuchung

NAT2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2.

Ibuprofen

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450: CYP2C8 und CYP2C9.

Imatinib

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren sowie PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren.

Imipramin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2D6, CYP2C19 sowie CYP1A2.

Immunsuppressiva (z.B. Cyclosporin)

Genuntersuchung

MDR1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Multi Drug Resistance Protein 1.

Indometacin

Genuntersuchung

CYP2C9, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450, CYP2C9.

Irinotecan (CPT11)

Genuntersuchung

UGT1A1*28, UGT1A7 Exon1 und Promotor, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Meulengracht, Morbus.

Isofluran

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Isoniazid

Genuntersuchung

NAT2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2.

Lamivudin

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen AZ/ Meulengracht, Morbus.

Lamotrigin

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Meulengracht, Morbus.

Lansoprazol

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Maprotilin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Mephenytoin

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Metamizol

Genuntersuchung

G6PD, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel .

Methotrexat

Genuntersuchung

MTHFR, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Methylen-Tetrahydrofolat-Reduktase.

Methoxyfluran

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Methylphenidat (Ritalin)

Genuntersuchung

CES1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Carboxylesterase 1.

Metoclopramid

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Metoprolol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Mexiletin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2D6, CYP1A2.

Mianserin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Mirtazapin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Moclobemid

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

N,N-Dimethylformamid

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Naphtalin

Genuntersuchung

G6PD, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel.

Naproxen

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2 und CYP2C9.

Nevirapin

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Meulengracht, Morbus.

Nilotinib

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren sowie PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren.

Nitrofurantoin

Genuntersuchung

G6PD siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (G6PD) .

Nortriptylin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Olanzapin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2D6, CYP1A2.

Omeprazol

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Opiattherapie

Genuntersuchung

COMT, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Catechol-O-Methyltransferase.

Oseltamivir (Tamiflu)

Genuntersuchung

CES1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Carboxylesterase 1.

Paclitaxel

Genuntersuchung

CYP2C8, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8.

Pancuronium

Genuntersuchung

BCHE, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Atypische Cholinesterase.

Paracetamol

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450:
CYP1A2, CYP2C9 und CYP2E1, außerdem Sulfonyltransferase 1A1 (SULT1A1) sowie Meulengracht, Morbus (UGT1A1*28).

Paroxetin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Perazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Perphenazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Phenacetin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2D6 und CYP1A2.

Phenobarbital

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Phenprocoumon

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cumarin-Sensitivität und Cumarin-Resistenz.

Phenytoin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP2C9 sowie CYP2C19.

Piroxicam

Genuntersuchung

CYP2C9, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Cytochrom P 450, CYP2C9.

Primidon

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Procainamid

Genuntersuchung

NAT2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ N-Acetyltransferase 2.

Promethazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Propafenon

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Propofol

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Meulengracht, Morbus.

Propranolol

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2, CYP2C19 sowie CYP2D6.

Protease-Inhibitoren (HIV-Medikamente)

Genuntersuchung

MDR1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Multi Drug Resistance Protein 1.

Repaglinid

Genuntersuchung

CYP2C8, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8.

Riluzol

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Risperidon

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Ropivacain

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Sertralin

Genuntersuchung

CYP2C19, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19.

Sevofluran

Genuntersuchung

CYP2E1, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2E1.

Simvastatin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP3A5 sowie Organische Anionen-Transporter 1B1.

Sirolimus

Genuntersuchung

CYP3A5, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP3A5.

Sorafenib

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ CYP2C8, KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren sowie PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren.

Stavudin

Genuntersuchung

UGT1A1*28, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Meulengracht, Morbus.

Succinylcholin

Genuntersuchung

BCHE, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Atypische Cholinesterase.

Sulfamethoxazol

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/N-Acetyltransferase 1 (NAT1) und 2 (NAT2) sowie Cytochrom P 450, CYP2C9.

Sulfazetamid

Genuntersuchung

G6PD, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel .

Sunitinib

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ KIT Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren sowie PDGFRA Mutationen bei Gastrointestinalen Stromatumoren.

Tacrin

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Tamoxifen

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetischen Untersuchungen A-Z/ Cytochrom P450: CYP2D6, CYP2C19*17 sowie ATP-bindende Kassette C2 (ABCC2).

Theophyllin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450: CYP1A2 und CYP2E1.

Thioridazin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Timolol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Tizanidin

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Tolbutamid

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C9 sowie CYP2C19.

Torasemid

Genuntersuchung

CYP2C8, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C8.

Tramadol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Trimipramin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2C19 sowie CYP2D6.

Vecuronium

Genuntersuchung

BCHE, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/ Atypische Cholinesterase.

Venlafaxin

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Warfarin

Genuntersuchung

Siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cumarin-Sensitivität oder Cumarin-Resistenz.

Zileuton

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Zolmitriptan

Genuntersuchung

CYP1A2, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP1A2.

Zuclopenthixol

Genuntersuchung

CYP2D6, siehe Molekulargenetische Analysen A-Z/Cytochrom P450, CYP2D6.

Haus 1

Laboratoriumsmedizin, Humangenetik

Brauhausstraße 4
44137 Dortmund

Laboratoriumsmedizin Dortmund

Zugang Patient:inen für Blutentnahme, Probenabgabe, private Vorsorge, MPU, Reisemedizin

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. S. Schön
Dr. med. J. Kötting

Haus 2

Mikrobiologie, Infektions-PCR

Balkenstraße 17-19
44137 Dortmund

Haus 3

Analytik Laboratoriumsmedizin und Humangenetik

Probenannahme für Fahrdienst, Taxi, Paketdienste, Speditionen
Warenannahme (Rolltor links)
Kein Patientenverkehr!

Balkenstraße 12-14
44137 Dortmund

Haus 4 - Hansakontor

Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie, Humangenetik, Schulungszentrum

Silberstraße 22 (Hansakontor)
44137 Dortmund

Zentrum für Endokrinologie, Diabetologie, Rheumatologie

Dr. med. F. Demtröder & Kollegen

Hansakontor, Silberstr. 22, 3. OG
44137 Dortmund

Humangenetische Sprechstunde

Dr. med. Annemarie Schwan

Schulungszentrum des MVZ

Silberstraße 22
44137 Dortmund

Haus 5 - Triagon Dortmund

Hormon- und Stoffwechselzentrum für Kinder und Jugendliche

Triagon Dortmund
Alter Mühlenweg 3

44139 Dortmund

Hormonzentrum für Kinder und Jugendliche

Prof. Dr. med. Richter-Unruh & Kollegen

Seitenanfang